Donnerstag, 29. März 2018

Newsletter und Isarnetz Blog Award 2018

Namaste ihr Lieben,

ich hab gerade meinen Newsletter verschickt. Das mache ich ja immer Ende des Monats und hab vermutlich mehr Freude daran, als einE LeserIn je habne könnte. Für mich DIE Möglichkeit um den vergangenen Monat Revue passieren zu lassen und über den neuen nachzudenken.

Falls ihr reinschauen woll, hier entlang. Abonnieren dann sehr gerne hier - es gibt meinen München-Guide als Dankeschön.


Dieses Mal sind Konzerthinweise enthalten (habt ihr eins meiner April-Highlights hier wahrgenommen gehabt?) und eine Bitte für eure Stimmen.

 

"Claudi goes vegan" ist nämlich für den Publikumspreis des "Isarnetz Blog Award 2018" nominiert. Ich denke euch sehr für eure Stimmen - auch wenn ich den Blog nicht mehr aktive betreibe. 


Vielen Dank dafür und für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi



Freitag, 23. März 2018

Hoffnungslos hoffnungsvoll

Namaste ihr Lieben,

vielleicht bereits bekannt ist, dass ich Wortspiele liebe.

So auch "Hoffnungslos hoffnungsvoll" - vor alles als Lied von Joris.
Hier in einer ganz besonderen Version.




Es freut mich immer wieder, dass ich meine Weise gefunden habe, Musik in den Yogaunterricht einzubauen. Hach.

Bin gespannt ob du fängst. Oder weiß ich das längst?


Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 21. März 2018

Einzelstunde 10/15 - Fühlen

Namaste ihr Lieben,

das war heute die bisher schönste, beste, tollste, einfühlsamste, liebevollste, engste, nahste, verbundenste, berührenste - schlichtweg wundertollste Einzelstunde die ich erleben durfte.


Nun sind zwei Drittel rum ums Eck - aber ich bin mir sicher, dass die gemeinsame Reise mit meiner Lehrerin mit diesen 15 Pflicht-Stunden erst beginnt.


Das was heute passiert ist, kann ich mit Wörtern wie "unheimlich" oder "sagenhaft" und "magisch" beschreiben.

Ja, vielleicht war das bisher nur ein Aufwärmen. Vielleicht beginnt erst jetzt die wahre Zeit des Yoga. 


Wer weiß das schon.

Wir geben ab, vertrauen, unterscheiden, haben Geduld und gehen unseren Weg.


Ein bisschen SchlaubiClaudi Sanskrit:
  • śraddhā
  • viveka
  • īśvarapraṇidhāna  

Und letzten Endes bin ich doch die, die mal unbedingt ne 501 haben wollte.

Was für ein Übergang! Mich hat heut nämlich ein Lied rauf und runter begleitet nach Irsee.

Seid ihr auch mit Mixtapes groß geworden?

Ich werde total schnell ins 80er Jahre Kind sein zurück katapultiert, wenn ich "Immer noch fühlen" höre. Und habe heute gelernt:

Genau darum geht es. Immer und immer wieder. Ums Fühlen!






Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Samstag, 17. März 2018

Doofer Kreislauf mit diesem Nicht-Üben

Namaste ihr Lieben,

auch das will hier festgehalten werden, damit sich die Thematik vielleicht endlich mal in meinem Kopf verankert?

Wenn es mir doof geht und ich keine Lust auf Yoga üben habe - GENAU DANN sollte ich es wirklich immer tun.

So nach dem Motto: Jetzt erst recht!

Mich hat es seit Sonntag ja ziemlich zerbröselt gehabt. Und so konnte ich nicht üben. Der Atem war nicht da, die Kraft für den Körper hat gefehlt, sobald ich mein Herz berührt habe, kamen Tränen.

Ich hab dann am Donnerstag beschlossen, es gestern einfach mal bewusst sein zu lassen. Lieber eine halbe Stunde länger schlafen und den Körper auf diese Weise erholen lassen.

Heute hatte ich dann eine gute Begleitung auf der Matte: Vogelgezwitscher und Sonnenschein. Wie für mich gemacht. Als ob beides extra für mich geschickt worden wäre. Ich hab mein Fenster sperrangelweit aufgemacht und den Frühling rein gelassen. Hab mich von den Sonnnestrahlen und dem Vogelgesang durch den Sonnengruß gleiten lassen. Hab in der halben Hocke (ardha utkatāsana) die Sonne getankt. Mein gesicht förmlich fluten lassen.

Ja und dann - kam das Lächeln wieder. Das was, vor allem durch den gestrigen, viel zu emotionalen, Tag verschwunden war. Da war es wieder.

10 Minuten nach meinem namaste wurde es grau und kalt. Unheimlich. Aber: Ich bin dankbar. Sehr.

Was ich gelernt habe?
  • Dem doofen Kreislauf des Nicht-Übens wenn es mir schlecht geht, will ich mich nicht mehr hingeben. 
  • Ab jetzt will ich stärker sein und mir noch bewusster werden, wie heilsam der Yoga wirklich ist. 
  • Wie sehr er mich bei mir sein lässt.
  • Voller Dankbarkeit und Liebe. 
  • Wertschätzung mir selbst gegenüber. 
  • Bewusst werden: "So ist es jetzt."
  • Abstand schaffen.
  • Geduldig sein. 
  • Bei mir bleiben.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 14. März 2018

Yoga und Dating-Apps

Namaste liebe Dating Apps,

ich verabschiede mich hiermit von euch.

Und weil ich das schon mal und schon mal und noch mal getan hab - und immer wieder zurück gekehrt bin - wird es hiermit schriftlich festgehalten.

Ich habe keine Lust mehr. Auf Menschen die anderen schaden. Darauf wie ein Süchtling abends daheim nur noch bei euch abzuhängen. Ich will wieder Bücher lesen und Musik hören. Will tanzen, trampolinieren und yogieren. Die Freiheit will ich in mir finden statt außen zu suchen.

Vorbei ist die Zeit des "Hoffentlich hat er geschrieben wenn ich daheim bin!".
Mit euch hab ich endgültig abgeschlossen. Rücke mich selbst zurück in den Fokus!

Ich bin die Ebene, die sich nicht verändert. Ich bin die Konstante, der ich bedingungslos vertrauen kann. Zentriertes Bewusstsein, für ein zentriertes Leben. Ein Hoch auf die Ausatmung!!!!


Mein Wunsch:
  • Ein Mann der mich sieht.
  • Ein Mann der mich feiert.
  • Ein Mann der mich und meine Romantik zu schätzen weiß.
  • Der mich als hoffnungslos hoffnungsvolle Frau annimmt statt fallen lässt.
  • Ein Mann der mit mir weiter wachsen will. 
  • Der bereit ist zu vertrauen und loszulassen.
  • Der im Jetzt lebt und in die Zukunft schaut.
  • Der seine Vergangenheit zu schätzen weiß - ohne an ihr anzuhaften.
  • Freiheit!

Ich möchte die Einigung der Gegensätze erleben. Und zwar ohne euch, Dating Apps!



  • Die Dunkelheit liegt hinter mir. Es wird hell. 
  • Und auch wenn ich blind war - ich war es und bin es nicht mehr. 
  • Gestern wurde der Dämon rausgeschüttelt. Der Teufel sitzt nicht mehr auf meinem Rücken.
  • Ich bin so durch!
  • Neustart! Shiva komm und steh an meiner Seite.




Und jetzt das was wirklich unheimlich ist, ihr seltsamen Dating Apps.

Seit einer Woche sind zwei Zettel von meiner yogischen Post It Wand runtergefallen. Immer wieder. Ohne zu lesen hab ich sie zurück geklebt. Heute passierte es erstmals in śavāsana - danach hab ich sie gelesen. Und dermaßen laut aufgelacht!!! 



Die Zeichen sind also doch immer da. Verrückt ist das! Denn wen nich sie vor lauter Männern in Apps nicht sehe - dann kann ich das echte Leben ja gar nicht wahrnehmen. Daweil ist es doch so schön!!!!

<<Hallo Leben! Ich bin die Claudi. Und wer bist du?>>


Danke für euch, Dating Apps. Für all die Erfahrung die ich mit euch machen durfte. Für all die Lehrer, die ihr mir geschickt habt. Danke aus tiefstem Herzen. Aber nun reicht es.

Sonnengrüße von Herzen,
eure Claudi

Dienstag, 13. März 2018

Meine liebsten Filme/ Filmtipps

Namaste ihr Lieben,

ich wurde gebeten meine Lieblingsfilme zusammen zu schreiben.

Und weil ich (die) Listen so schön finde, teile ich sie einfach gleich mal mit euch.

Was fehlt sind "Meet Joe Black" und "He's just not that into you" - die kennt die Empfängerin wohl, drum hab ich sie gleich weg gelassen.





Ich mach mir jetzt einen Couchabend mit Finn und "(500) Days of Summer".




Weil es halt viele Not-Love-Stories gibt... Was eigentlich schade ist.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Montag, 12. März 2018

48 Stunden

Namaste ihr Lieben,

48 Stunden lang bin ich nun rumgehangen. Yoga hin oder her. Da hilft manchmal das allergrößte Shanti nicht - da will man was anderes mit Sh* schreinen!

Dank einem Teil meiner Zauberfrauen und ihrer Werkzeuge bin ich nun wieder hergestellt.
 

ICH DANKE EUCH!!! 


Für euer halten, whatsappen, da sein, auffangen.

Ich war jetzt wütend und aggressiv. ENDLICH MAL KAMEN DIESE ZWEI QUALITÄTEN AUS MIR RAUSGESCHOSSEN!!!!

Hab festgestellt, dass es am Gegenüber liegt.
Zugegeben, dass das Gegenüber der Fehler ist.
Eingestanden, dass ich alles richtig gemacht habe.

Dennoch bleibt die Enttäuschung über 48 schwierige Stunden.

Aber mit der Gewissheit, dass ich die für mich besten Freundinnen haben darf. Die mich immer und immer wieder auffangen.


Und noch dazu musikalische Powerfrauen:






Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
eure Claudi

Sonntag, 11. März 2018

Das 24. Ausbildungswochenende - Die Symbolik der āsanas

Namaste ihr Lieben,

ganz sicher hab ich noch nie am Sonntagvormittag einen Blogeintrag über das aktuelle, noch bis heute Nachmittag andauernde, Ausbildungswochenende geschrieben.

Da ich jedoch nicht mehr schlafen kann und später die Sonne rauskommen soll... ich mit Finn einen der schönen Parks oder Wiesen in/ um München erkunden werde... und ich jetzt schon spüre, dass ich heute keine Lust mehr auf Notebook hochfahren und schreiben habe... mache ich das einfach mal neu/ anders/ jetzt.

HURRA EINE VERÄNDERUNG! ;-)

Das 24. Ausbildungswochenende dreht sich um "Die Symbolik der āsanas". Ganz ehrlich: Ich dachte mir im Vorfeld: "Na super - da lern ich dann also warum der "Nach unten schauende Hund" nach unten schaut? Oder wie?

Ha! Es hat sich mal wieder gelohnt solch aufkommenden Gedanken einfach auf die Seite zu schieben, sich einzulassen, geduldig abzuwarten und die Thematik abzugeben.


Was hab ich auch schon zu verlieren? Nichts! Mir war klar, dass ein zauberhaftes Wochenende mit meinen Mandiramgirls bevorsteht. Noch dazu angeleitet und begleitet und durchgeführt von unserer geliebten Karin.

Und so habe ich die Zweifel vor der Türe gelassen und wurde noch bereits am Freitagabend belohnt. Eine wohltuende Praxis haben wir geübt, schon viel über Symbole (von der Sonne bis hin zur Deutschen Bank und den Äskulap-Stab) gesprochen. 

Karin hat uns an die Hand genommen und uns auf ihre liebevolle Art auf den gestrigen, langen Samstag vorbereitet.



Und dann hat sie mir die Augen und mein Herz geöffnet!!!


Detailliert hat uns Karin jeden einzelnen Schritt von sūryanamaskār, dem Sonnengruß, erklärt. Ich bin mir sicher: Nie mehr werde ich mich durchyogieren ohne an ihre Worte und Überlegungen dazu zu denken. 
Es war so zauberhaft - mir fehlen an dieser Stelle wirklich die Worte um auch nur ansatzweise darzustellen, wie verzückt ich bin!

In viel zu kurzen, knappen Worten:
  • Es geht um den Lebenskreislauf, die 12 Monate, die 2x 12 Stunden die ein Tag hat. 
  • Es geht darum sich komplett hinzugeben.
  • Abgeben. 
  • Es geht um unsere Reise. Von der Geburt bis zum Tod.
  • Wie wir ranwachsen, lernen, reifen und wieder zurück gehen.
  • Wie wir hineinwachsen, wie wir akzeptieren, wie wir den gleichen Weg mit anderer Sicht auf die Welt und uns zurück gehen.
  • Wahrhaben, erfahren, reinfühlen, spüren!
  • Pure Hingabe!!!
  • Mit jedem Atemzyklus ein neues āsana - eine neue Erfahrung. 
  •  Magie!!! Pure Magie!!!!!!!

 

Die für mich persönlich wichtigsten āsanas in sūryanamaskār sind vīrabhadrāsana (der Held/ die Heldin) und bhujaṅgāsana (die Kobra). Beides Rückbeugen! Einmal stehend, einmal liegend. ICH LIEBE SIE!!!



Zum Glück ist Karin auf beide detailliert eingegangen. Dazu gleich mehr.

Neben vīrabhadrāsana und bhujaṅgāsana haben wir noch von Löwenmut (in Form von siṃhāsana  - dem Löwen/ der Löwin) erzählt bekommen.

Und jetzt noch was Anderes, Neues, hier, jetzt, heute.

Ich teile mal zwei von 12 Seiten (bisherige) Notizen mit euch. Weil ich es weiter geben will. 


Weil ich spüre, dass mein (veganer) Heldinnen-Weg eine Schleife beendet hat.

Weil ich seit gestern Abend voller Angst bin :-( Die Seite zu bhujaṅgāsana hilft mir gerade sehr. Irgendwie fühle ich mich gehäutet - offen gelegt. Aber dazu vielleicht ein ander Mal mehr.

HURRA EINE VERÄNDERUNG! ;-)
(Tipp: Auf die Fotos klicken, dann werden sie größer/ besser lesbar.)


vīrabhadrāsana

bhujaṅgāsana


Beides und meine (oben erwähnten) persönlichen Erfahrungen zeigen doch eins:

Ja - das ist Yoga. Er ist überall. Mitten im Leben! Anwendbar auf den Alltag und so einfach gedanklich umsetzbar.


Ganz ohne sportliche Verrenkungen ;-)


Den Soundtrack zum Wochenende hab ich hier schon mal geteilt. Macht aber nix. Kann man als Singlefrau nicht oft genug hören!




Danke für euch, noch einen sonnigen Sonntag und
Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

P.S.: YogiTea Spruch von soeben...

Neue Lieblingssorte: Kurkuma Chai <3

Donnerstag, 8. März 2018

KUULT

Namaste ihr Lieben,

meine "so viel mehr als nur Konzertfreundin"-Doris hat hier am Mittwoch ihre Neuentdeckung bekannt gegeben.

Freilich konnte ich dann nicht anders als gleich den YouTubeKanal von KUULT zu stürmen und mir ein Herz-Lied nach dem anderen reinzuziehen.

Die für mich herzigsten drei (neben "Wenn du lachst" - das halt ganz ganz ganz besonders schön ist!!!) will ich hier und heute mit euch teilen.


"Alternativtermin":


"Sag mir wer, wenn nicht wir!"

 
"Traum":


"Ich will Träume, für die es sich lohnt früh schlafen zu gehen.
Für die es sich lohnt, nie wieder aufzustehen."

Berührt es euch auch so sehr wie mich? Kennt ihr sie am Ende, im Gegensatz zu mir (Spätzünderin), schon? Ich war ja zuerst a bisserl enttäuscht das Konzert am 17.02.2018 in München verpasst zu haben. Doch als ich realisiert habe, dass ich an dem Wochenende im Allgäu gewesen bin, war das wieder ok. Dazu passt dann noch...


"In einem anderen Leben":





Ich lerne immer mehr, dass Dinge nunmal so sind wie sie sind. Hingabe. Totale Hingabe.

Und so freu ich mich auf das kommende Yogawochenende, in dem uns unsere geliebte Karin von den Bedeutungen der āsanas erzählen wird.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Frühlingsbotschafter

Namaste ihr Lieben,

dir Frühlingsbotschafter nehmen Tag für Tag zu. Spürt ihr sie auch?

Ich hab meine liebsten Botschafter gesammelt:

  • Vogelgezwitscher - beim Yoga mit offenem Fenster oder beim Spaziergang.
  • Es ist hell beim Morgenspaziergang.
  • Es ist noch hell wenn ich abends zurück in meine Wohnung komme.
  • Es wird wärmer.
  • Die Sonne kommt immer mehr und öfter durch die Wolken durch.
  • Der Schnee schmilzt.
  • Die Menschen sitzen wieder draußen vor den Cafés - eingemummelt aber immerhin.
  • Grüne Wiesen.
  • Blume.
  • Knospen.
  • Mehr Menschen sind draußen unterwegs.
  • Die Klamotten werden weniger.
  • Finn mag nicht mehr direkt ins Auto einsteigen sondern sonnt sich erst mal lieber im Garagenhof.



Nimmst du es auch war? Und auf welche Weise? Ich finde der Frühling liegt in der Luft!!!

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 7. März 2018

Claudi goes eigenstimmig

Namste ihr Lieben,

eigenstimmig ist schon lang Teil meiner Podcast-Empfehlungen.

Die wunderbare Vorstellsungsrunde spannender Frauen, war einer der ersten Podcasts, den ich abonniert habe. Damals hätte ich mir nie erträumen lassen, selbst eine Eigenstimmig-Frau zu werden.


Doch Ende Januar war es soweit und ich durfte Sarah, Julia und deren Tochter Marie (#podcastmarie) kennenlernen.

Am Sonntag wurde nun das Interview veröffentlicht. Ihr könnt es hier anhören.


 

Sarah hat mir Raum gegeben. Und Zeit. Und mit ihrer absoluten Ruhe und Liebe das, wie ich finde, Bestmögliche "aus mir raus geholt". 


Das Vorwort von ihr und Julia rührt mich seit Sonntag regelmäßig zu Tränen. Mir ist überhaupt nicht bewusst (gewesen?), dass ich so auf andere wirke. Das freut und ehrt mich dermaßen, dass mir noch immer die Worte fehlen.

Vielleicht wollt ihr einfach mal reinhören und euch eure eigene Meinung bilden? 


Meine Freude über Rückmeldungen eurerseits ist riesengroß.

Vielen Dank dafür, für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi



Sonntag, 4. März 2018

FÜR einen Circus - aber OHNE Tiere!

Namaste ihr Lieben,

ich hab schon sooo viel auf meinem Veganblog über den Circus in München (und die Tiere die dort leben und arbeiten müssen) geschrieben. Kann man am besten hier nachlesen, dort sind weitere Links hinterlegt.

Was hat das auf einem Yogablog zu suchen?

Viel!

Im YogaSutra 1.33 ist von den s.g. "bhāvanas" die Rede. Ich übersetzte das mal mit dem Bewirken, etwas hervorbringen oder sich etwas vergegenwärtigen.



Es gibt vier bhāvanas: maitrī, karuṇā, mudita und upekṣā.

maitrī - Freundlichkeit/ Liebe
karuṇā - Mitempfinden/ Hilfsbereitschaft
mudita - Mitfreude/ Begeisterungsfähigkeit
upekṣā - Gleichmut/ verständnisvolles Hinwegschauen

Ich nehme seit 2011 an Demonstrationen zu tierrechtlichen Hintergründen teil. Doch nichts (Pelz, vegane Lebensweise, Stopfleber, Earthlings, ...) geht mir so nah ans Herz, wie das absolut sinnlose Thema Circus.

Und so bin ich gestern seit langem mit 999 anderen Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz friedlich demonstrieren gewesen. Von 11:00 bis 15:15 Uhr. Vom Geschwister-Scholl-Platz an der LMU bis vor den Circus Krone.

Geschützt von freundlichen Polizisten haben wir den Tieren ohne Stimme unsere Stimmen gegeben.

Bevor ich hier Fotos und Videos zeige, will ich jedoch erklären, was gestern so anders war im Vergleich zu meinen bisherigen Teilnahmen an Demonstrationen.

Ich war ruhig. Ich habe beobachtet und dokumentiert. Ich habe mir Gedanken gemacht. Still und leise habe ich den Tieren eine bessere Zukunft gewünscht. War eine Zahl von so vielen anderen Menschen die ihr Herz vor dem Öffnen ihres Geldbeutels befragen.


upekṣā (Gleichmut/ verständnisvolles Hinwegschauen) habe ich angewandt, als wir beim Circus angekommen sind. Als Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel mit Kindern und auch einzelne Erwachsenen Paare ihre teuren Eintrittskarten zückten um den Ort, an dem kein Tier artgerecht sein kann zu betreten.

mudita  (Mitfreude/ Begeisterungsfähigkeit) habe ich gespürt bei den Blicken auf die MitdemonstrantInnen. Wenn Reden gehalten wurden, unermüdlich immer wieder gleiche Sprüche gerufen wurden. Ich hab mich mitreißen lassen von der positiven Stimmung FÜR einen Circus - aber OHNE Tiere!



Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am


karuṇā (Mitempfinden/ Hilfebereitschaft) habe ich vor allem durch die Teilnahme eines meiner Helden gespürt. Hannes Jaenicke war von Anfang bis Ende mit dabei. Ich (Fangirl seit 2011), konnte mich endlich bei ihm für seine ZDF-Doku-Reihe bedanken!





maitrī (Freundlichkeit/ Liebe) habe ich in mir getragen. Ich bin dire Liebe! Und ich würde mir so sehr wünschen, dass noch viel mehr Menschen nachdenken, für welchen Circus sie ihr Geld ausgeben und somit eine Wahl treffen.


Roncalli, Flic Flac, Cirque du Soleil, sind die, die mir sogar ohne Hilfe einer Suchmaschine ganz schnell einfallen.


Wie auch beim Essen und bei der Kleidung und bei Waschmitteln und Kosmetik sind die Alternativen also gegeben. Man braucht nur sein Herz öffnen und ein bisserl umdenken!!!

Am meisten entsetzt hat mich allerdings, wie wenig die PolitkerInnen tun - im Gegenteil. Da wird sogar noch WERBUNG FÜR den Circus gemacht.

Claudia Roth besucht Einzelvorführungen (???), Gregor Gysi übernimmt Patenschaften, Angela Merkel zerschmetterte schon mehrmals den Antrag des Bundesrats, Wildtiere im Zirkus zu untersagen.


Von der Stadt München, diversen Medien und den s.g. "Stars" in der Manage bin ich ja seit langem zu tiefst enttäuscht.


Aber man lernt ja leider nie aus.

Insofern habe auch ich mich dann doch wieder ein bisserl aufgeregt. Innerlich. Da hilft noch so viel om und shanti shanti shanti nichts.

Dennoch - ich bleibe dabei:

Mögen alle Lebewesen überall glücklich und frei sein. Mögen alle Gedanken, Worte und Handlungen unseres Lebens zu diesem Glück und dieser Freiheit aller beitragen. 


lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu


Und jetzt wie versprochen Fotos und Videos und überhaupt.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, Sonnengrüße von Herzen und
noch einen schönen Sonntagabend,
eure Claudi














Donnerstag, 1. März 2018

Vorbereitung auf die nächste Vorstellstunde

Namaste ihr Lieben,

ich kann es nicht fassen. Am 14. April findet die nächste Vorstellstunde statt. Das ist die vierte interne und in meinem Fall somit die fünfte von acht Vorstellstunden. Eine externe hab ich bereits im März 2017 gegeben.



Gestern und heute habe ich sie mit viel Ruhe und Liebe und Herz vorbereitet.


Mit voller Überzeugung mag ich hier festhalten: Es ist meine bisher schönste, beste, tollste Vorstellstunde geworden.




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi