Sonntag, 13. Mai 2018

Das 25. Ausbildungswochenende - Die Gitta und der Jürgen

Namaste ihr Lieben,

es gibt sie immer wieder: Die Ausbildungswochenenden an denen ich während dessen schwanke.

Von himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt. Ein Wellenritt der Emotionen, ein stetiges Auf und Ab. Ein Wechselbad der Gefühle und ich weiß nicht wie viele Phrasen ich nun noch auspacken könnte. Unendlich...


Unser 25. (Wahnsinn!!!) Ausbildungswochenende, war der Gitta und dem Jürgen gewidmet.

Gitta = Die Bhagavadgītā
Jürgen = Jürgen Slisch aus Frankfurt

Über die große Bhagavadgītā mag ich an dieser Stelle gar nichts sagen. Fühlt sich falsch an das was in drei Tagen lediglich angeschnitten werden kann, hier nun in meine Worte zu packen. Außerdem will das erst mal weiter arbeiten in mir.

Aber über den Verlauf und dem zu Beginn erwähnten Hin und Her ein paar Sätze meinerseits.

Es fing am Freitag schon sehr emotional an mit einem Austausch mit der wundertollen Franziska Krusche, die ich hier bald an anderer Stelle erneut erwähnen werde.




Am Freitagabend folgte ein sanfter Einstieg in dieses philosophische Werk. Kurz angerissen. Eine wunderbare, total entspannende Praxis geübt. Ab nach Hause. Bett. Ich haben fertig.

Der Samstag hatte es dann schon viel mehr in sich. Zuerst wurden die Rahmenbedingungen abgesteckt. Anschließend ging es ans Eingemachte. Gezielt ging Jürgen auf die einzelnen Kapitel/ Verse/ Gesänge der Bhagavadgītā ein.





In der Mittagspause ging es dann, wie immer, um die aktuellen Themen der einzelnen Yogafamily Mitglieder. Wir gehen ja immer in kleinen Gruppen. Doch die Mandala-Suppen-Fraktion hält sich.

Da ein Großteil eng miteinander befreundet ist, finden dementsprechend intime und berührende Gespräche statt.


Dieses Mal hörten wir uns gegenseitig mehrmals sagen "Ja aber die Gitta sagt doch..." ;-)

Denn es ist so: Der Dialog, der zwischen 400 v.Chr. und 200 n.Chr. verfasst wurde und auf einem Schlachtfeld stattfindet, könnte auch heute gehalten werden.


Ich für meinen Teil habe mich in sehr vielen Versen und Gedanken wieder gefunden. Absolut! Auf unterschiedlichste Art und Weise.

Der Samstagnachmittag war geprägt von noch tiefer eintauchen. Die Grundschule haben wir längst hinter uns gelassen. Mich hat das so sehr berührt alles, dass ich einerseits müder und nachdenklicher, andererseits aber klarer wurde. Ich wollte Rückzug. Mich meinen Gedanken hingeben und meine aktuellen Sorgen und Probleme still und leise für mich gerade rücken.

Am Abend dann erneut eine Praxis. Die hat mir endgültig die Schuhe ausgezogen. Wie tiefgehend dieses Art des Yogierens ist. Mich fasziniert es immer wieder. Minimale Körperbewegung und gleichzeitig intensivste Wirkung auf das komplette System.

Ich bekomme auch jetzt Gänsehaut wenn ich dran denke wie liebevollst Jürgen unterrichtet. Wie minimal er korrigiert und damit innerlich Welten bewegt. Wie viel er mit seiner ruhigen Stimme ausrichten kann. Was für ein Lehrer! Mich faszinieren Männer mit Wissen und Empathie so sehr. Beste Kombi die es gibt, meiner Meinung nach!


Okay, genug geschwärmt, ich stelle das Fangirl zurück.

Eigentlich war ja dann ein Biergarten Besuch geplant. Wider Erwartung und wider Planung ein sehr kleiner Kreis. Aber ich wollte und konnte nicht. Dennoch bin ich mitgegangen, auf ein Wasser. Hab einige Reiskörner geworfen um mich dann um den Rest der Reispackung daheim zu kümmern. Geben und dann nehmen. Ausatmen. Einatmen.

Heute dann abschließendes Sortieren. Voller frisch getankter Energie. Voller positiver Gedanken. Motiviert mein aktuelles Thema nun endlich anzugehen. Zu kämpfen. Wie Arjuna. Und ich hab nicht nur einen Krishna an der Seite, sondern gleich ein ganz Team mir wohlgesonnener Menschen.





Was nehme ich mit? Werde ich/ werden wir noch sehen.
Für den Moment bin ich einfach nur berührt.

Danke Jürgen. Aus tiefstem Herzen. Ich denke dir ist gar nicht bewusst, was du heute, gestern und vorgestern, mit dem Teilen deines Wissens und deiner Leidenschaft, in mir bewegt und berührt hast.  Mit einem Porsche-Cabrio hat es übrigens nichts zu tun ;-)


Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://claudia-renner.de/kontakt.php) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).