Dienstag, 31. Oktober 2017

Karma & Soulcare bei Stephanie Schönberger/ Projekt: Yoga statt Essen 3

Namaste ihr Lieben,

so eine Fahrt zu meiner Yogalehrerin bedeutet 200km. Zwei Stunden im Auto sitzen. Zig Liter Benzin. Das ist nicht freundlich für die Umwelt. Aber für mein Seelenheil. Und mein Herbert (Auto) braucht nicht sooo viel Benzin.

Bewusst habe ich mich für diese Lehrerin und ihr Studio am Kloster Irsee entschieden. Bewusst wollte ich raus aus der Stadt. 


Ich freue mich über eine Stunde am Hinweg und eine Stunde am Rückweg allein zu sein. Meinen Gedanken freien Lauf lassen zu können. Ich genieße es die Stadt im Rücken zu haben und die Berge zu sehen.

Sehr oft habe ich auf den Weg zu meinen Einzelstunden Musik gehört. Mittlerweile hebe ich mir besondere Podcast-Folgen auf. Heute war ich in bester Begleitung von Rich Roll und Lewis Howes.



Immer wieder ist es ein Höhepunkt die beiden Klostertürme zu entdecken. Es ist ein Ritual nach dem Yogieren mit Finn (der brav und geduldig im Auto wartet) eine nahegelegene Allee auf und ab zu spazieren.

Das Schlauetelefon bleibt aus. Licht, Sonne, Bäume, Grün, blauer Himmel und gute Luft werden genossen und getankt.

Heute habe ich zum ersten Mal an einer Gruppenstunde im 8sam teilgenommen. Statt allein daheim zu sein. Es war "Karma & Soulcare" angesagt.




Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am


Das war die BESTE Entscheidung. Das ist die für mich wundertollste Lehrerin.

Selbstliebe, lachendes Herz, Glücksmeditation. Soulcare halt.

Ja, ich bin glücklich. Unter anderem darüber, bei Stephanie Schönberger gelandet zu sein. Für mich ist sie und unser Yoga ein Geschenk und ich bin noch immer voller Freude, heute ein Teil dieser ganz besonderen Stunde gewesen sein zu dürfen.


Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Projekt: Yoga statt Essen 2

Namaste ihr Lieben,

da ein Blogeintrag von Sonntag teilweise anders angekommen ist, als er gemeint war, habe ich heute Morgen via Instagram versucht bessere Worte zu finden:





Gerne auch noch einmal hier, etwas ausführlicher.

Keinesfalls geht es darum, dass ich aufhöre zu Essen!!! Das wird never ever vorkommen.

Doch seit ich zertifizierte vegane Ernährungsberaterin bin, und ehrlich gesagt auch schon vorher, kreisen meine Gedanken 24/7 fast ausschließlich um Nahrungsaufnahme. Das ist m.E. keinesfalls gesund. 


Nun ist, Monate später, die Zeit gekommen dies zu ändern!

Doch wie kann ich Gedanken wegschieben? Am besten, in dem ich sie ersetze. Und zwar mit Yoga.

Das bedeutet nicht, dass ich wenn ich Hunger habe auf die Yogamatte gehe. Nein. Das bedeutet, dass ich reinfühle, meditiere, atme - je nach Situation - um zu ergründen, ob das wirklich Hunger ist, der mit Essen befriedigt werden kann. 


Oder geht es darum, dass der Hunger zwar nach Nahrung da ist - aber nicht in Form von Ernährung, sondern im Sinne von Gefühlen. Ist da etwa Angst oder Stress? Ist es das Alleinsein, dass mir Hunger bereitet? Habe ich Kummer? Kann darauf Essen die Lösung sein? Nein! Aber einen yogischen Ansatz, den gibt es bestimmt.

So, nun hoffe ich mein "Projekt: Yoga statt Essen" ist hiermit besser und ausführlicher erklärt. Entschuldigt bitte die Verwirrung - im Endeffekt sind meine Finger am Sonntag über die Tastatur gerauscht und mein Kopf und Herz waren aber schneller als sie ;-)

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Sonntag, 29. Oktober 2017

Projekt: Yoga statt Essen

Namaste ihr Lieben,

wow. Gestern war ich in der heißgeliebten Yogaliebe auf dem Seminar "Yoga und Emotionaler Hunger". Von Franzi Krusche, die ihr über theheartofbalance.com findet.

Fotos dazu gibt es hier.

Und mir fehlen noch immer die Worte um das schriftlich zu formulieren was ich fühle. Mal davon abgesehen, dass ich hier freilich keinerlei Seminarinhalte teile. Aber ich schreib ja nach meinen Yogawochenenden immer gerne darüber, wie ich es erlebt hab. In dem Fall geht das aber (noch?) nicht. Aber vielleicht wollt ihr in die Podcast Folge reinhören, die ich heute Morgen aufgenommen hab. Da versuche ich das alles ein bisserl zu erklären bzw. festzuhalten.

Jedenfalls habe ich noch gestern mein neues Projekt "Yoga statt Essen" gestartet und bin sehr gespannt, wie es sich entwickelt ;-) Ihr werdet es erfahren. 

Meine Musik dazu findest du hier.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Ausatmen. Einatmen. Mein Besuch im 148 Yogastudio (und ein (Weihnachts-)geschenk-Tipp).

Namaste ihr Lieben,

ich war heut endlich mal zu Gast im Yogastudio 148, in der Münchner Maxvorstadt, genau gesagt in der Theresienstraße 148.


Dort habe ich den Gründer und Inhaber Roland Eckert kennenlernen dürfen, eine Studioführung erhalten und wir haben über ein gemeinsames Vorhaben nächstes Jahr geschwatzt.



Wunderschöne Fotos vom Studio und den aktuellen Stundenplan entnehmt ihr am besten der Website.


Dort ist auch das Team vorstellt und es sind Infos zu den Workshops und Seminaren hinterlegt. 

Ein Tipp an alle YogalehrerInnen: Die Räumlichkeiten können auch gemietet werden - für Massagen, Coachings, Privatstunden,... 


Dann habe ich aber noch einen Hinweis von Roland bekommen, schaut mal:




Es gibt ein wunderschönes Gutscheinbuch in dem von diversen Städen (hier freilich die München-Version) Yogastudios vorgestellt werden. Das 148 ist so präsentiert:



"I <3 Yoga München" ist über den Buchhändler eures Vertrauens bestellbar. Es is ja bald Weihnachten so ;-)

Danke Roland für den tollen Tipp und dafür, dass du Münchens Yogawelt schöner machst 🙏


Sobald es News (zu mir im 148) gibt und/ oder wenn ich mal an einem Workshop dort besucht habe, erfahrt ihr es freilich hier bei mir ;-)

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ich kann alleine sein

Namaste ihr Lieben,

wie hier angekündigt, nun mein Bericht.

09:00 Uhr:
Ich bin seit über einer Stunde wach. Hab meine Morgenroutine (Kurzfassung: Zunge schaben, Öl ziehen, Zunge schaben, Zähne putzen, warme Zitrone trinken, Yoga, Meditation. Langfassung: http://claudigoesvegan.blogspot.de/2017/04/podcast-002-meine-morgenroutine.html) wie jeden Tag "erledigt". Gedankengang: OK - 12 Stunden "nur". Schaffst du!

Der Plan:
12 Stunden niemand sehen (Ausnahme Hunde-Spaziergang - wobei hier selten mehr als "Hallo" gesagt wird. Machmal auch "Er ist von Geburt an behindert."), niemand hören. Schriftlich kommunizieren ist ok. Ich will es ja nicht gleich übertreiben beim ersten Mal.

09:30 Uhr:
Frühstück. Essen
= Ablenkung.




10:00 Uhr:
Spaziergang
= Ablenkung.
Grau. Kalt. Ich will heim.

10:30 Uhr:
Kakao und "Grapefruit" ;-). Bloggen.
= Ablenkung.

11:00 Uhr:
Ran an die Arbeit! Mein im Dezember erscheinendes E-Book nach erstem Lektorat überarbeiten.
= Ablenkung

12:15 Uhr:
Pause mit Franziska Schulze und Julia Engelmann.
= Ablenkung.




Und ich singe: Ich kann alleine SEIN.



12:30 Uhr:
Hier erfreut feststellen, dass ein neues BEYOND Album erscheint.
= Ablenkung

13:00 Uhr:
Ran an die Arbeit! Vier von acht Rezepten für mein E-Book schreiben.
= Ablenkung

13:45 Uhr:
Mittagspause. Kochen!
= Ablenkung



14:30 Uhr:
Podcasten
= Ablenkung

15:40 Uhr:
(Ja, so lang dauert das...)
Spaziergang 2/3
= Ablenkung

16:15 Uhr:
MÜDEEEEEEE!
Ich schnapp mir Merles Buch und geh damit in die Badewanne!
Hier funzt das mit der Ablenkung nicht ganz so gut. Aber ich bin stolz auf mich weil: "Ich kann alleine SEIN.". 

17:10 Uhr:
Hurra - Jason Mraz bringt ein neues Album raus!



17:15 Uhr:
Eigentlich wollte ich noch weiter schreiben. Siehe oben. Beschließe nun aber Feierabend zu machen. Finn. Couch. Wohlfühlgetränk. ZDF Mediathek. Seichte Unterhalung gewünscht. Und zwar genau so! Kitsch pur. Her damit!

18:05 Uhr:
Wirklich sehr schnulzig. Aber ok. Ich lese der Merle ihr Buch und der Film läuft im Hintergrund. Ich kann irgendwie nicht lesen ohne Hintergrundgeräusche. Seltsam. Jetzt wird pausiert und yogiert. Ich bekomme Hunger. Danach is dann nämlich Suppe angesagt.
Feststellung: Ja, ich kann alleine SEIN.



19:45 Uhr:
Film zu Ende. Keine Konfetti. Bald steht der dritte Spaziergang an. Und dann die Nachtruhe.



Fazit:
Ja, ich KANN alleine SEIN. Aber will ich es? Muss ich es? Ist es nicht wertvoller Zeit mit anderen Menschen zu verbringen?

Wie schafft man nur tagelange Vipassana Meditation? Schweigeseminare? 


Ich bin gespannt auf der letzte Ausbildungsjahr. 2019 sind vier Tage Schweigen angesagt. Da bin ich dann wirklich allein. Denn heute hab ich mich ja mit Finn und meinem Stoffschwein (fürs Podcasten) unterhalten. Gebloggt. TV geschaut. Gelesen. Und mit Freundinnen hin und her geschrieben.

Vielleicht bleibt das allein SEIN etwas das kann - aber nicht muss. Vielleicht kann ich mir einfach eingestehen, dass ich ein Mensch bin, der gern unter Menschen ist. Eine Frau die Trubel liebt. Und sich selbst.


Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Heute wird ein schöner...

Namaste ihr Lieben,

gestern waren meine mehr-als-Konzertfreundin Doris und ich bei Julia Engelmann im Circus Krone (siehe auch hier) ...



... in der sechsten Reihe.



Mittig. Traumplätze.




Julia hat mich mehrmals zu Tränen gerührt. Beispielsweise hiermit:





Hier und auf meinem Veganblog schreib ich ja eigentlich nur über positive Dinge - im Sinne von "Lieber Liebe aussprechen als Negatives verbreiten".

Daher: Julia ich danke dir von ganzem Herzen für deine Poetry Slams. Für Eichhörnchen, Merlin, Bruder, Eltern, Großeltern, 100 kleine Erwachsene. Es war eine Freunde, genauso wie damals im Zenith vor Tim Benzdko, deinen gesprochenen Worten zu lauschen. Es war ein Fest dir beim Konfetti schmeißen und Slamen zuzuschauen und zuzuhören.

 
Ich starte heute mein Projekt "Ich kann alleine sein!". Ich meine nämlich was entdeckt zu haben. Und dem will ich mal nachgehen. Bin ja ein Fan von Updates und neuem Schwung in meinem Leben, von Herausforderungen in Hinschauen. Von Grenzen überschreiten und sich mit etwas Angst Dingen stellen um sie dann loslassen zu können, zu verarbeiten. Bericht folgt am Abend.

Ich schwelge nun erstmal gedanklich noch ein bisserl dem Sonnenuntergang von gestern Abend hinterher:




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Grüner wird's nicht

Namaste ihr Lieben,

auch wenn die wundertolle Julia Engelmann von einer Partnerschaft singt (bzw. das im supersüßen Video so rüber gebracht wird), ist "Grüner wird's nicht" bei mir grade in einer ganz anderen Thematik aktuell.

Und: Ich freu mich auf Samstag. Wenn ich in Reihe 6 das Fangirl rauslassen kann.

Dabei werde ich versuchen nicht an Elefanten, Tiger, Löwen, Nilpferd, Pferd und Co. zu denken. Sondern an die Beatles, Stones, Tim Bendzko und Philipp Poisel - die auch schon alle da waren.




Ich freu mich einfach auf (m)einen Abend mit Doris und Julia.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Samstag, 14. Oktober 2017

Yoga mit Claudi "Ultraleicht"

Namaste ihr Lieben,

ich hab was total Verrücktes gemacht.

Schaut mal auf meinen Podcast bzw. Veganblog. Hier entlang.

Bin stolz auf mich wie nochmal was. Ist ganz schön schwer so ein Stoffschweinderl anzuleiten. Vor allem weil das ja nicht mitübt!

Somit ist dann die nächste Vorstellstunde ausgearbeitet :) (Die ist allerdings erst 2018) ;-)



Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Musik des Tages

Namaste ihr Lieben,

in meiner aktuellen Podcast-Folge erwähne ich, wie wichtig mit Musik ist. Und, dass sie mich auch immer wieder "rausholt".

Heute sind das diese zwei Titel aus meinem Lieblingsfilm SMS FÜR DICH.







Wobei ich dazu betonen will, dass ich heute gar nicht rausgeholt werden brauch. Siehe meine aktuelle Story auf Instagram oder diese Collage 💚




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Ultraleicht

Namaste ihr Lieben,

ich hab mich wieder rausgeholt.

Atmen, Yoga, Glücklichsein, Sonnenschein, bunte Blätter, gutes Essen und gute Getränke, Musik, Freundinnen, Schlaf, Lesen und Ruhe haben geholfen.

Es war an der Zeit, mich einfach so lange selbstzubesingen, bis ich die Worte wirklich geglaubt hab.


"Mit dir fühl ich mich ultraleicht!"




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Dienstag, 10. Oktober 2017

Herzmänner, Herzlieder, Herzoutfits, Herzinstrumente, Herzaugen

Namaste ihr Lieben,

danke YouTube.
Danke dafür, dass du mich immer wieder mit deinen Vorschlägen überraschst.
Danke Bryan für deinen Kanal (Veganer haben's halt drauf :-) )
Danke Bruce (dich mag ich auch, obwohl du bestimmt Tiere isst :-) ).

Ach wie toll. Herzerl everywhere!!!




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Montag, 9. Oktober 2017

Von der Lunge direkt ins Herz - das 19. Ausbildungswochenende

Namaste ihr Lieben,

Uta Naumer-Hotz hat die Seminare mit Thema "Medizin" bei uns übernommen. Nachdem wir den ersten von drei Teilen bei Dr. Günter Nießen hatten, ging es am 19. Ausbildungswochenende um Atmung, Herz, Kreislauf.

Mit fünf MitschülerInnen hatte ich ja im September eine Vorstellstunde in unserer geliebten Schule.
Zuletzt gesehen haben wir uns alle im Juli in Neufahrn zum Sommerfest. Das letzte Mal gemeinsam in der Schule, waren wir im April, denn auch im Mai waren Vorstellstunden angesagt!!! Und im Juni waren wir im Schullandheim. Das war ja eh total wirr. Alles. April bis Oktober also - irre wie die Zeit vergeht.

Eine lange Zeit. Zu lange. Es ist so viel passiert, gab viel zu erzählen und zu hören. 


Von einandner entfernt haben wir uns jedoch nicht. Im Gegenteil. Das ist, als hätten wir nie zu ratschen aufgehört. Aber ich hab halt auch eine wundertolle Yogafamily. Nächstes Mal wird die Halbzeit, das 2. Yogiläum, gefeiert!

Doch zurück zu unserem Seminar. Ich schweife ab :) :) :)

Ich war ja wirklich skeptisch. Weil mit dem Günter ist es so wie mit Grönemeyer oder Westernhagen. Du liebst ihn oder kommst halt nicht so mit ihm klar. Ich bin Fangirl. Von Herbert. Und Günter. Nicht von Westernhagen ;-)

Und daher wusste ich nicht, ob Uta mich so easy abholen kann. Aber doch, und wie! Mit ihrer ruhigen, liebevollen und wahnsinnigen sympathischen Art und Weise, war es ganz schnell um mich geschehen. Noch am Freitag war mir klar: Das wird voll toll!

Uta hat eine Weise zu unterrichten, da ziehe ich meinen Hut! Sie ist auf der gleichen Ebene wie die Yogafamily - aber gleichzeitig so irre erfahren und schlau. Wow! Wirklich. 


Das sind genau die Frauen, wo ich mir denke: "Das ist mein Ziel! Diese Ausstrahlung! Diese Sympathie! Dieses Wissen! Und gleichzeitig bodenständig bleiben! Sein will!".

Ja, im veganen Bereich gelingt mir das schon sehr gut. Schulterklopf. In Sache Yoga bin ich noch am üben, üben, üben...

Und gerade Lunge und Herz - puh. Ich bin ehemalige Asthmatikerin und hab mit 17. meinen Papa verloren - er ist an einer kaputten Herzklappe gestorben. Ihr könnt euch also vielleicht nun ein bisschen vorstellen, wie viel Respekt ich vor diesem Wochenende hatte.

Aber da steht und sitzt und wuselt diese Zauberfrau um mich rum. Mit einer Ruhe und Gelassenheit wie sie angenehmer nicht sein kann. Und geht Seite für Seite durch die Präsentation durch. Holt uns immer wieder ab mit Körperübungen, so wunderschön, wie ich sie noch nie erfahren hab. Wir atmen, spüren, fühlen, dehnen aus, halten an, singen, summen. Wundertollste Töne. Liebe und Gemeinschaft überall. Ich fühl mich geborgen und aufgehoben. Wie immer in den heiligen Räumen der schönsten und liebevollsten Schule. 


Ich bin mal wieder voller Glückseligkeit und Dankbarkeit. Voller Bewusstsein und Liebe. Sitze hier mit Tränen in den Augen weil sie irgendwas gelöst hat. Die Uta. Und weil grad alles ein bisserl viel auf einmal ist. Psychisch und physisch.

Aber das wird. Denn: "So ist es jetzt." - wie unsere Karin immer so schön sagt.
Und ich hör jetzt auf mein Herz, boom boom.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Stress

Namaste ihr Lieben,

wisst ihr was mich so sehr nervt? Nein. Woher auch?

Immer wenn ich Stress, Angst, Kummer oder Sorgen habe, neige ich dazu mich zu vernachlässigen. Und offensichtlich hat mein Körper jetzt die Bremse reingehauen. Von 100 auf 0 quasi.

Seltsamerweise geht es derzeit nicht "nur" mir so.

Was ist da los??? Hat jemand ne Idee? Bitte melden!!!

Ich sag es euch - mein Traum wurde wahr. Ich durfte einen Vortrag auf DER VeggieWorld halten. Und was ist? Nix mit Hibbeligkeit (auf die kann ich eh verzichten und hab die tatsächlich mittlerweile kaum noch vor Vorträgen), nix mit Vorfreude (was ich echt ätzend fand). Da war nur ein "Puh...".

Derzeit fühl ich mich auch so gar nicht ich. Keine Ahnung was los ist. Und dann stolper ich über Artikel wie diesen oder Podcast Folgen wie diese und denk mir nur: Wie viele Zeichen kann mir das Universum eigentlich noch schicken?!?

Freundinnen erkundigen sich nach mir, fragen nach, weil man mir wohl mittlerweile sogar ansieht/ anhört, dass was nicht ganz im Reinen ist.

Und ich wünsch mir nur eins: Mal wieder himmelhochjauchzend ins Bett zu fallen und am nächsten Morgen mit dem gleichen Gefühl aufzustehen.

Ach diese weiblichen Hormonwelten sind doch echt zum verrückt werden...

Ich schreib jetzt noch einen Blogeintrag hier weil ich grad so was von Lust drauf hab. Und dann pack ich mich zu Finn auf die Couch für eine Kuschelrunde.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi