Mittwoch, 29. Juni 2016

Urlaubsrückblick

Namasté ihr Lieben,

da sitze ich gerade etwas melancholisch vor meinem Rechner. Freu mich auf das Interview mit Domink Grimm und das mit Katharina Middendorf & Ralf Sturm in der Yoga Online Konferenz (die mich seit Samstag begleitet) und bin glücklich und zufrieden. Fast. Dazu unten mehr.

Aus aktuellem Anlass meiner negativen Gedankengänge will ich hier festhalten, wie genial die Zeit seit 17.06. war und was ich alles unternommen habe.

  • Ayurveda Temin bei Dr. Shine (Blogeintrag folgt wenn ich weiß, was ich davon halte).
  • Allein daheim sein und "Ein ganzes halbes Jahr" lesen.
  • Spaziergang mit meiner Freundin Hanna und unseren drei Hunden.
  • Interview, Einkauf und Fotoshooting mit dem Greenpeace Magazin wegen vegan. 
  • Besuch von Judith.
  • Potluck zur Sonnenwende mit den Mädels. 
  • Ausflug mit Oma.
  • Frühstück mit meiner Freundin Michi und spontaner Biergarten Besuch mit meiner Freundin Doris.
  • Namasté Yoga Festival
  • Max Pett Besuch mit Mama, als sie vom Urlaub zurück war.
  • Yogastunde vorbereiten (mein Spielplatz -wie Merle so schön sagt - neben dem Schreiben hier).
  • Spaziergang im Hirschgarten mit drei Yogahunden :) :) :).
  • Ausflug zum Eibsee.
  • Zum Abschluss dann noch heute einen wundertollen Vor- und Nachmittag gehabt. Inklusive yogieren, nachdem der Muskelkater vom Wochenende nun weg ist :)

So wunderwunderwunderwunderschöne Tage waren das. Noch keinen München-Urlaub hab ich so sehr genossen, wie diesen. Es war perfekt. Da war keine Sekunde etwas dabei auf das ich nicht 1.000%ig Lust hatte. Voller Freude und Dankbarkeit konnte ich Abend für Abend einschlafen.

Es ist das erste Mal seit einer Ewigkeit, dass ich so gar gar gar keinen Bock auf Arbeit hab.

Ich will raus und nicht im Büro sitzen. Die Art von Gespräch mit Menschen führen, die mir und ihnen etwas geben. Dinge tun, die meinen Geist wachsen und mich dazu lernen lassen. Ich will sein wie ich bin und mich nicht unterdrücken müssen. Möchte so arbeiten, dass es keine Arbeit ist, sondern ein Spielplatz. Mein Herz schreit förmlich danach durch den Tag zu tanzen. Und danach, den Finn bei mir zu haben.


Und dann denke ich wieder an Jason Mraz:

"You don't need a vacation, when there's nothing to escape from."






Hm....
Was mir dabei hilft? Ich kenne mindestens vier Menschen, denen es gerade ähnlich geht wie mir. Vermutlich sogar jetzt in diesem Moment.

Sonnengrüße,
Claudi

Eine Liebeserklärung an München

Namasté und Servus liebes München,

bitte verzeih mir, dass ich schon 3x drüber nachgedacht hab, dich zu verlassen.
An Tagen wie heute, wird mir mehr und mehr bewusst, wie sehr ich dich liebe.

Hier sind meine Freunde, hier ist meine Familie, hier ist meine Yoga-Ausbildungs-Schule, hier sind meine Lieblingsrestaurants, hier sind Berge und Seen in der Nähe, hier ist die Weltstadt mit Herz, hier bin ich daheim.


Nach einem wundertollen Treffen mit Frau Shanti im Lost Weekend München, bin ich auf ein Nougat-Gebrannte Mandeln-ErdnussSchokoChip (mit Kürbiskern oben druff)-Eis ins IceDate - vegane Bio-Eismanufaktur. Anschließend hab ich noch in der soooo schönen Yoga Corner vorbei geschaut.





Liebes München,

i dank dir von Herzen, dass ich glücklich und zufrieden mit dir leben darf.

Sonnengrüße,
deine Claudi

Und übrigens:

S is wieder Sommer, Sommer in der Stadt. (Spider Murphy Gang)




Ausflug zum Eibsee bei Garmisch

Namasté ihr Lieben,

kein Wort der Welt kann beschreiben, was ich gestern fühlen durfte.

Wir haben unseren drei-Generationen-Urlaub gedanklich auferleben lassen und sind zum Eibsee unterhalb der Zugspitze gefahren. 


Es folgen Fotos und ich spar mit jeglichen Kommentar.













Sonnengrüße,
Claudi

Montag, 27. Juni 2016

Namasté Yoga Festival 2016

Namasté ihr Lieben,

Muskelkater. Mückenstiche. Müdigkeit. Egal. WAS FÜR EIN WUNDERSCHÖNER TAG WAR DAS DENN BITTE?!??!?!?!?

Voller Dankbarkeit habe ich sofort ein Lächeln auf den Lippen wenn ich an gestern denke. Zauberhaft. Wundertoll. Herrlich. Wirklich! Und das Beste: Für nächstes Jahr steht schon ein Termin im Juni an der gleichen Location fest. YEAH!

Beweisfoto :-) Um 04:30 hab ich die Wohnung verlassen um
Finn zu seiner Oma zu bringen. Eine Stunde später war ich dann am See.

Da war es freilich noch ganz ruhig

So schön grün und großzügig angelegt

Kundalini mit Niki von 06 bis 08 Uhr.

Kundalini am frühen Morgen war spannend und ich liebe das Chanten und Rezitieren doch sooo sehr. Dazu später noch mehr. Aber es wird nicht mein Yogastil werden, da mir die Übungen zu lange durchgeführt werden. Das entspricht halt mal so gar nicht "unserer" Tradition. Vor allem auch deswegen, weil ich meinen Atem ständig vergessen hab...

Danach ein warmes Frühstück (hab ich mir mitgebracht, dazu bald mehr) und ein Spaziergang über das Gelände. Noch immer war es sehr ruhig - war ja erst 08:20 Uhr! Das mag vielleicht auch am Wetter gelegen haben. Während es am Freitagabend superschön war, und am halben Samstag auch, war gestern der Himmel leider grau und es hat immer wieder geregnet.

Da jedoch genug Yogaräume vorhanden sind, ist das Wetter hier tatsächlich nicht sooo wichtig. Nur schade wg. des SUP-Yoga Angebots und auch für die vielen Kinder vor Ort. Auf dem Gelände gibt es einen Spielplatz und viel zu entdecken.




Das große Tipi habe ich leider nicht von außen fotografiert.
Aber von innen, nach einer Meditation.



Feines veganes Essen gab es auch <3





Im Raum "Anahata" war ich gleich dreimal!
Zum


Besonders schön war es für mich, meine Lehrerin Stephanie mal nicht nur für mich allein, sondern als Lehrerin einer Gruppe zu erleben. 


Und ich hab nun keine Panik mehr vor SUP Yoga ;-)
Doch ich will jetzt noch nicht mehr von Nalu Yoga verraten - das überlasse ich Lisa.

Ein weiterer Höhepunkt: Die Abschiedszeremonie und der Kirtan mit Philipp Stegmüller


Das war mein schönster Kirtan ever. Ich war zwar noch nicht auf soooo vielen - aber auf einigen. Warum?

  • Familiäre Stimmung, weil man alle Gesichter irgendwie schon mal gesehen hat.
  • Die Veranstalter (Familie Johannsen), das Team des namasté Yoga Studios, die vielen Helfer und gefühlt alle Musiker und einige Yogalehrer waren dabei. Dazu ganz unten noch mehr.
  • Wunderschöne Location mit Blick ins Grüne.
  • Vogelgezwitscher im Hintergrund.
  • Philipp Stegmüller ist echt der Oberhammer. Da wird nicht nut gechantet, sondern auch erklärt und gefreestylt. Immer wieder auch Englisch oder Deutsch. Wahlweise auch Arabisch. Irre. Bei solchen Menschen frage ich mich immer wieder, wie so viel Talent in einer Person stecken kann. Ich bin ehrlich hin und weg. Wenn so jemand dann auch noch megasympathisch ist und tolle Projekte (folgt gleich) initiiert, bin ich einfach nur begeistert.
  • Wir haben sooo viel getanzt.
  • Zum Abschluss wurde ein großer Kreis um das Veranstaltungs-Team gebildet. Es war so bewegend. Da ist Quellwasser geflossen und die Dankbarkeit und Wertschätzung von allen Seiten war im ganzen Raum spürbar.


Ich will jetzt endlich mal zum Singen am Tipi im Glockenbach. Endlich. Nachdem ich seit vermutlich zwei Jahren dem Philipp seinen Newsletter abonniert hab.

Und hier noch ein der Tipp für alle Yoga-Mamas:




Die supersüße Kinderyoga CD mit wunderschön illustriertem Buch gibt es unter KiYoMaMu.com. Erhältlich auf Deutsch und in Englisch.

Das Programm vom Sonntag

Lageplan

Die yoga aktuell haben alle Besucher geschenkt bekommen.

Danke Danke Danke an das Organisations- und Veranstaltungsteam des namasté Yoga Festivals!


Ihr habt da einen zauberhaften Platz gefunden und ich ziehe meinen Hut vor eurer Kraft und eurem Einsatz. Ich kann (von meiner aktiven Tierrechtszeit 2011, weiß ich was EIN Stand auf einem Festival für eine riesen Arbeit bedeutet) maximal ansatzweise nachvollziehen, was es für euch bedeutet das alles möglich zu machen. Meinen ganz großen Respekt! Bei euch wirkte das alles so leicht und ich habe euch alle den ganzen Tag über ausnahmslos lächelnd und freundlich erlebt. Es ist so eine große Freude gewesen, gestern dabei sein zu können. Diese tollen Lehrer und Schüler zu erleben. Das Gefühl der Geborgenheit. Menschen die einander mit viel Respekt und Achtung begegnen. Die ihr Leben zu schätzen wissen. Liebe Liebe Liebe.

Allen die bisher nicht dabei waren, kann ich nur empfehlen, das Festival auf Facebook oder Website im Auge zu behalten. Da waren sogar Besucher aus Kassel oder Österreich da. Aufgrund der Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Gelände ist das alles kein Problem. Und es lohnt sich. Wirklich.

Just be!

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 25. Juni 2016

Namasté Yoga Festival

Namasté ihr Lieben,







lediglich an zwei Reisen kann ich mich erinnern für die ich so früh aufgestanden bin, wie ich es morgen wegen des Namasté Yoga Festivals tun werde.

1.) Silvester 2013/2014 um nach Dresden zu fahren um dort ein wundertolles Silvester mit zwei Freundinnen zu verbringen.
2.) Oktober 2014 um zur VeggieWorld nach Düsseldorf zu fliegen.

Morgen ist es also wieder soweit ;-)

Ich freu mich sehr auf Kundalini um 06:00 Uhr mit Niki Sada Nam auf dem Namasté Yoga Festival.

Sonnengrüße und gute Nacht (ganz bald!),
Claudi

Mittwoch, 22. Juni 2016

Traumtag für und mit Oma

Namasté ihr Lieben,

meine Oma hat sich einen Ausflug nach Kloster Seon gewünscht. Ich hatte keine Ahnung was mich dort erwartet und bin, vermutlich genau deswegen, total begeistert.

Ich glaub ich hab mich dann viermal bei ihr bedankt für die tolle Idee. Und sie sich zig mal bei mir fürs Fahren und möglich machen. Da kommt man öffentlich nämlich nicht hin sondern nur mit Auto.

Das Wetter hat mitgespielt und wenn man mal davon absieht, dass wir vier Stunden im Auto gesessen sind, war es wirklich ein Traumtag.

Klosterkräutergarten

Seerosen

Mozarteiche

Blick von der Mozarteiche auf die Marienkirche zu der wir später spaziert sind

Die Eiche hat es nicht nur mir...

... sondern auch Oma angetan. Und ich weiß nun, von wem ich die Baumliebe habe <3

Das Kloster

Kein Filter! Alle Farben sind echt echt.

Fische!!!

Noch mehr Seerosen

Blick von der Marienkirche zum Kloster

Ist das nicht zauberhaft? Und dann habe ich Oma noch ein Video vorgespielt. Doris hat es heute als "Musik am Mittwoch" gebloggt.
Sie hat sooo süß mitgesungen. Und ich hatte zum zweiten Mal heute Gänsehaut - trotz endlich Sommerwetter. Hach.

Sonnengrüße,
Claudi

Sonnenwende

Namasté ihr Lieben,

wenn fünf Zauberfrauen aufeinander treffen, ist ein zauberhafter Abend vorprogrammiert. Zur Sonnenwende ist das dann besonders magic. Soviel war mir im Vorfeld schon klar.

Doch was dann passierte ist fast nicht zu beschreiben...


Weil ich gegen halb fünf irre Hunger hatte und wusste, dass das vor 19:00 Uhr mit dem Esse nix wird, gab es vorweg warme Cashews mit Ahornsirup und Salz für mich - nach einer Idee von Sebastian Copien

Zuerst habe ich die vier zu einer "Meditation Sensation" entführt. Stibitzt von Karo Tak. So weiß man das Essen gleich viel mehr zu schätzen. Durchgeführt an "Snickers" (die ich mittlerweile mit Crunchy Erdnuss Mus zubereite und nicht mehr "roh").


Die Ladies haben mitgebracht: Gemüsesuppe (hier nur das Gemüse, ohne Flüssigkeit), ein Reisgericht mit Gemüse und einen Reissalat mit Rotkohl und Paprika von Atti. Alles SEHR lecker.


Zur Nachspeise gab es nochmal ein Snickers, Schoko-Salz-Brezn (mein Beitrag) und gluten- und sojafreie Schokoladencookies (himmlisch!).

Doch der spannende Teil folgte erst danach aufgrund von herzergreifenden und sehr bewegenden Gesprächen. Da wurde gemeinsam JA gesagt zu Themen, die jeweils beschäftigen und die man in der zweiten Jahreshälfte lösen will. Da würden Menschen zu Filzstiften. Viel gelacht, nachgedacht, gefühlt.


Ich freu mich, dass ich sooooo viele tolle Momente sammeln konnte und diesen Abend noch laaaaaaaaaaaaaaange in Erinnerung behalten werden.

Sonnengrüße,
Claudi