Mittwoch, 22. Februar 2017

Nach der Einzelstunde

Namaste ihr Lieben,

oh ich hatte eine zauberhafte Verabschiedung der fünften Praxis.

Die Sonne hat vom blauen Himmel direkt in mein Yogazimmer gelacht und mir sind bei den sieben Atemzüge am Ende die folgenden Gedanken voller Dankbarkeit durch den Kopf:

Danke Sonne dafür, dass du immer scheinst.
Danke Körper dafür, dass du mit mir āsana übst.
Danke Atem dafür, dass du immer da bist.
Danke Geist dafür, dass du so wunderbar mit mir reflektierst.
Danke Herz dafür, dass du mir seit über einem Jahr so klar und deutlich meinen Weg zeigst.
Danke Arbeit dafür, dass ich Geld habe und mir die Ausbildung zur Yogalehrerin leisten kann.
Danke Leben dafür, dass wir uns endlich gefunden haben. 


Direkt nach der Einzelstunde (bevor ich sie die Tage dann zusammenfasse) will ich festhalten:
Es war soooo schön. Wir haben viel gesprochen und es war heute wirklich Seelenbalsam. Am Schönsten für mich ist zu sehen wir ich immer mehr ins Vertrauen gegenüber Stephanie komme und wie sehr ich mich mittlerweile im 8sam fallen lassen kann.

Urkomisch ist, dass ich den Tipp bekommen habe dankbar für meinen Körper zu sein. Und im Zuge dessen eine Hausaufgabe. Als hätte ich es heute Morgen schon geahnt? Unheimlich... Ich mache mich morgen dran sie zu verfassen, zu reflektieren und darüber nachzudenken. Dann melde ich mich mit einem Bericht über die sechts von 15 Einzelstunden im Zuge meiner Ausbildung zur Yogalehrerin hier zurück 🙏

Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen