Samstag, 31. Dezember 2016

Berlin und Silvester

Namaste ihr Lieben,

wow - nun ist der letzte Tag 2016! So schnell rum schon wieder.

Ich will unbedingt noch ein paar Berlin-Gedanken festhalten. Nein, nicht zum Attentat. Sondern zu meiner Reise. Es folgen im Januar auf meinem Veganblog ganze vier Blogeinträge zu den sechs Tagen dort.

Was jedoch fehlt sind die eher innen in mir drin passierten Dinge. Die will ich hier in Stichpunkten festhalten. Alles weitere dann wie erwähnt "drüben" ;-)

  • Mir fehlt diese Stadt. Das Unsortierte. 
  • Ich fühle mich dort wie daheim. Und weiß nicht warum. 
  • An der Oberbaumbrücke könnte ich fast weinen. Am Alex auch. 
  • Zum ersten Mal war ich vegan in Berlin ohne mich vollzufressen.
    (Sorry, kann nicht hübsch formuliert werden.)
  • Die Hauptstadt geht auch ohne Kuchen. Sogar sehr gut.
  • Ich bin voll die Ordnungsfrau. Aber Berlin darf laut und dreckig.
  • Endlich hatte ich ein komplett liebevolles und respektvolles Weihnachten. Danke dafür.
  • Erneut habe ich an der Bernauer Straße Quellwasser in den Augen gehabt. Meine Oma hat richtig geweint.
  • Welch Wohltat das Apfelfon einfach bewusst auszumachen! Tagelang.
  • Mal nichts posten, nichts bloggen. Einfach nur sein.
  • Gemeinsam mit Bruderherz kochen rockt!
  • Essen gehen aber auch.
  • Wie schön endlich das "Let it be" und "Laauma" zu erleben und nicht nur auf Instagram zu sehen.
  • Fünf Gänge am zweiten Weihnachtsfeiertag haben was ;-)
  • Daheim auf die Waage zu steigen und festzustellen, dass man nicht zugenommen hat auch ;-)
  • Deutsche Geschichte zu spüren geht in Berlin besonders gut.
  • Diese auf die eigene Familie zu übertragen auch. 
  • Es ist immer wieder eine Wohltat in drei Generationen unterwegs zu sein. 
  • Stolz bin ich auf meine Oma.




Dann kommen wir mal zu Silvester... Ich denke heute viel an Shiva. Und seine Kraft der Zerstörung. Aber nur wenn etwas kaputt geht, ist Platz für neue Dinge. So negativ ist das also gar nicht. Ein Jahreswechsel heißt vielleicht, dass vieles anders wird. Aber anders. Und nicht schlecht(er).

Wenn ich ganz ego nur an mich denke, dann war das ein tolles Jahr. Ich durfte lernen und wachsen und mich absolut neu orientieren und definieren. Aber ich bin halt nur ein ganz kleiner Teil. Diese vogelwilde Welt macht mich schon verrückt. Und die vielen Krankheiten und Verstorbenen, Mord und Totschlag auch.

Daher wünsche ich uns allen für 2017:
Gesundheit, Liebe, Freude, Frieden, Glück, Sonneschein und ganz viel Yoga - wie auch immer das bei jedem einzelnen ausfallen mag.


Vielen Dank für eure Begleitung hier auf meinem kleinen feinen Yogablog der mir die Möglichkeit gibt Themen und Dinge festzuhalten, für die sonst nicht so Platz wäre.

Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Freitag, 30. Dezember 2016

Ein Traum wird wahr - Ich darf einen Vortrag auf der YogaWorld halten

Namaste ihr Lieben,



Kennt ihr das vielleicht?

Jahrelang besucht man einen Ort, freut sich schon immer sehr darauf. Genießt die Stimmung dort, die Menschen. Schaut auf zu ganz vielen "Rockstars", freut sich über bekannte Gesichter. Unterhält sich gut und wünscht sich, dass so ein Tag ewig dauert.

Mir geht es seit dem Januar 2012 jährlich (bis auf 1x Pause 2014) so mit der Yogaworld.

Dort habe ich Silvia Maria Engl, die Jivamukti Ladies, Chris von Loverope, Heike von Herzteil, Jelena Lieberberg, Lisa von Nalu Yoga, Andi aus dem Namasté in Herrsching und auch Christine Volm und Kirstin Knufmann am Stand von PureRaw kennen lernen dürfen.

Schon ganz lang denke ich mir: "DAVON MAL EIN TEIL ZU SEIN- DAS IST EIN TRAUM!". Und der wird nun wahr. Ich kann es noch immer nicht fassen. Wirklich. Nicht.

Meine Freunde kann ich nicht in Worte fassen.

Am Freitag, den 20. Januar 2017, halte ich einen Vortrag über "Yoga und die vegane Lebensweise" in der neuen Location, dem Postpalast an der Hackerbrücke. Ihr könnt mir von 15:45 bis 16:30 lauschen. Und ich freu mich wie ein Sellerieschnitzel auf euch!


Sonnengrüße,
Claudi

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Sonnenwende und Rauhnächte

Namaste ihr Lieben,

ich zelebriere auch dieses Jahr wieder die Rauhnächte. Träume oft wild, schlafe nicht ganz so gut und tief wie sonst. Aber ich liebe es. Diese Zeit zwischen den Jahren zu nutzen um sich auf das was kommt zu fokussieren.

Sehr dankbar bin ich für ein Räucher-Paket das ich gestern eingeweiht habe. Schaut mal, ist das nicht fantastisch?




Zur Sonnenwende war ich übrigens unterwegs nach Berlin um dort Weihnachten zu verbringen. Mir fehlen noch immer die Worte um das dort erlebte zu beschreiben. Sobald ich sie habe, melde ich mich ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Dienstag, 20. Dezember 2016

Weihnachten mal ganz anders

Namaste ihr Lieben,

nachdem Weihnachten die letzten Jahre alles andere als schön war... (zum Schutz meiner Familie gehe ich bewusst nicht auf Details ein)... hab ich beschlossen das heuer anders zu feiern.

Ich freue mich auf ein Weihnachten fernab von Friedhof, Pseudo-Gesprächen (die an 364 Tagen nicht statt finden) und von Gedanken die man sich als Single zum Fest der Liebe (wenn man zwangweise Urlaub hat aber alle Freunde und Freundinnen beschäftigt sind) halt doch so macht.

Dieses Jahr werde ich weg sein von all dem. Werde meine Engsten um mich haben aber keine Störung, die uns das Familien- und Liebesfest vermasselt.

Mein Wunsch ist vor allem einer:
Die Liebe, Ruhe und Gelassenheit die ich in mir habe und so sehr genieße, überträgt sich hoffentlich noch auf die Menschen um mich rum.


Euch allen möchte ich an dieser Stelle danken für eure Begleitung auf meiner bisherigen Yoga-Reise. Habt ein wundertolles und zauberhaftes Weihnachtsfest. Vollgepackt mit Liebe, Licht und Lachen! Genießt die Zeit und lasst es euch gut gehen. Feiert das Leben!!!


Sonnengrüße von Herzen,
eure Claudi

Montag, 19. Dezember 2016

Lesestoff und Weihnachtsurlaub

Namaste ihr Lieben,

bereits letzte Woche habe ich mich bei meinem Buchhändler (ja, ich kaufe Bücher offline) mit Lesestoff für den Weihnachtsurlaub versorgt.



"Die mentale Kraft des Ayurveda" ist der OBERHAMMER!!! So ein geiles Buch. Erinnert mich daran, was ich im Juni lernen durfte und vertieft mein bisher angesammeltes Wissen ungemein. Danke an Janna für den Tipp!

Auf "Rise Sister Rise" freue ich mich sehr. Den Erstling von Rebecca Campbell habe ich ja bereits gelesen verschlungen, siehe hier und hier.

Am Freitag war mein letzter Arbeitstag, doch heute ist gefühlt zum ersten Mal richtig Urlaub angesagt. Am Samstag durfte ich mit Adriana üben üben. Gestern war ich zuerst mit meiner Freundin Johanna und ihrem Mann Oli unterwegs und dann noch mit Silvi bei Ümi.

Heute Morgen habe ich die erste externe Vorstellstunde am Rechner ausgearbeitet und freue mich auf mein Mittagessen und die Couch. Später noch Yoga - das soll es dann gewesen sein für heute. Yeah!!!

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 17. Dezember 2016

Yoga mit Adriana

Namaste ihr Lieben,

heute habe ich etwas ganz ganz tolles erlebt.

Meine Lehrerin Adriana war in meinem Yogazimmer zu Gast und wurde von mir unterrichtet!





Sie war so lieb und hat meine zweite Vorstellstunde mit mir geübt. Die halte ich extern im Frühjahr 2017.

Zweite? Vorstellstunde? Extern?


Teil der BDY-Ausbildung sind acht s.g. Vorstellstunden. Man unterrichtet hierbei die eigenen Mitschüler. Ein Lehrer ist dabei und moderiert das ganze. Dauert einen Tag. Zwei dieser acht Vorstellstunden, die man durchaus auch als Zwischenprüfung bezeichnen kann, finden extern statt. In einer anderen Schule, mit einem Moderator aus einer anderen Tradition. Mit anderen angehenden Yogalehrern die auch in BDY Ausbildung sind.

Adriana hat ihre Ausbildung zur Yogalehrerin bereits abgeschlossen und somit (im Gegensatz zu meinen Miterschülern) bereits u.a. externe Vorstellstunden gehalten. Es freut mich sehr, dass sie ihre Erfahrungen heute mit mir geteilt hat und ich mit ihr üben üben durfte. Ja. Durfte. ;-)

Es ist rückwirkend sehr aufregend von der Schülerin zu Lehrerin zu werden.
Und ich bin absolut dankbar für so wunderschönes Feedback mit vielen Tipps aber auch berechtigter Kritik. Nur so kann ich wachsen und (noch) ;-) besser werden 💚


Mehr Infos zu Adriana finder ihr auf "Wow, danke gut!".


Aus aktuellem Anlass teile ich hier gleich noch ihren Newsletter mit euch.

Sonnengrüße,
Claudi



Ihr Lieben,

es gibt Yogi-News  Pünktlich zum Jahresanfang, wenn die guten Vorsätze noch nicht auf einem Post-it ganz hinten am Schreibtisch
verstauben, habt ihr wieder Gelegenheit Yoga mit mir zu üben.
Das Baby ist nämlich inzwischen schon ein plapperndes Kleinkind und damit hat Mutti wieder beide Hände frei. Zum Beispiel um euch in ein
paar komplizierte Asanas reinzubrezeln 

Hier die Fäkts: Ab Januar gibt es jeden Mittwoch um 18:00 Uhr und jeden Sonntag um 10:00 Uhr eine Hatha-Yogastunde (75 Min.) im
schönen, neuen Yogastudio in Germering. Guckt hier: 
http://www.yoga-loves-you.de/ 

Da findet sich künftig sogar ein recht großes Angebot an Klassen in den unterschiedlichsten Yogarichtungen von Ashtanga über Flow bis zum
Kundalini-Yoga für Schwangere.

Alle Stunden sind Drop-in Stunden, zu deutsch also: Ihr kommt einfach, wenn ihr Zeit und Lust habt. Und zur Studio-Eröffnung gibt es im ganzen
Januar die Probestunde gratis. Auch wenn Germering nicht eure bevorzugte Einflugsschneise sein sollte - vielleicht verschlägt es ja den einen
oder anderen doch mal in die Nähe. (Mit dem Auto ist man übrigens ganz schnell hier draussen!) Ich freu mich auf jeden Fall über jede
bekannte Yogi-Nase. Und über die unbekannten natürlich auch - ihr dürft die Mail gern weiterleiten 

Fortlaufende Kurse und Stunden in München-City wird es erstmal nicht geben, aber wer weiss schon, was das neue Jahr so mit sich bringt?

Habt eine schön entspannte Advents- und Weihnachtszeit und lasst es euch gut gehen. Und nicht vergessen: Immer schön ein- und ausatmen und
die Pausen dazwischen genießen  Ich freu mich, wenn ich 2017 ein paar von euch beim Yoga oder auch anderswo wiedersehe!

Alles Liebe und lasst euch drücken,
Adriana + die Yogigäng



Mittwoch, 14. Dezember 2016

Romeo & Julia

Namaste ihr Lieben,

ein jahrelanger Wunsch wurde wahr: Ich war in unserer wunderschönen Oper.

Mittlerweile habe ich gegoogelt. Richtig formuliert ist es wohl: Ich war im Nationaltheater was der Spielplatz der Bayerischen Staatsoper ist.

Seit über 34 Jahren lebe ich in München, stand immer andächtig vor dem Gebäude, bin mit Gänsehaut am Ein- und Ausgang der dort Angestellten auf der Maximlianstraße entlang geschlendert. Habe mir so oft gewünscht dieses herrliche Gebäude einmal von innen zu sehen. Wusste nicht wie an Karten kommen. Und dann sollte es natürlich nicht irgendwas sein. Nein. Das Ballett-Mädchen in mir wollte selbstverständlich ins Ballett.



Und dann äußert Oma im Frühjahr den Wunsch, ein Stück in der Oper (so nenn ich das Gebäude seit eh und je) zu sehen. Mama hat mir das erzählt, ich war sofort Feuer und Flamme. Doch wohin gehen?

Zum Glück hat uns eine Freundin dann darauf aufmerksam gemacht, dass "Romeo & Julia" gespielt bzw. getanzt wird.

Ahhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!! Mein Herz geht auf.


Die Freundin hat uns Tickets organisieren können. Siebte Reihe. Frau gönnt sich ja sonst nix ;-)
Oma hat die Karten zum 81. Geburtstag geschenkt bekommen und spontan Quellwasser in den Augen. Wie ein kleines Mädchen (und ich) (hihi) ist sie sitzend auf und abgehüpft.

Ja und dann war es soweit - letzten Freitag.

Ich konnte es nicht glauben, aber ich verstehe nun endlich was in Vivian vorgeht als sie von Edward in die Oper ausgeführt wird. Mir ging es nämlich genau so.

Die Band Das Orchester fängt an zu spielen - es ist noch kein Tänzer zu sehen, der Vorhang unten, und ich hab Ganzkörper-Gänsehaut. Puh.


Und so ging es weiter.

Den Film meiner Jugend...


Ein von Claudia Renner (@claudia.renner) gepostetes Foto am


... hatte ich mir am Vorabend noch angeschaut. Um bei der Geschichte auch mitzukommen. Aber das wäre gar nicht nötig gewesen.

Diese Tänzer sind nicht "nur" Tänzer, nein. Das sind Schauspieler. Wunderwesen. Sie verzauberten mich und nahmen mich direkt mit in ihre Welt. Dazu Musik wie ich sie noch nie hören durfte. Kostüme wie ich sie noch nie gesehen habe. Requisiten bis ins kleinste Detail geplant. Melodien, die ich noch immer vor mir her pfeife. Berührend, verzaubernd. Voller Leidenschaft für das Stück, den Tanz, die Musik, das Leben, die Liebe, das Leiden, den Tod. Ich hab schon wieder Gänsehaut, wenn ich nur daran zurück denke. 

 

Und dann dieses Gebäude. "Der Yogi betrachtet die Welt staunend." Ja. Denn "staunend" beschreibt am besten wie ich durch das Innere geschwebt bin. Und ich bin so dankbar dafür, den Abend mit meiner frisch an der Schulter operierten Oma und Mama erlebt haben zu dürfen.


Hier ein Video - aus Berlin, nicht München. Zeigt aber ziemlich gut, wie wunderbar dieses Ballettstück ist.



Sonnengrüße,
Claudi

Abnehmen mit Yoga II


Namaste ihr Lieben,

über das Abnehmen mit Yoga hab ja bereits berichtet.

Heute durfte ich erneut einen persönlichen Höhepunkt erleben.

Da gehe ich durch unser wunderschönes München, auf dem Weg vom Parkhaus zum Kustermann, über den Christkindlmarkt am Rindermarkt.


Keine Gelüste, keine Lust auf irgendwas. Ich war einfach nur satt, glücklich und zufrieden.

Das gab es noch nie!!! Und war ein ganz tolles Gefühl, welches ich grad eben festhalten wollte.


Über mein Abnehmen habe ich hier bereits ausführlich geschrieben. Mittlerweile bin ich um mindestens 17 Kilo Körpergewicht leichter. Der Seelenballast der von mir abgefallen ist, ist hingegen weder messbar, noch beschreibbar noch irgendwie von außen nachvollziehbar.

Ihr dürft euch an dieser Stelle also einfach nur mit mir freuen und ich danke euch sehr sehr sehr dafür 💕🙏

Sonnengrüße,
Claudi

Zwischen innen und außen

Namaste und Sonnengrüße,
Claudi


Montag, 12. Dezember 2016

Wolke 7

Namaste ihr Lieben,

ich will heute (m)ein Lied mit euch teilen - Wolke 7 von Max Herr mit Philipp Poisel.


MAX HERRE FEAT. PHILIPP POISEL - WOLKE 7 from Nesola on Vimeo.


Warum? Ich hatte heute einen Moment den ich festhalten will.

Von 2014 bis zum Cornwall Urlaub hatte ich eine nicht so einfache schwierige Zeit.

Dinge kommen, Dinge gehen
Sinn und Unsinn des Lebens
Kopf in den Wolken, Kopf im Sand
Hoch geflogen und so oft verbrannt
Alles dreht sich und es dreht sich täglich
Die Kraft in dir trägt und verrät dich
Mann im Spiegel - Hass oder Liebe
Er treibt dich vor sich her und er macht dich müde
Und du willst jemand anders sein, wer kann das sein, mir fällt keiner ein
Und du willst nicht machen, was du machst
Trotzdem sitzt du wieder hier, schreibst die ganze Nacht
Falscher Stolz, Eitelkeit
Dein Leben, doch für das Leben keine Zeit
Mit dieser Leere Bücher vollgeschrieben
Dein Albtraum auf Wolke 7

Mir haben drei Dinge da durch geholfen:
  • Bücher wie "A hip guide to happiness" oder "Light is the new black"
  • Yoga
  • Musik
Letzteres is ja sehr bleibend. Da läuft ein Lied im Radio oder auf dem Apfel-Gerät und schon fühlt man sich zurück katapultiert. Kennt ihr das? Ist ja mit Gerüchen sehr ähnlich.

So saß ich heute im Auto und höre die ersten Takte. Da war gleich Quellwasser in den Augen und Gänsehaut an den Unterarmen angesagt.


Mir wurde klar, dass ich mich total verändert habe. Wie viel seit Anfang 2014 passiert ist. Was ich alles erlebt habe. Negativ und positiv. Lerneinheiten. Ich habe binnen ein paar Takten Musik gesehen, wie viel sich innerlich und äußerlich zum Positiven im letzten Jahr gewandelt hat.

Anfang 2015 war ich an einem Punkt an dem ich nur noch die Augen geschlossen habe. Da ging nichts mehr. Machtlosigkeit.

Und ich schließe die Augen vor all diesen Fragen,
weil es schwer ist die Zweifel, auf den Schultern zu tragen
also schließe ich die Augen, um an etwas zu glauben, ist es wert es zu lieben
und das Leben zu lieben

Und ich schließe die Augen
vor all diesen Fragen
ich bin müde vom Zweifeln
nach all diesen Tagen

Ich wurde gerade gefragt für welche fünf Dinge ich heute dankbar bin. Ich habe einen vergessen:
Die Erkenntnis, die uns Shiva lehrt. Alles was zerstört wird, bedeutet Neuanfang. Und der kann bekanntermaßen gut sein.




Sonnengrüße,
Claudi

Sonntag, 11. Dezember 2016

Mein neues Lieblingsstück

Namaste ihr Lieben,

ich darf euch heute mein neues Lieblingsstück zeigen.

Meine neue Begleiterin. 💛💕❤️ Mit Ganesha in Gold 🐘

Ich bin so verliebt. Sie gibt so irre viel Kraft und macht stark.


Bestellt habe ich sie auf der YogaExpo/VeggieFair bei Petra von Kornatzki und gestern bei Petra in ihrem wunderschönen Laden abgeholt. Es war Liebe auf den ersten Blick.




Bin vorhin aufgewacht und hatte gleich wieder das Bedürfnis sie mir umzulegen. Und nun sitze ich hier, recherchiere ein paar Dinge im Web, lausche Coldplay und strahle vor mich hin.


Coldplay - Everglow:





Habt ein wunderbares drittes Adventswochenende 💚

Sonnengrüße,
Claudi

Sonntag, 4. Dezember 2016

Amsel vs. Bruno Mars

Namaste ihr Lieben,

am Freitagabend fahr ich mein Auto ("Herbert") in die Garage und höre Vogelgesang. Ganz laut. Und ganz aufgeregt. Ich denk mir zuerst: "Das kann nicht echt sein! Da hat doch irgendein Kind hinter offenem Fenster ein Spielzeug laufen?!?"

Und als hätte er meine Gedanken gehört, fliegt mir ein Amselmann direkt vor mir vorbei, setzt sich auf das Garagendach und legt so richtig los. Ich denke ich bin zwei Minuten da gestanden. Staunend. Und hab seinem wunderbarem Gesang gelauscht.

Dann komm ich heim - der erste Abend seit 1 1/2 Wochen der nur für mich war - voller Ichzeit - und stolpere über ein Video :)

Kontrastprogramm zum Amselmann. Aber zu gut! Absoluter Ohrwurm und in dieser Version sexy obendrein.




Ich hatte ein richtig schönes zweites Adventswochenende. Mit viel Zeit für Mama und Oma - aber auch für mich. Heute in Form von gemeinsamen Kochen und Schlemmen. Mehr dazu gibt es jetzt schon auf Instagram und Facebook, sowie ab nächstem Sonntag auf meinem Veganblog.

Und jetzt geht's ab auf die Yogamatte 🙏💚

Sonnengrüße durch den Adventsabend und für morgen einen guten Wochenstart,
Claudi