Samstag, 26. November 2016

Einzelstunde 5/15

Namaste ihr Lieben,

auf dem Weg zu meiner fünften Einzelstunde habe ich das neue Album der Sportfreunde Stiller gehört. Endlich. Der Peter yogiert ja sogar. Hab ich im YogaJournal gelesen. Doch das ganz Album ist Yoga. Und da meine Lehrerin auch noch Fan ist wollte ich mir das erste Reinhören für die Fahrt ins 8sam aufheben. War gut so. Genau die richtige Stimmung.

Ich hab mich dieses Mal gebührend von meiner alten Praxis verabschiedet. Die habe ich u.a. hier und hier erwähnt.

Doch was mich dann erwartet hat, war neu. 


Erst (wie immer) ein spannendes, berührendes Gespräch. Viele herzige Worte. Ein Austausch von Schülerin zu Lehrerin. Über so viele Thema. Wirklich Zauberhaft und sehr berührend.

Und dann folgte (wie immer) das Zusammenstellen meiner neuen Praxis. Und zum ersten Mal hat Stephanie mich richtig richtig richtig gelobt.

Man würde so sehr sehen wie gut und regelmäßig ich übe. Es sei ein großer Unterschied zu noch vor einem Jahr als wir uns zum ersten Mal gesehen haben. In uttānāsana und adho mukha śvānāsana sieht man die Stärke im Rücken die ich mittlerweile hab. Das schaut alles sehr sehr gut aus, meinte Stephanie.

Mich hat das so unsagbar sehr gefreut, weil die ersten vier Einzelstunden immer viel zu korrigieren war. 


Es ist halt was anderes ob man 1x/ Woche in einer Gruppenstunde in uttānāsana geht und der Lehrer kleine Fehler durchaus auch sein lässt. Weil nicht viel passieren kann.

Oder, ob der Schüler wirklich täglich auf der Matte steht und vor allem selbst besser richtig gut darin werden will. 

Nach Stephanies lobenden Worten bin ich durch den Rest der Stunde nur noch geflogen. Und gefühlt dann auch nach Hause.


Es fällt mir gerade schwer zu beschreiben, wie viel mir das bedeutet. Weil man halt doch merkt, ob man Zeit in den Yoga investiert (damit meine ich nicht "nur" auf der Matte sondern auch im restlichen Alltag!) oder nicht. 

Zwischenzeitlich konnte ich die Praxis dann erst einmal, am Donnerstag, zu Hause üben. Aber in gut einer Stunde ist es wieder soweit und ich freu mich schon sehr. Sie ist wirklich fordernd mit vielen Übungen im Stand. Das tut nach dem täglichen Sitzen auf dem Bürostuhl allerdings sehr gut. Außerdem sind all die Dehnungen und Drehungen gerade für meine abends oftmals müden und schweren Beine der Hit! Danke liebe Stephanie, auch an dieser Stelle noch einmal 💚🙏

Meine fünfte Stunde war also wirklich ein "Geschenk", drum passt dieses gleichnamige Lied aus "Sturm und Stille" der Sportis doppelt und dreifach gut:



Sonnengrüße,
Claudi

Für Doris

Namaste meine mehr-als-Konzert-und-Musik-Freundin,

ich hab was für dich. Vielleicht braucht es einfach keinen Ehemann? ;-)
Mehr schmachten als ich gerade kann frau eh ned ;-) 



Sonnengrüße,
Claudi

Dienstag, 22. November 2016

Yogaliebe. Ich bin ja so was von voller Yogaliebe!

Namaste ihr Lieben und einen wunderschönen guten Morgen.

Die Yogaliebe München habe ich euch hier schon vorgestellt. Gestern war es soweit, meine Yogafreundin und -kollegin Tanja und ich durften gestern mit unsererYogafreundin und -kollegin Esther yogieren.

Es ist so: Wir drei sind zusammen in einer Ausbildungsgruppe. Esther bringt schon eine jahrelange Erfahrung als Yogalehrerin mit. Und sie hat letzten Monat ihr eigenes Yoga-Studio in der Maistraße eröffnet.


Wir üben und lernen in der Tradition von Krishnamacharya. Esthers bisherige Ausbildungen kommen eher aus der Vinyasa-Flow-Ecke. In der Yogaliebe München wird nun beides vereint. Es gibt Hatha Yoga aber auch Vinyasa Flow Stunden.

Tanja und ich haben eine 3er Karte und wollten unbedingt verschiedene Stile ausprobieren und so unsere Lieblings-Esther-Stunde finden :)

Gestern ging es los mit Vinyasa Flow 1. Ich hab mich quergestellt was es betrifft gleich in 2 zu gehen. Und war ja schon vor der Einsteiger-Stunde sehr aufgeregt. So richtig im Flow mit Lehrer vor mir (nicht online) war ich bisher nur auf dem Wanderlust und fand das ja schon anstrengend.

Daweil war es dann schön mit und bei Esther! Wohltuend, liebevoll, sportlich, entspannt, aktiv, zauberhaft! Ich bin echt total begeistert. Also so richtig richtig richtig happy.


Das Foto von uns (ich links, Esther in der Mitte, rechts die Tanja) ist NACH der Stunde entstanden. Ihr seht also: Wir waren nicht fix und fertig - im Gegenteil!!!


Zusammenfassend kann ich sagen: HINGEHEN! AUSPROBIEREN! BEGEISTERN LASSEN!

Wir haben beim After-Yoga-Ratsch in der Südstadt gleich unsere Kalender gecheckt und gehen demnächst dann (doch) ;) in Vinyasa Flow 2, Hatha Yoga und nochmal in Vinyasa Flow 1 - weil es so schee war!


Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 19. November 2016

Autofahren mit Sting

Namaste ihr Lieben,

nach meinem Unfall im September habe ich jetzt ne gefühlte Ewigkeit keine Musik mehr gehört beim Autofahren. Ich kann da einfach nicht still sein. Da wird gesungen, geschunkelt, getrommelt. Ja, das passt nicht in die Verkehrsordnung. Aber so ist es halt. Bevor ich wieder richtig sicher war in Sache Abstandhalten und Achtsamkeit und so, habe ich das Musikhören also lieber mal sein lassen.

Nun ist mir alledings das neue Album vom geliebten, geschetzten und geehrten Sting (er kommt übrigens in "What it real" vor!) über den Weg gelaufen. Und vorbei war es mit der Ruhe ;-)

"57th & 9th" ist der Oberabschuss. Ich liebe ja Songtexte die mit Herz und Hirn entstanden sind. Und ich bilde mir ein ganz viel Yoga und Liebe und Nachdenklichkeit rauszuhören. Es sind wunderwunderwunderschöne Lieder auf diesem neuen Werk des großen Meisters der mir schon mehrmals zu Tränen und Gänsehaut verbraten hat. 


Hier mal die erste Single "I can't stop thinking about you". Das rockt so sehr ab. Das Gitarrenmädchen in mir könnt schon wieder drauf los tanzen!!!

<<I can't stop thinking about you
I can't stop wanting you this way
I can't face dreaming without you
That's why I'm searching night and day
This heart's a lonely hunter
These hands are frozen fists
I can't stop thinking about you
I don't care if you exist>>




Sonnengrüße,
Claudi

Mittwoch, 16. November 2016

Winter is coming

Namaste ihr Lieben,

heute ist ein toller Tag. Ich dufte mit meiner Freundin Judith spazieren gehen. Später kommt Mat.Lei zum Lunch vorbei. Und abends vielleicht noch ein Spaziergang (und eine Suppe?) mit Doris. Freunde = Freude!

Mit Judith ist mir ein Gedankengang gekommen, den ich hier unbedingt festhalten will. Weil ich ihn so grandios finde.


Ich bin ja ein Winterkind, feiere meinen Geburtstag Jahr für Jahr mit keiner Geringerin als Scarlett Johansson am 22.11.. Doch den Winter habe ich noch nie so wirklich gemocht. Warum weiß ich nicht. Klar. Früher war Schlittschuh laufen im Westbad der Hammer! Und Schneemänner bauen und Schneeengel machen. Aber dieses ewige Einmummeln und dafür fünf Minuten Zeit brauchen. Immer frieren und Tee und Wärmflasche als Dauerbegleiter haben? I woad ned...

Doch heuer ist es ganz anders:
ICH GENIESSE DIESE KÄLTE?!?!?



Den rauen Wind, das Grau, die Nässe. Ich finde es zum ersten mal ehrlich herrlich mit vier Lagen Klamotten in der Arbeit zu sitzen. Zelebriere jede Tasse Tee bzw. warmes Wasser. Freue mich über meinen warmen Brei am Morgen. Trage daheim zwei paar Kuschelsocken. Wenn ich raus schaue sehe ich kein Schietwetter sondern denke dran, dass die Sonne und der Mond (der Sonne und die Mondin) ;) trotzdem da sind.


Ich wundere mich über mich selbst und gehe staunend durch die Welt. Wie eine Yogini das halt so macht. Einfach zur Kenntnis nehmen. Hihi.

Sonnengrüße,
Claudi1

Montag, 14. November 2016

Nur noch eine Woche mit Drehungen

Namaste ihr Lieben,

jetzt sind schon wieder drei Monate rum, seit ich das letzte Mal bei Stephanie war. Und es ist soooo viel passiert in der Zwischenzeit.

Auf der ganzen Welt, in München, bei meiner Familie, bei Freunden - und auch bei mir selbst.

Mich hat die vierte Praxis echt sehr gefordert. Das war oftmals Schwitzyoga im Trägertop mit einer Dusche danach. Und heute? Hab ich sogar in T-Shirt UND Fleecepulli geübt und komme mittlerweile null mehr zum Schwitzen. Das hat nicht nur was mit den Temperaturen draußen zu tun. Dank Ofen wage ich zu behaupten, dass es in meiner Wohnung im Winter nicht kälter ist als im Sommer.

Jedenfalls ist mir vorhin aufgefallen, dass ich nur noch ein paar Mal, bis Sonntag, meine geliebten Drehungen üben darf. Weil am Montag bin ich mit meiner (Yoga)freundin und -kollegin bei unserer Esther und ihrer Yogaliebe. Wir besuchen tatsächlich eine Vinyasa Flow Stunde. *aaaahhhh!!!!* Ich bin gespannt. Am Diens-/Geburtstag mach ich dann Pause und schwups - schon steht die Fahrt ins Kloster an!

Nächsten Mittwoch heißt es dann: Einzelstunde 5/15!!!

Und ich bin echt gespannt. Irgendwie hätte ich gerne was Forderndes. Zum ersten Mal!!!!

Ich halte euch auf dem Laufenden ;-)

Sonnengrüße,
Claudi


Mittwoch, 9. November 2016

Ein Brief an die USA

Namaste USA,

das Göttliche in mir, ehrt das Göttliche in dir.
Auch wenn es mir heute sehr schwer fällt, an deinem Land irgendwas positiv zu sehen. Geschweige denn göttlich.

Ich mag dich. Seit zwei Jahren sehne ich mich nach deinem Kalifornien, nach deinem New York. Will endlich Seattle, San Francisco und San Diego kennenlernen. Möchte Musik hören in New Orleans und deine Liberty Bell betrachten. Wie oft habe ich in den letzten beiden Jahren meine drei Fotoalben von 2002 und 2003 hervorgeholt und sehnsüchtigst betrachtet?

Aber jetzt bin ich fassungslos. 


Da stehen zwei Menschen zur Wahl. Doch einer ist eindeutig das größere Übel von beiden. Ich war mir so sicher, dass ein unberechenbarer Mann, der Menschen beleidigt, wesentlich weniger Stimmen aus dem Volk erhält. Doch deine Bürger*innen haben mich enttäuscht, ja, entsetzt. Ich bin fassungslos. Es kann doch nicht wahr sein, dass so viele Staaten ihm seine Stimme geben?

Du hast demokratisch gewählt. Ich will also nicht die Schuld auf ihn schieben. Nein. Es sind die Menschen mit Wahlrecht, die mich entsetzen. Die Hälfte aller gibt ihm die Stimme. Das sind Menschen wie ich, die ihn gewählt haben. Das angeblich tollste und beste Land der Welt rutscht nach rechts. Und weit ab. Dieses Signal hätte die Welt jetzt, in dieser zerütteten Zeit, garantiert nicht gebraucht.

Wo bleiben meine Werte von Frieden, Freiheit und Liebe? 


Meine Reiselust ist mir spontan entwichen. Ganz ehrlich: In einem Land wo jeder zweite Bürger seine Stimme abgibt gegen die Menschenrechte - da will ich gar nicht hin!

Sonnengrüße und viel Kraft für dich, die wirst du brauchen.
Claudi

Sonntag, 6. November 2016

Das 12. Ausbildungswochenende - Fusilli activi

Namaste ihr Lieben,

wir haben ein schönes, letztes Seminar 2016 erleben dürfen. Wow.

Es ist echt verrückt, dass schon mehr als ein Viertel der gemeinsamen Zeit in der Ausbildungsschule rum ist.


Dieses Wochenende ging es um Drehungen. Wir haben immer wieder s.g. "Hatha-Yoga" Wochenenden an denen uns Isolde Hestermann speziell zu einer Art von āsana ihr Fachwissen vermittelt.

Eine Praxis zum Thema "utthita trikoṇāsana parivṛtti" ("Stehendes, gedrehtes Dreieck") haben wir in Gruppenarbeiten entworfen. Nachdem wir zuerst eine Praxis mit dem Titel "Atem aktiv" geübt haben, nannten wir sie dann "Fusilli activi" - weil Fusilli doch auch komplett gedreht sind :) :) :) 

Nein, ok. Ihr braucht das jetzt nicht lustig zu finden. Wir haben uns jedenfalls königlich amüsiert.

Jetzt hab ich einige E-Mails und Nachrichten beantwortet, und Blogartikel gelesen (beispielsweise diesen), Mittag gegessen, Tee getrunken. Nun wird noch die Hausaufgabe gemacht und dann heißt es:
AB AUF DIE COUCH!


Morgen bimmelt wieder um 05 Uhr der Wecker und mein Körper braucht echt noch a bisserl Erholung nach dem vielen Denken und Bewegen und so weiter und so fort. Ich werde morgen Vormittag wieder fest an diesen schönen YogiTea-Spruch glauben:





Sonnengrüße,
Claudi

Mittwoch, 2. November 2016

Das hat die Welt noch nicht gesehen

Namaste ihr Lieben,



mein Nach-DEM-Konzert-Abend: Yoga im Dunkeln, einen Tisch im tian reservieren, Bergdoktor schauen mit Mama und mich davor noch an Tim und Henning erfreuen:




Sonnengrüße,
Claudi

RHCP

Namaste ihr Lieben,

wuhuhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Erstmalig habe ich vor einem Konzert manifestiert. Ja. Ich habe mir Lieder gewünscht. Sieben Lieder. Um ganz genau zu sein. Und das Unfassbare ist geschehen: SIE WURDEN ALLE GESPIELT!!!!

Ich hätte während des Konzerts immer wieder die ganze Welt umarmen können. 


Noch besser: Das achte Lied (das is ganz vergessen hatte) hat der Anthony auch bedacht. Nur für mich. Tja. Wir sind halt füreinander bestimmt. Im übernächsten Leben - wenn er vorher nicht schon mit Nina Hagen und Heidi Klum... Na ihr wisst schon was...

Es ist halt schon geil endlich eine Band meiner Jugend zu erleben. Und dann spielen sie auch noch "Under the bridge". Oh wie sehr ich es liebe!!!!!!! Seit Jahren will ich auf ein Konzert und es wollte nie klappen. Bis heute.

On top dann auch noch mit der besten Begleitung die ich mir vorstellen kann. 


Doris und ich haben uns sogar mittendrin mehrmals begeistert abgeklatscht und aneinander gedrückt vor lauter Freude. Und sie hat gestrahlt. Und ich hab gestrahlt. Und wir sind geflogen. Dani California, By the way, Californiacation, Otherside, Suck my kiss! Alles. Einfach. Alles. Hach.

Dazu eine Lichtershow die mich dermaßen in den Bann gezogen hat, dass ich teilweise das was auf der Bühne passiert ist gar nicht verfolgen konnte. Doch dann hat er sein Shirt ausgezogen und ich war wieder ganz da :) :) :) Haha. Scherzle gmacht.

Die rocken die vier Kerle - das is irre! Der Hammer. Das Ticket war echt JEDEN EINZELNEN CENT wert!!!!


So viele Momente hab ich schon lang nimma sammeln dürfen. 

Und dazu wurde auch noch Anthonys Geburtstag mit einem Lichtermeer und der Weltvegantag gefeiert.

GIVE IT AWAY GIVE IT AWAY GIVE IT AWAY NOW!

Sonnengrüße,
Claudi

P.S.: Zum Glück hab ich die bescheidene Vorband schon wieder vergessen. Lieber mit positiven Dingen beschäftigen :)