Montag, 9. Oktober 2017

Von der Lunge direkt ins Herz - das 19. Ausbildungswochenende

Namaste ihr Lieben,

Uta Naumer-Hotz hat die Seminare mit Thema "Medizin" bei uns übernommen. Nachdem wir den ersten von drei Teilen bei Dr. Günter Nießen hatten, ging es am 19. Ausbildungswochenende um Atmung, Herz, Kreislauf.

Mit fünf MitschülerInnen hatte ich ja im September eine Vorstellstunde in unserer geliebten Schule.
Zuletzt gesehen haben wir uns alle im Juli in Neufahrn zum Sommerfest. Das letzte Mal gemeinsam in der Schule, waren wir im April, denn auch im Mai waren Vorstellstunden angesagt!!! Und im Juni waren wir im Schullandheim. Das war ja eh total wirr. Alles. April bis Oktober also - irre wie die Zeit vergeht.

Eine lange Zeit. Zu lange. Es ist so viel passiert, gab viel zu erzählen und zu hören. 


Von einandner entfernt haben wir uns jedoch nicht. Im Gegenteil. Das ist, als hätten wir nie zu ratschen aufgehört. Aber ich hab halt auch eine wundertolle Yogafamily. Nächstes Mal wird die Halbzeit, das 2. Yogiläum, gefeiert!

Doch zurück zu unserem Seminar. Ich schweife ab :) :) :)

Ich war ja wirklich skeptisch. Weil mit dem Günter ist es so wie mit Grönemeyer oder Westernhagen. Du liebst ihn oder kommst halt nicht so mit ihm klar. Ich bin Fangirl. Von Herbert. Und Günter. Nicht von Westernhagen ;-)

Und daher wusste ich nicht, ob Uta mich so easy abholen kann. Aber doch, und wie! Mit ihrer ruhigen, liebevollen und wahnsinnigen sympathischen Art und Weise, war es ganz schnell um mich geschehen. Noch am Freitag war mir klar: Das wird voll toll!

Uta hat eine Weise zu unterrichten, da ziehe ich meinen Hut! Sie ist auf der gleichen Ebene wie die Yogafamily - aber gleichzeitig so irre erfahren und schlau. Wow! Wirklich. 


Das sind genau die Frauen, wo ich mir denke: "Das ist mein Ziel! Diese Ausstrahlung! Diese Sympathie! Dieses Wissen! Und gleichzeitig bodenständig bleiben! Sein will!".

Ja, im veganen Bereich gelingt mir das schon sehr gut. Schulterklopf. In Sache Yoga bin ich noch am üben, üben, üben...

Und gerade Lunge und Herz - puh. Ich bin ehemalige Asthmatikerin und hab mit 17. meinen Papa verloren - er ist an einer kaputten Herzklappe gestorben. Ihr könnt euch also vielleicht nun ein bisschen vorstellen, wie viel Respekt ich vor diesem Wochenende hatte.

Aber da steht und sitzt und wuselt diese Zauberfrau um mich rum. Mit einer Ruhe und Gelassenheit wie sie angenehmer nicht sein kann. Und geht Seite für Seite durch die Präsentation durch. Holt uns immer wieder ab mit Körperübungen, so wunderschön, wie ich sie noch nie erfahren hab. Wir atmen, spüren, fühlen, dehnen aus, halten an, singen, summen. Wundertollste Töne. Liebe und Gemeinschaft überall. Ich fühl mich geborgen und aufgehoben. Wie immer in den heiligen Räumen der schönsten und liebevollsten Schule. 


Ich bin mal wieder voller Glückseligkeit und Dankbarkeit. Voller Bewusstsein und Liebe. Sitze hier mit Tränen in den Augen weil sie irgendwas gelöst hat. Die Uta. Und weil grad alles ein bisserl viel auf einmal ist. Psychisch und physisch.

Aber das wird. Denn: "So ist es jetzt." - wie unsere Karin immer so schön sagt.
Und ich hör jetzt auf mein Herz, boom boom.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen