Montag, 24. Juli 2017

Dooftag? Tanz um dein Leben!

Namaste ihr Lieben,

doofe Nachricht? Alles doof? Dooftag? Nix hilft? Kein Kakao? Kein Telefonat? Kein Gespräch? Kein Quellwasser?

Schon getanzt? Um dein Leben? Geht auch auf Krücken ;-)




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Freitag, 21. Juli 2017

Sylt zum dritten Mal - und schöner denn je!!!

Namaste ihr Lieben,

ich war im Urlaub - drum ist es hier so still geworden.

Zum dritten Mal durfte ich war ich Zeit auf meiner Lieblingsinsel Sylt verbringen. Meinen Urlaubs-Bericht von 2014 findet ihr hier. Und es folgt erneut einer zum Thema Essen auf meinem Veganblog. Aber das war dieses Mal nur Nebensache.

Dieser Urlaub war schöner denn je! Als hätte ich zum ersten Mal die Natur so richtig in mir aufgesogen!!! 


Jeden Morgen hab ich mich ganz alleine und in aller Ruhe auf die Wiese vor der Terrasse begeben. Meist zwischen 05:30 und 06:30 - je nachdem wann ich natürlich wach wurde. So habe ich in aller Ruhe Möwen und Meeresrauschen gehört, Schwalben beim Fliegen und Kaninchen beim Grasen beobachtet. Dazu den Duft von Heckenrosen in der Nase. Die Sonne ist hinter dem Leuchtturm in Kampen aufgegangen - der Himmel erstrahlte in gefühlten 100.000 Farben - jeden Tag anders. Manchmal hab ich auch noch die Mondin dazu bestaunen dürfen. Magie!!!

Ich war absolut ausgeglichen und voller Ruhe als es um die Tagesplanung ging (Ja, das kann schon echt stressig sein auf so ner Insel. Nicht!). Hab ganz entspannt zu (fast) allem "JA!" gesagt und die Ruhe mit tollen Zeitschriften und Büchern genossen.

Sieben Tage lang war ich fast rund um die Uhr draußen!!! Sand zwischen den Zehen und ein Dauergrinsen auf dem Gesicht.


Vormittags war nach einem Spaziergang mit Finn (er mag kein Wasser aber Sand) und einem Frühstück lesen und hören (Podcasts oder Musik) angesagt, nachmittags sind wir unterwegs gewesen. Die Lieblingsorte der Insel erkunden und Oma zeigen.

Abends gab es (Ritual von meiner Mama und mir) alte Bergdoktor-Folgen (so, nun ist es raus! ;-) ) auf DVD.

Danach bin ich dann ab zum Sonnenuntergang auf den Deich. Auch hier wieder: Weite, Luft, Farben, Natur, Stille, Entspanntheit für Körper, Geist und Seele.

Um gegen 22:30 Uhr voller Vorfreude auf den nächsten Tag glücklICHst ins Bett zu fallen.

Und nun sitze ich wieder daheim, auf meinem Balkon. Strahle wie ein Sellerieschnitzel vor mich hin und bin dermaßen zufrieden, erholt und absolut im Reinen mit mir selbst. Ob ich traurig bin wieder daheim zu sein, wurde ich mehrmals gefragt. 


Nein! Kein Stück. Das hat mehrere Gründe:
- Heute ist ClaudiTag. Einfach nur Ichsein ist angesagt. Eigentlich wollte ich Lebensmittel einkaufen aber meine Vorräte sind dermaßen gut, dass ich das schlichtweg sein lasse. Hab keine Lust auf Autofahren nachdem wir gestern von 07 bis 22 Uhr unterwegs gewesen sind.
- Morgen wird ein ganz besonderer Tag, das spüre ich irgendwie. 
- Am Sonntag darf ich zum Abschiedsbrunch ins soham mit ganz vielen Freundinnen und Freunden.
- Nach drei Wochen Urlaub am Montag wieder im Brückenjob zu erscheinen wird noch erfolgreich verdrängt ;-)
- Ich behalte den Urlaub und die gemeinsame Zeit mit Mama, Oma und Finn so was von in meinem Herzen und in Erinnerung. Das kann mir keiner nehmen!

Ich hab so was noch nie erlebt. Und das ganz ohne "Retreat" und Yoga am Strand mit anderen für 20€/ Stunde. Einfach nur ich, meine Praxis. Das Hören auf das was mein Herz mir sagt und dem nachgeben, Ja sagen und keinen einzigen Tag im Vorfeld planen. 


Es war einfach nur toll. Voll toll. Und jetzt gibt es Urlaubsfotos. Ich hab nämlich fleißig Momente gesammelt (und abgefallene Heckenrosenblüten und ein paar Muscheln).




































Zauberhaft, oder? Ich bin noch immer ganz verzückt.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Meine Blogs und mein Podcast sind werbefrei - ich verdiene damit kein Geld.
Falls du mich, meine Gedanken, meinen Weg und meine Arbeit unterstützen willst, freue ich mich über Geschenk in Form einer Kostenbeteiligung. Ganz einfach geht das über https://www.paypal.me/claudiarenner. Das Betreiben der Blogs und des Podcasts kostet ca. 25 €/ Monat. Vielen Dank von Herzen dafür.

Sonntag, 9. Juli 2017

If you wanna change the world - love a woman

Namaste ihr Lieben,

Jason Mraz macht mich immer wieder atemlos. In diesem Video ab Minute 33 und 45 Sekunden.




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Bewusstsein und Glückseligkeit am 18. Ausbildungswochenende

Namaste ihr Lieben,

ich komme von einem Wochenende voller Magie, Philosophie und Mediation zurück. Sitze auf meinem Balkon und beobachte die fleißigen Bienen und Hummeln in meinem Lavendel. Die Sonne strahlt und das tut auch mein Herz.


Danke Albert Dennenwaldt dafür, dass du mir drei Tage mit dir geschenkt hast. Danke dafür, dass du mich in die Gedankenwelt der Yoga Schriften mitgenommen hast. Danke dafür, dass du mein Herz (noch mehr) geöffnet hast. Danke für deine Impulse, Meditationen, deine Gedichte. Den Raum, denn du geöffnet und mir gleichzeitig gegeben hast. Nachfühlen, reinspüren, ankommen. In Bewusstsein und Glückseligkeit.


Ab jetzt bekommen Ruhe, Stille, Achtsamkeit, Gelassenheit, bedingungslose Liebe, Langsamkeit und Zurückgezogenheit noch mehr Platz in meinem Leben.

Ja, der Yoga wird lebendig, wenn er die Matte verlässt. So gerne will ich noch viel mehr erfahren, erspüren, erleben. Weg vom Kopf. Rein ins Herz. Von der Geistebene in die Spürebene. Mit Freude, Leichtigkeit und Heiterkeit im Alltag. Ich will die Distanz zwischen Konflikt und Reaktion noch größer werden lassen und das was mich verletzt oder verägert nicht mehr teilen.

Ich weiß nun auch, was ich loslassen will. Wo meine Verletzlichkeit ist. Kraft und/ oder Anstrengung darf gehen! Monika hat am letzten Wochenenede bereits "Vorarbeit" geleistet.

Wie hat Albert so schön gesagt?
"Das Leben überrascht mich nur mit Wundern, wenn ich ihm Raum lasse!".
Und:
"Mit dem Einatem berühre ich meinen Herzraum. Mit dem Ausatem nehme ich lächelnd darin Platz."

Damit ihr auch ein Beispiel der Gedichte habt - hier das "Friedensgebet" von Franz von Assisi.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Freitag, 7. Juli 2017

Falls auch dir grad nach tanzen ist...

Namaste ihr Lieben,

hier ein bisserl Inspiration zum Schütteln von Hüfte & Co:






Danke für euch und Sonnnegrüße von Herzen,
Claudi

Yogafilme in meiner aktuellen Podcast-Folge

Namaste ihr Lieben,

ich habe soeben eine neue Folge von Friede Freude Süßkartoffel - Der Podcast über Ernährung & Yoga veröffentlicht.


Da ich u.a. über meine drei liebsten Yogafilme spreche, auch hier der Hinweis.


In drei Stunden starte ich ins nächste Yogawochenende. Ich denke das wird im wahrsten Sinne des Wortes herzöffnend 💚🙏





Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 5. Juli 2017

Energie und Tatendrang

Namaste ihr Lieben,

irgendwie bin ich seit dem Wochenende voller Energie und Tatendrang. Ist auch gut so - denn ab übermorgen steht bereits das nächste Ausbildungswochenende an.

Zum Soundtrack des Tages habe ich eine Perle aus 2010 entdeckt!!! Und zwar über die aktuelle unplugged Version (die ein bisserl schmissiger ist): Hamburg hinter uns - Revolverheld




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Dienstag, 4. Juli 2017

Freundschaften

Namaste ihr Lieben,

auf meinem Podcast "Friede Freude Süßkartoffel" habe ich ganz aktuell eine Folge über "Ernährung und Yoga in der Partnerschaft" veröffentlicht.

Diese könnte man auch als Lobeshymne an einen Teil der wundertollen Menschen in meinem Leben bezeichnen. 


Ein weiteres Beispiel hierfür ist mein bester Freund, welcher gleichzeitig als Grafiker, Layouter und Fotograf des Hauses Renner schaltet und waltet. Wobei das untertrieben ist. Schwer. Denn Mathias ist für mich ein Künstler.

Wir feiern heute unser Zweijähriges :) :) :) Und das will ich mit einem aktuellen Foto festhalten.



Hach. Dankbarkeit durch und durch.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi


Meine Blogs und mein Podcast sind werbefrei - ich verdiene damit kein Geld.
Falls du mich, meine Gedanken, meinen Weg und meine Arbeit unterstützen willst, freue ich mich über Geschenk in Form einer Kostenbeteiligung. Ganz einfach geht das über https://www.paypal.me/claudiarenner. Das Betreiben der Blogs und des Podcasts kostet ca. 25 €/ Monat. Vielen Dank von Herzen dafür.

Montag, 3. Juli 2017

Morgenpraxis 2.0

Namaste ihr Lieben,


einen wunderschönen guten Morgen!


Mei - ich fliiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiege. Hab doch hier und hier und hier schon über meine Morgenpraxis geschrieben. Aber was heute passiert ist! Wuhuhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu!!! Und das kann ja kein Zufall sein oder einfach so passieren. Irre wie intensiv das war. 


Ich hab das Gefühl, als hätte ich es zum ersten Mal so richtig erlebt? Als wäre ich zum ersten Mal voll und ganz auf meiner Matte gewesen. Als hätte mein ganzer Körper, Geist, die Seele, das Herz, der Kopf, jede Faser meines Seins mitgeübt? Der Oberhammer.

Bisher waren kapālabhātī (die Feueratmung) und śītalī (die kühlende Atmung) nicht so intensiv.

Endlich habe ich mūlabandha gespürt und das mit dem Ausatmen hat ganz anders geklappt.

Ich reise ja seit nun zwei Wochen pro Praxis ingesamt dreimal durch meine Chakren. Und heute waren sie so richtig da? Auch wenn mein Kopf teilweise weggebeamt ist. Aber ich hab mich verbunden gefühlt.

7x om in einem Ausatemzug? Kein Problem! HALLO HIER BIN ICH!!!

Und dann die Meditation - mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht, voller Leichtigkeit, Dankbarkeit, Losgelöstheit.

Was auch immer am Wochenende passiert ist - scheint gut gewesen zu sein ;-)

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Sonntag, 2. Juli 2017

Das 17. Ausbildungswochenende - Persönlichkeitserfahrung

Namaste ihr Lieben,

wow. Wow. Wow. Ich hab mit ALLEM gerechnet. Wirklich. Allerdings nicht damit, dass ich glücklICH nach Hause fahre. Mit dem Gefühl im Herzen mir näher gekommen zu sein. Ganz fünf Baustellen aus der Vergangenheit abgelegt zu haben. Binnen einem Abend, einem Tag, einem Vormittag und zwei Nächten so viel verarbeitet zu haben, wie im ganzen Jahr 2016 nicht.

In geschützem Rahmen durfte ich mit mir vertrauten Frauen Erfahrungen machen, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Es war mir möglich loszulassen, Themen zuzulassen, mich zu öffnen. Ich wurde angenommen, aufgefangen, gehalten. Ich fühle mich verstanden und geliebt.

Berge sehen beim Aufwachen - hatte ich noch NIE!

Erneut hat sich gezeigt, dass es gut es, meine eigene Erfahrung zu machen. Im Vorfeld liebevolle Tipps mit auf den Weg zu nehmen, aber dann doch zu vertrauen und Neuem gegenüber offen und neugierig zu bleiben. Keinesfalls will ich mich von vornherein verschließen, zu machen, mich rausnehmen - ohne etwas zumindest probiert zu haben.

So kann Magie entstehen. Und es wurde mit mir gezaubert.

Denn ich habe eine weitere, wundertolle Referentin im Rahmen meiner Ausbildung zur Yogalehrerin kennenlernen dürfen: Monika Fell-Hagen!


Meine Dankbarkeit ist nicht in Worte zu fassen. Da war die Geste von zwei liebvollen Umarmungen von Herz zu Herz im Rahmen dieses einmaligen Wochenendes wesentlich mehr wert.

Und ich kann und will an dieser Stelle gar nicht mehr darüber erzählen. Wer schon einmal von der Arbeit mit dem "Inneren Kind" gehört hat, kann sich vorstellen, wie es mir nun geht. Die kleine Claudi will grad einfach nur sacken lassen - bzw. eine neue Podcast Folge voller Frrrrrrrrrrrrrrrreude hochladen.

Allen die dieses Seminar noch vor sich haben, wünsche ich aus tiefstem Herzen ein ähnlich spannendes, erlebnisreiches und erfahrungsvolles Wochenende.

Nicht vergessen: IT'S MY LIFE!




Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Falls du mich, meine Gedanken, meinen Weg und meine Arbeit unterstützen willst, freue ich mich über Geschenk in Form einer Kostenbeteiligung.  Ganz einfach geht das über https://www.paypal.me/claudiarenner. Das Betreiben der Blogs und des Podcasts kostet ca. 25 €/ Monat. Vielen Dank von Herzen dafür.

Mittwoch, 28. Juni 2017

HURRA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Namaste ihr Lieben,

aus aktuellem Anlass :) :) :)





Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Eine Woche Morgenyoga

Namaste ihr Lieben,

seit einer Woche übe ich nun morgens Yoga - also Morgenyoga :) :) :) Siehe hier und hier

UND ES IST SOOOOOOOOOOOOOOOOO TOLL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Ich könnte Stephanie gerade jeden Tag knuuuuuuuuuuuuuutschen dafür, dass sie nie locker gelassen hat. Diese neue Praxis ist der Hammer und ich liebe meine neue Morgenroutine


Das bringt so viel Ruhe, Entspanntheit, Gelassenheit in mich rein. Das nimmt so viel Enge und Druck raus. Ich verstehe nun auch den Unterschied zwischen sukha (Weite) und duhka (Enge) viel besser! Mein Yogatief ist überwunden und ich springe förmlich aus dem Bett vor lauter Vorfreude. Genial!!!


Bei mir übrigens seit ganz kurzem wieder total aktuell: Das Thema Partnerschaft und Veganismus. Also als EIN Thema - aber auch getrennt betrachtet. Fragt mich bitte nicht warum - wenn ich das wüsste... Seltsam ist das. Jedenfalls bin ich durch meine Gedanken dann hier und hier gelandet und in mir plopplte "Lucky" von Jason Mraz und Colbie Caillat auf:




Scho schee, gell?

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Montag, 26. Juni 2017

Samstag, 24. Juni 2017

All I need is love - and music

Namaste ihr Lieben,

mir is grad mal wieder bewusst geworden, wie glücklICH Musik macht. Einfach nur durch ein bisserl youtuben, siehe hier...







Das sind so Kleinigkeiten die für mich recht groß sind - drum werden sie in regelmäßigen Abständen auf meinem heißgeliebten Yogablog festgehalten.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Freitag, 23. Juni 2017

Gedanken während des Yogierens und Meditierens

Namaste ihr Lieben,

seit Donnerstag (also morgen zum dritten Mal) übe ich nun morgens Yoga.

Das schaut dann ungefähr so aus und ist wohltuend und ganz magisch und zauberhaft. So sehr, dass bald ein eigener Blogeintrag zum Thema folgt. Aber ich will erst noch länger dabei sein und dann berichten.



 
Was ich heute festhalten will - und ich bin mir sicher die ein oder der andere von euch kennt das - sind meine "Gedanken während des Yogierens und Meditierens". Ich hab heute mal drauf aufgepasst.
So ganz bewusst.



Also - here we go - herzlich Willkommen im ClaudiHirn :) :) :)

1.) Das "Vegan Love" Buch is so toll! Ich muss doch darüber schreiben!
2.) Wie kann ich es möglich machen nochmal aufs Tollwood zu gehen?
3.) Was will ich mit Mathis heute Abend unternehmen?
4.) Was wollte ich noch auf den Einkaufszettel schreiben?
5.) Das alles schreibe ich dann sofort Julia - denn wir haben gestern über dieses Thema gewhatsappt.

Ist das nicht der Hammer? Da ist man vertieft in āsana und prāṇāyāma und Meditation  -aber dennoch ploppt dauernd etwas auf.

Andererseits: Für 40 Minuten Dauer finde ich, sind das gar nicht sooo viele Gedanken. Im Vergleich zu dem was sonst in ClaudiHirn geboten ist ;-)

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 21. Juni 2017

Einzelstunde 7/15

Namaste ihr Lieben,

in meiner zweiten Podcast-Folge habe ich noch groß und breit erklärt warum ich morgens kein Yoga mache. Ab morgen is nun alles vieles andes. Passt zur Sonnenwende.

Heute habe ich meine erste Morgenpraxis erhalten. So sehr wünsche ich mir, dass sie mich aus meinem Yogatief rausholt. Fühlt sich aber schwer danach an! Denn das ist alles dermaßen langsam, ruhig, atembetont und wow! Ich freu mich richtig auf morgen Früh und werde bald berichten.

Aber erst mal noch heute verarbeiten - es ist so viel passiert.

Zuerst war ich beim Buchhändler und hab einen meiner Lieblingsgerüche eingeatmet.



Meine Oma habe ich mit nach Irsee mitgenommen. Sie hat während Stephanie für mich gezaubert hat den Weiher, die Kirche, das Kloster und Stüberl erkundschaftet.

Danach waren wir auf dem Tollwood.



Eigentlich wollte ich jetzt beim Sonnwendfeuer sitzen aber es zieht total zu und ich bin sooooo groggy. Daher habe ich mich für Balkonien entschieden.


So ist es jetzt. Mehr geht hier heute nicht. Es folgt IchZeit.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Ordnung im Kopf

Namaste ihr Lieben,

ich hab wieder Ordnung im Kopf. Und bin so unsagbar dankbar dafür.

Da wurde gestern binnen fünf bis zehn Minuten Freundinnengespräch ein riesiger Knoten gelöst. Oder Splitter gezogen. Ballast von meiner Seele genommen. Ich wurde aufgefangen. Gedanklich umarmt. Die Angst ist weg. Und ich verstehe mich wieder ein bisschen besser. Stück für Stück.


Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am


Jetzt bin ich bereit für Einzelstunde 7/15! Heute in Begleitung meiner zauberhaften Oma - denn die will seit langem das Kloster sehen 🙏

Danke an die Liebste Beste Tollste und für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Dienstag, 20. Juni 2017

Yogatief

Namaste ihr Lieben,

morgen steht meine siebte Einzelstunde (von insgesamt 15) an. Soeben habe ich mir meinen Blogeintrag zum sechsten Tête-à-Tête mit Stephanie Schönberger erneut durchgelesen.

Und ich stelle mit Enttäuschung fest: Ich habe ein Yogatief.


Meine Praxis habe ich zuletzt am Samstag geübt. Eigentlich ist es ein Ritual vor der Einzelstunde nochmal richtig einzutauchen. Die āsanas quasi gebührend zu verabschieden und sich bereit zu machen für eine neue Übungsfolge.

Und jetzt? Ich hab keinen Bock! Hilfe! Was ist los? Das kenn ich nicht.


Eigentlich komme ich heim, pack meine Sachen weg, sortiere mich, zieh mich um. Und schon heißt es "Ab auf die Matte". Doch in letzter Zeit ist mir nach schreiben, Freunde treffen, lesen, Filme schauen, oder oder oder. Ich hab auch letzte Woche schon nicht so oft geübt. Hm.

Fühl sich grad eh alles so an, als wäre die Luft raus? Und gleichzeit bilde ich mir ein, ein großes Paket an Verantwortung zu tragen. Ich weiß auch nicht was los ist.

Scheint so, als wäre das nicht "nur" ein Yogatief - sondern was ganz anderes? (Noch?) Größeres? Komisch...


Na mal schauen was der morgige Tag - Sonnenwende!!! - so mit sich bringt...

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Samstag, 17. Juni 2017

Gedanken zum Thema "Mann" - Teil 148 ;-)

Namaste ihr Lieben,

was macht eine richtig richtig gute, sehr sehr sehr enge und fast schon unheimlich intensive Freundschaft aus?

Es wird zwischen den Zeilen gelesen. Hinterfragt. Angestupst.

So gestern geschehen in Form einer E-Mail inklusive Buchtipp: "Yoga für den inneren Frieden" von Tanja Seehofer. Ein Auszug aus der Buchbeschreibung des Windpferd Verlags:

<<... Wenn wir glücklich sein wollen, gilt es auch die unangenehmen Kräfte zu beobachten und anzunehmen. Wer bislang Angst davor hatte, sich ihnen zu stellen, wird mit Tanja Seehofers Buch lernen, sich ihnen bewusst zuzuwenden. ...>>

Das Buch habe ich sofort beim örtlichen Buchhändler bestellt. Und heiße euch nun herzlich Willkommen in meinem Blogeintrag über Gedanken zum Thema "Mann" - Teil 148 ;-)


Ich finde es verrückt. CrazyClaudi im Einsatz. Das ist echt der Oberhammer. Da habe ich nun also diverse Themen hinter mir gelassen. Das Abnehmen (naja - fast), den (selbstgemachten) Lernstress, zwei Vorstellstunden (eine extern, eine intern), die Prüfungsangst, die Zukunfstpanik auf Brückenjob und Selbstständigkeit bezogen. Mein "Higher Self" habe ich aufgrund der "Rise up and shine University" zuerst als Scherben vom Boden eingesammelt und bin dann hüpfend vor Freude auf dem erklommenen Gipfel gestanden. Es folgte ein tiefes Tief. Das zum Glück nicht lang anhielt.

Und jetzt?!?!?

Meiner Meinung nach sollte das alles reichen. Es kann doch jetzt einfach mal gut sein. So ist es jetzt. Aber nein!

Hier habe ich noch lustig und munter über "meine" Pärchen geschrieben. Und dann macht es KABUMM und ich bin mitten drin. 


In was? Ja wenn ich das mal wüsste!!!

Die folgenden Sätze habe ich gestern in einer veganen Facebook Gruppe veröffentlicht:

Hallo ihr Lieben.
Ich hänge derzeit folgenden Gedanken nach und freu mich über eure dazu.

Je länger ich Single bin umso mehr Angst baut sich vor dem Einlassen auf eine neue Partnerschaft auf. Umso mehr Überlegungen stelle ich an, was in der Vergangenheit alles schief gelaufen ist, was ich nicht mehr haben will.
Bei mir speziell kommt noch die Ausbildung zur Yogalehrerin dazu, die mich immer mehr zu mir selbst bringt und mich auch immer noch mehr mit mir selbst beschäftigten lässt.
Sprich: anstelle von Antworten kommen mehr Fragen und Zweifel. Obwohl ich an sich weiß, dass wir Menschen für Partnerschaften und nicht fürs Alleinsein ausgelegt sind.
Ich schwanke arg zwischen "Ich bin gut allein und hab eh genug um die Ohren und mein Leben im Griff" bis hin zu "Aber so eine feste Partnerschaft wäre halt scho schee.".
Hm. Kennt ihr das? Diese Irrungen und Wirrungen?

Dann kam auch mein Gedankengang zum Thema "Ich will nen Veganer als Mann" vom Februar 2013 wieder hoch. Doch vegan allein reicht halt nicht. Wie ich heute weiß. Dieser Wunsch ist ja schon mal sehr sehr schief gegangen. Auch wenn ich heute (erst seit sehr kurzer Zeit!) dankbar dafür bin.

Ich stelle jedenfalls immer wieder fest: "Du weißt nicht was du willst!".

Mir ist mittlerweile klar, dass es das absolute Selbstanschwindeln ist, wenn ich behaupte mir wäre der Veganismus nicht wichtig. 


Denn spätestens beim Zusammenziehen hätte ich keinerlei Lust auf irgendein totes Tier oder ein Produkt von Tier in meiner Nähe. Grad kann ich mir auch nicht vorstellen, so heftig verliebt zu sein, dass das plötzlich unwichtig wird. Aber wer weiß... Ich kann nur von Jetzt sprechen  - und aktuell steht es nicht zur Debatte von meiner Überzeugung was meinen Wohnraum betrifft abzuweichen. Mir graust es ja sogar schon vor dem nächsten Urlaub mit Oma, was den gemeinsamen Kühlschrank betrifft (sonst freilich überhaupt nicht!!!).

Und wenn ich mir das hier durchlese, dann ist auch das noch alles sehr aktuell. Bedeutet dies nun, dass sich in den letzten 14 Monaten an meiner Einstellung nichts geändert hat? Ist das Thema vielleicht schlichtweg in den Hintergrund gerückt und ploppt nun wieder auf? So quasi:

Alles andere abgehakt - nun ist wieder Platz für "Mann"????


Jedenfalls sitze ich nun hier wie nach dem Upanishaden Wochenende. Ich spüre, dass ich wieder ein Stück weiter zu mir komme - aber erst einmal fühlt sich das irre einsam, verlassen und hoffnungslos an. Und das alles wegen einer E-Mail mit drei Sätzen. Wie gesagt: CrazyClaudi.

Die geht jetzt erst mal Fotos aufhängen (ich habe ja ne Freunde Wand im Wohnzimmer) und dann ne Runde schaukeln trampolinieren.

Sollte ich weiterkommen - ich werde es euch wissen lassen :-)

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Donnerstag, 15. Juni 2017

GlücklICH

Namaste ihr Lieben,

ich bin so glücklich, dass ich am liebsten nicht "nur" Bäume und Mathias - sondern gleich die ganze Welt umarmen möchte.





Was für ein Tag! Was für ein Abend! Was für ein Leben. Was für eine Freundschaft.

Dankbarkeit soweit das Auge reicht und darüber hinaus!!!

Das sind so wunderschöne Fotos. Wie ich sie mir von mir erträumt hätte. Es ist der Oberhammer. Ich seh so aus wie ich schon immer aussehen wollte. Ich fühle mich so, wie ich mich schon immer fühlen wollte.

Bei unserem ersten gemeinsamen Shooting ging es ganz viel um Uschi Obermaier. Wegen der Haare und dem Blick und so. Heute hat Mathias zum ersten Mal gesagt "Und jetzt ein ClaudiLachen bitte!" oder "Kurz Gesicht entspannen - und dann wieder ganz Claudi!". Das mag für euch jetzt komisch klingen - aber für mich war das soooooooooooooooo schön. Weil ich mir deswegen gedacht hab: Wow! Ja! Ich bin ich. So bin ich. Das bin ich.

Hach.

Lachen. Funkeln. Strahlen. Zauber. Überall. Sonne hinter mir und Sonne auf meinem Gesicht.

Noch nie sind so viele Spaziergänger und Jogger lächelnd an mir vorbei. Es war so schön. Offensichtlich ist da echt was dran? So wie man sich verhält - so bekommt man es auch zurück? Oder so? Hey wenn das klappt - dann mach ich das jetzt nur noch so!!! So viele Menschen wie heute haben mich noch nie und nirgends angestrahlt. Das wird morgen gleich probiert beim Spaziergang!!! Tagesziel: Zurückgestrahlt werden :) :) :)

Ich bin gespannt was ihr zu den Fotos sagt wenn ich sie dann veröffentliche.

Jedenfalls - ich komme vom Thema ab. GlücklICH. Und dankbar. Sooooo viel. Ich wünschte alle Lebewesen auf unserer Welt könnten genau das von sich behaupten. Schade. 

Danke für euch und eine supergute Nachtruhe.
Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Dienstag, 13. Juni 2017

Romantik und Herzerl everywhere

Namaste ihr Lieben,

wie ihr auf diesem Blog 2015 bis Anfang 2016 immer wieder nachzulesen ist, hat mich das Thema "Männer" oder auch "Partnerschaft" sehr berührt. Was habe ich gekämpft, gewünscht, gehofft.

Mittlerweile ist das dermaßen in den Hintergrund gerückt, dass es fast schon unheimlich ist. Nur manchmal denke ich drüber nach, dass das ja schon auch schön sein kann, mit so nem Mann an meiner Seite.

Das kommt vor allem dann hoch, wenn ich mit befreundeten Pärchen beisammen bin.

Allerdings - bitte versteht mich richtig - absolut frei von Neid und Eifersucht. Kann ich beides gar nicht ab. Nein, hier geht es nicht um "Mieh mieh mieh - ich will das auch!!!", sondern vielmehr um "Mei, ich freu mich so sehr für die zwei, dass sie sich gefunden haben.".


Aktuell sind da sechs Pärchen in meinem Freundeskreis, denen ich ihr Glück von Herzen gönne. Eins davon findet ihr hier - wobei ich voller Freude anmerken mag, dass Oli nun vegan isst!!!!

Wie schön ist es eigentlich, wenn man mit dem Partner der Freundin auch gut klar kommt? Ein Geschenk! Und leider alles andere als selbstverständlich.

Ein anderes Paar will ich euch in Form eines Songs den Corey (von Rupert & the Daily Express) für meine Freundin Julia geschrieben hat (ist das nicht mega romantisch???) heute vorstellen:




8338 weil das die Distanz zwischen Van City und München ist ;-)

Ach ihr 12 wundertollen Menschen - ich wünsch euch allen das größte Glück. Sollte mal Streit und Kummer den gemeinsamen Alltag regieren, dann seht es als Möglichkeit zum Wachsen an. Es freut mich so sehr, dass ihr euch gefunden habt und ich bin glücklich, euch als Freundin begleiten zu dürfen. Danke für unsere Freundschaften.


Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Sonntag, 11. Juni 2017

satya - die Wahrheit oder Wahrhaftigkeit

Namaste ihr Lieben,

über satya - die Wahrheit - habe ich bereits hier und hier geschrieben.

Gestern Abend ist sie erneut in Form eines Themas in Bezug auf Ernährung aufgetaucht:


Wie ihr wisst. Ich bin #fürmehrrealitätaufinstagram ... daher hier mal ganz offen und ehrlich was passiert ist: Ich wiege nun wieder drei Kilo mehr als ich schon hatte. Mich nervt das. So sehr. Es geht dabei nicht mal im die Zahl auf der Waage. Viel mehr darum, dass ich es spüre. An meiner Problemzone Nummer 1: den Oberschenkeln. Ich fühle mich wie ein Vollmond 🌕 Und auch wenn ich mich trotzdem lieb habe und toll finde und das vermutlich eh hauptsächlich ich selber - und zwar nackig vor dem Spiegel stehend - sehe... es geht wie erwähnt ums FÜHLEN. Immerhin weiß ich warum: Zuviel und falsch gegessen. Nougattaller, Doppelkekese, Erdnussmus (viel), Eis. Hm. Wichtig: Nein - kein Jo-Jo. Nein - mein Stoffwechsel ist nicht kaputt. Ich bin eine Stress- und Frustesserin. Leider. Heißt: wenn es mir schlecht geht, nehme ich zu. Da is gerade einiges an Angst - und somit Stress. Auf mehreren Ebenen in meinem Leben. Und beides ist sehr kontraproduktiv zum Wohlfühlen. Denn: Coristol Ausschüttung wie nochmal was. Da ist sie wieder: die Wilma in mir. Was bleibt? Wieder abnehmen! Ich bin mir selbst die beste Kundin und habe mich erneut auf "Abends Suppe" gesetzt. Zum Einstieg gab es heute eine sehr nährende: #kartoffelsuppe 😻✨🔆 Mit getrockneten Tomaten und Brechbohnen. Weiteres salzen nicht notwendig. War richtig lecker, ich bin pappsatt. Und hoffe das bewahrt mich vor einer Maiswaffelparty. #claudigoesvegan #wholefoodsplantbased #vollwertigpflanzlich #vegan #vegansofinstagram #vegansofig #veganwerdenwaslosdigga #healthy #healthyvegan #claudistyle #ernährung #nährstoffe #friedefreudesüßkartoffel #ernährungundyoga #ernährungsberatung #ernährungsberaterin #nutrionist #nutrition #healthyeating #instafood #healthyfood
Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am


Doch satya ist so viel mehr für mich. Ich hab zwei aktuelle Beispiele:

Am Freitag habe ich anstelle eine E-Mail zu schreiben meinen Mut zusammengepackt und das Thema direkt und persönlich angesprochen. Voller Wahrheit.
Noch jetzt bin ich stolz auf mich.

Es folgt morgen ein weiteres Gespräch. Und ich wünsch mir von Herzen den Mut und die Kraft auch dann satya ganz viel Raum und Freiheit zu geben.

Beispiel 2:
Heute habe ich schon eine Nachricht geschickt. Da gibt es ein Thema das mich tatsächlich seit Ende 2015 (!) begleitet. Aber nicht soooooo die Präsenz hat, dass es mich ständig verfolgen würde. Es ploppt halt irgendwie immer mal wieder auf. Hier warte ich noch auf Antwort.

Was ich sagen will: Ich liebe meine neue Wahrhaftigkeit.
Mit ihr als Werkzeug ist in der letzten Zeit (genaugenommen seit meiner letzten Einzelstunde) vieles ans Licht gekommen, was sonst vermutlich nicht aufgeploppt wäre.


Nun wünsche ich euch einen wundertollen Sonn(en)tag.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Donnerstag, 8. Juni 2017

yoga.ZEIT

Namste ihr Lieben,

kennt ihr yogazeit.at schon? Nein! Dann ab auf die Seite und vor allem den Newsletter abonnieren. Da bekommt ihr so schöne Inspirationen wie diese hier geschickt:
 

Ein alter Mann saß vor den Toren einer Stadt. 
Alle Menschen, die in die Stadt gingen, kamen an ihm vorbei. 

Ein Fremder blieb stehen und fragte den alten Mann:
'Du kannst mir sicher sagen, wie die Menschen in dieser Stadt sind?'
Der Alte sah ihn freundlich an: 'Wie waren sie dort, wo du zuletzt warst?'
'Freundlich, hilfsbereit und großzügig. Sehr angenehme Menschen.', antwortete der Fremde.
'Genau so sind sie auch in dieser Stadt!' Das freute den Fremden und mit einem Lächeln ging er durch das Stadttor.

Später kam ein anderer Fremder zum alten Mann.
'Sag mir Alter, wie sind die Menschen in dieser Stadt?'
Der Alte fragte auch ihn: 'Wie waren sie dort, wo du zuletzt warst?'
'Furchtbar! Unfreundlich und arrogant.'
Der alte Mann antwortete: 'Ich fürchte, so sind sie auch in dieser Stadt!'

Verfasser/in unbekannt
 
 

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 7. Juni 2017

Kuchentratsch

Namaste ihr Lieben,

in der aktuellen Herzstück hab ich was entdeckt und will das unbedingt weiterverbreiten!!!


Kuchentrascht! Senioren backen Kuchen die über den Onlineshop verkauft oder in München 1-2 Tage später abgeholt werden. Bei Abholung in der Landsberger Str. 59 ist die Auswahl auch viiiiiiiiiiiiiiiiel größer.

Nicht alle vegan - aber aufgrund der Nachfrage gibt es tatsächlich einen veganen Mohnkuchen und einen veganen Apfelkuchen. Vielleicht sogar noch mehr auf Anfrage?

Außerdem: Iich find dieses "Projekt" soooo herzig - das gehört hier einfach her! Punkt.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Sonntag, 4. Juni 2017

Born to run - Bruce Springsteen in der arte Mediathek

Namaste ihr Lieben,

ich bin mit Herbert Grönemeyer, Bruce Springsteen, Genesis, der Münchner Freiheit und Peter Maffay aufgewachsen. Welches Baby im Bauch braucht schon Mozart? ;-)

Herbert und Bruce inspirieren mich noch heute. Umso größer ist meine Freude, dass man noch 27 Tage lang in der arte Mediathek die 71 Minuten lange Doku "Born to run" über Bruce Springsteen schauen kann.

Dankbar und glücklich bin ich darüber, einen meiner Helden 2013 live erlebt haben zu dürfen

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen - habt noch ein feines Pfinstwochenende,
Claudi

Samstag, 3. Juni 2017

Freuwoch

Namaste ihr Lieben,

ich hab aktuell ein "Problem".

Jeden Mittwoch hab ich frei. Meine Freundin J. hat den Mittwoch daher für mich zum Freuwoch ernannt. Alle folgenden Gedanken gelten freilich auch fürs Wochenende.

Da steht keine Arbeit im Brotjob ab. Denn ich hab ja "nur" eine vier-Tage-Woche. Seit 2013, als das alles mit Buch und Blog und E-Mails und Beratungen, Interviews etc. immer mehr wurde. Seit dem gönne ich mir das. Und es ist grandios.


Denn ich freue immer sehr und immer mehr. Mein Freuwoch wird immer noch schöner und immer wichtiger für mich. Ich bin so dankbar dafür und sehr glücklich darüber.

Mein Herz geht auf- ich bin umgeben von Menschen die so ticken wie ich. Sei es online oder im echten Leben. 

Ich hab an diesem Tag die Möglichkeit zu lernen, mich auszuleben. Kann schreiben, reden und denken wie ich will.

Kein Verstecken in einer Rolle, sondern Claudi pur und total im #smilesparkleshine Modus.


Dazu kommt, dass ich intuitiv essen und kochen kann wann und was ich will. Schaut beispielsweise so aus.

Plus: Lesen, Sonne tanken und mich um andere Menschen kümmern. Ich liebe liebe liebe es.


Und ich möchte, dass meine schlechtesten Tage, so wie jeder Freuwoch sind.
Vor allem, seit dem das mit dem Lernen für die Ausbildung rum is. Prinzipiell liebe ich es zu lernen - vor allem in den Bereichen, die mich interessieren. Prüfungsangst hingegegen geht mal gar nicht. Beengt mein citta (den Geist) zu sehr.

Tadaaaaaaaaaaa: 

Ich hab heute mein Zertifikat erhalten und bin jetzt mal so richtig richtig richtig stolz auf mich.




Das wollte ich hier mal alles festhalten. Als Momentaufnahmen der Gedanken, die mich grad wirklich sehr sehr sehr beschäftigen.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Samstag, 27. Mai 2017

An M. und D. et cetera p.p.





Liebe J.,

kannst du dich an unser Gespräch erinnern, 2015 im Tushi? Ich mich sehr wohl.

Und wenn ich nun diesen Song höre - dann denke ich an dich und mich. Und daran wie sehr wir zwei doch nun ROAR sind 🐯🐅🐆

Lass und das mal singen und spielen - so als erstes gemeinsames Projekt? Hihi.

Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
deine Claudi

Vorstellstunde 3/8

Namaste ihr Lieben,

hach - welch Traumtag! Der nun einen gebührenden Abschluss in einem Meer aus Lavendel auf meinem Balkon findet.

Ich konnte mal wieder in die Schule radln. Voll gepackt.


Mal von den lieben Rückmeldungen abgesehen - mir hat es richtig viel Spaß gemacht. Mit meiner Oma hatte ich vorweg schon geübt gehabt... Meine Yoga-Anfänger-Stunde für Senioren.

mahāmudrā war mein Hauptāsana und ich hab eine ganz lange Meditation eingebaut.
Meine TeilnehmerInnen haben sich gedanklich einen Blumengarten angelegt.

Der Song der Stunde war "Meer aus Farben" von berge und dazu habe ich Blumen mitgenommen und anschließend verschenkt - als kleine Erinnerung an unseren schönen gemeinsamen Tag.

Rezitation darf auch nicht fehlen. Heute in Form des Yogasutra 2.46: "sthira-sukam āsanam".
Übersetzt und philosophiert von Sriram: "Die ideale Haltung ist stabil und leicht zugleich" oder „Das Wohlbefinden ist bei kraftvoller, jedoch entspannter Körperhaltung am größten.“

Sie haben alle ganz fein mit mir rezitiert was mich irrsinnig gefreut hat. 

Das ganze fand nach der Mittagspause mit ChaiTee und Suppe im Cafe Mandala statt. Sonne pur. 



Und unsere sonst eher distanziert wirkende Moderatorin hat ihr Herzerl geöffnet und uns mal teilhaben lassen an dem Leben einer erfahrenen Yogalehrerin.

Ich sag ja: Traumtag!

Ein weiterer Höhepunkt von vier freien Tagen findet morgen statt - Brunch mit vielen Freunden im geliebten soham.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Freitag, 26. Mai 2017

Mein Vorstand

Namaste ihr Lieben,

heute habe ich meinen Vorstand zusammengestellt. Braucht ihr nicht nachvollziehen können. Wer Details wissen will meldet sich gern.

Was ich hier festhalten will - eine meiner Vorständinnen ist Alanis Morissette. Beim Recherchieren habe ich festgestellt, dass ich noch nie ein richtig tiefgehendes Interview mit ihr gehört habe. Und bin dann hierüber gestolpert.


Tolle Frau!

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Gedanken vor der dritten Vorstellstunde

Namste ihr Lieben und einen
wunderwunderwunderschönen guten Morgen!!!

So langsam kommt es in meinem Kopf an - aber so richtig vermutlich erst dann, wenn ich mein Zertifikat in der Hand halte.

ICH HAB DIE AUSBILDUNG ZUR VEGANEN ERNÄHRUNGSBERATERIN ERFOLGREICH ABGESCHLOSSEN!!! 💚 💚 💚 💚 💚 💚 💚 💚 💚 💚


Nun rückt meine dritte Vorstellstunde, die morgen stattfinden wird, ein bisserl in den Hintergrund. Keine Ahnung ob das "gut", "zu selbstsicher", "gefährlich" oder "normal" ist.
So ist es jetzt. Ich mach mir keine Gedanken drüber, bereite mich heute Abend vor.

Erstmal wird der freie Fenstertag genossen. Ich geh mit einer Freundin und ihrer Tochter (und Finn) spazieren und mittags gibt es einen traditionellen Eisbecher zum Endlich-Wiedersehen im Max Pett.

Euch wünsche ich ein wundertolles Wochenende. Raus in die Sonne!!!

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Samstag, 20. Mai 2017

Your time is limited... Stay hungry - stay foolish.

Namaste ihr Lieben,

was ich heute Abend lese:


Und was ich (u.a.) heute Abend angeschaut habe:


Nur um euch mal einen kleinen Einblick in meine Abendgestaltung zu ermöglichen. Und mich bei meiner Freundin Johanna zu bedanken. Sie weiß warum. 💚

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Donnerstag, 18. Mai 2017

Ich kann mein Himmel sein

Namaste ihr Lieben,

bei mir haben sich heute zwei neue Gedankenmuster aufgetan!!!

Vielleicht ist der Tag der Meilensteine?


1.) Ich hab mein Zielgewicht zum Mond geschossen.

So gerne will ich hier die WhatsAppNachricht festhalten, die jede Einzelne des #TeamClaudi erhalten hat:

Liebe <3.  

Ich liebe meinen Körper. Ich löse mich von allen Anstrengungen die 52 zu erreichen. Ich finde meinen gesunden Körper mit 55-57 absolut gut und ausreichend. Er hat 20 Kilo mit mir abgenommen und ich bin ihm so dankbar. Ich habe meinen Weg gefunden und das Ziel in Form der Zahl auf der Waage wird mit dieser Nachricht offiziell schriftlich verschoben bzw. aufgehoben. Ich habe meine Meinung geändert und bin irre stolz darauf das anzunehmen.

Vielen Dank für deine soooo wertvolle Begleitung in der spannenden Zeit. 

Zum Thema Embrace habe ich ja schon geschrieben. Leider verzögert sich die Auslieferung der DVD (hatte ausnahmsweise bei Doofzon vorbestellt) und online kaufen geht auch (noch?) nicht. Ich hätte ihn so gern gleich heute angeschaut. Aber gut - so gibt es noch einen Blogeintrag dazu. Was ich euch vorab empfehlen kann ist diese Podcast Episode von Laura Seiler.


2.) Darüber kann ich noch nicht schreiben. Aber ich habe eine Entscheidung getroffen und sie fühlt sich sehr richtig und wohltuend und befreiend an. Das nur als kleines Festhalten für mich - ich komme später bestimmt darauf zurück.

Nach dem Yogieren vorhin hatte ich ein Lied im Ohr. Das will ich mit euch teilen. Es ist so wunderwunderwunderschön.


"Du kannst dein Himmel sein" - Berge




Wo führt das alles hin?
Was brauchst du für dein Glück?
Wenn du das nicht mehr weißt verbrennst du innerlich.
 
Das tust du jeden Tag.
Bist einer von Millionen.
Das verändert nichts.
Die Sterne sind ne Illusion.
 
Das tust du jeden Tag.
Und weißt nicht mal warum.
Doch nichts verändert sich.
Drum lass es einfach los.

Halt an
Halt einfach an
Du kannst dein Himmel
Du kannst dein Himmel Sein
Tu was dein Herz sagt

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 17. Mai 2017

Habe ich das Recht auf einen Traumtag?

Namaste ihr Lieben,

darf man einfach glücklich und dankbar sein. Und das so im Raum stehen lassen? Ist es in Anbetracht der aktuellen Weltsituation unverschämt? Oder "ok" von mir denn ich weiß ja, was außerhalb meiner kleinen Claudi-Welt abgeht? Solche Gedanken kommen auf, wenn ich glücklichst am Tegernsee verweile und es mir abends auf Balkonien gut gehen lasse...



Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Sonntag, 14. Mai 2017

Stressessen/ Embrace/ Meine Ernährungsumstellung

Namaste ihr Lieben,

in der vierten Folge meines Podcasts "Friede Freude Süßkartoffel" hab euch über meine Ernährungsumstellung gesprochen. Von meinem 54-Kilo-Ziel das ich heute, am Muttertag, unbedingt erreicht haben wollte.

Doch erstens kam es anders und zweitens als ich dachte. :-)

Da war Stress. Prüfungsangst. Ein eingeschnürter Hals. Und Kummer im Brotjob. Und es ging nix mehr. Hab gestern bereits auf Instagram darüber berichtet:


Nach über einer Woche schludern und #stressessen bin ich wieder #backontrack 💚Hab beschlossen meine eigene Kundin zu werden 😹 Denn: es gibt Situationen, da klappt das mit dem richtig richtig richtig superdupermega gesundem essen einfach nicht. Das habe ich nun zum dritten Mal in 11 Monaten erlebt. Und es erneut zugelassen. Punkt. 💚 Mein Ziel aus Podcast Folge 004 erreiche ich somit nicht. Aber so ist das jetzt. Hauptsache ich bin wieder von (wirklich) maßlosem Keks- und Schokokonsum weg. 💪🏻 Aber es is schon verrückt. Endlich nehme ich wahr was in meinem Kopf und Körper angeht. Das habe ich bei früheren Diäten nie. Vermutlich is das der Unterschied zur Ernährungsumstellung! Ich bin halt irre achtsam und wachsam was die Frage betrifft WARUM mir gerade nach diesem und jenem is. Die Antwort aktuell war: Stress. Und so bin ich dankbar dafür dies erkannt zu haben und nun gegenzusteuern. Auf dem Trampolin und spazieren war ich heut schon. Später noch Yoga. Sprich: Ich bin zurück auf meinem Weg. 😻✨🔆 #claudigoesvegan #wholefoodsplantbased #vollwertigpflanzlich #vegan #vegansofinstagram #vegansofig #derspeckdarfweg #veganwerdenwaslosdigga #healthy #healthyvegan #claudistyle #flü #fettlogiküberwinden #ernährung #nährstoffe #friedefreudesüßkartoffel #ernährungundyoga #ernährungsberatung #ernährungsberaterin #nutrionist #nutrition #healthyeating #instafood #healthyfood #veganlunch
Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am


Ich hab das schlichtweg angenommen, akzeptiert und war auch die letzten Tage nicht mehr auf der Waage. 54 sind es aber garantiert nicht :) :) :) Im Gegenteil.

Wir geschrieben: So ist es jetzt.

Momentan hab ich keine Lust mehr auf kcal-zählen oder mein Gewicht täglich in der iPhone-Notiz festzuhalten. Aber seit gestern esse ich wieder gut, bin back on track, auf der Yogamatte und meinem Tampolin. Mir geht es wieder besser, auch weil die Sonne endlich scheint sich nicht mehr hinter den Wolken versteckt.

Und dann kommt mir ein Artikel der wundertollen Laura Hirch (ich bin schon so was von voller Vorfreude auf unser Wiedersehen!!!!) entgegen geflogen. Was für ein "Zufall".


Laura schreibt auf Fuck Lucky Go Happy über "Embrace".

Ich schreib zu ihren Worten nun gar nix, denn der Artikel ist so lesenswert, dass ich hier nichts vorab verraten will.

Im Podcast von Kira Siefert "SoulFood Journey" wurde ein Interview mit Nora Tschirner und Taryn Brumfitt veröffentlicht.

Das anzuhören kann ich ebenfalls empfehlen.

Mir ist es aber wichtig hier meine Idee zum Thema Körper- und Selbstliebe zu teilen. Unabhängig vom Film, denn ich war nicht im Kino, werde ihn mir aber kaufen.

Selbstliebe und Körperliebe haben für mich ganz ganz ganz ganz viel mit Gesundheit zu tun. Und Übergewicht (das beziehe ich auf mich und meinen Körper von 2014 für ca. 1 1/2 Jahre) ist nicht gesund. Punkt. 


Ich habe mich halt mehr als ein Jahr lang auf dem "Selbstliebe-Modus" ausgeruht. Weil ich stand vorm Spiegel und war voller Liebe. Was ich dabei aber vergessen habe ist meine Gesundheit.

Und genauso ist Untergewicht auch nicht gesund. Nur weiß ich, dass ich da nie hinkommen werde, daher steht das für mich persönlich im Hintergrund.

Es war mir eine Herzensangelegenheit das zu teilen. Denn es erklärt auch, warum ich mir mit den letzten Kilos so schwer tu und das nun "einfach" (haha) akzepierte:


Seit Anfang 2017 bin ich mittendrin im gesunden Bereich. Heißt: Meine Motivation abzunehmen ist dahin :) :) :) Ich hab beschlossen das nun einfach zu feiern. Und alles weitere darf passieren. Vielleicht nehme ich zu diesem Durchbruch eine weitere Podcast Folge auf - aber erst, wenn ich "Embrace" gesehen habe.

Was meint ihr dazu? Ich freu mich hier und heute wirklich mehr denn je über eure Kommentare.


Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi