Mittwoch, 28. September 2016

Abnehmen mit Yoga

Namasté ihr Lieben,

wer nun denkt es folgen asanas, die Kilos purzeln lassen, ist hier falsch abgebogen.

Yoga ist für mich kein Sport. Yoga ist für mich mentales Wachstum. Zu mir finden. Er bringt mich zum Strahlen und holt die beste Claudi aus mir raus die es zum jeweiligen Zeitpunkt geben kann.


Ich hab schon 2x in meinem Leben an die 10 Kilo abgenommen. Jeweils ohne Sport. Ich weiß, den braucht es dafür nicht. Was es jedoch braucht, ist Kopfarbeit. Wie ich mittlerweile gelernt hab, siehe hier.

Und so hat "Abnehmen mit Yoga" nichts damit zu tun, dass ich besonders akrobatisch und/oder sportlich auf der Matte unterwegs bin.

Yoga im Alltag is halt mehr als 1x/ Tag auf der Matte zu sein. Der wird in JEDE Handlung mitgenommen, in jedes Wort, jeden Gedanken, jede Bewegung, jedes Verhalten nach innen oder außen. Und er ist liebevoll.

Die Wut und und ihr Kumpel Angst haben da nichts verloren. So rein gar nichts!

Es ist für mich mittlerweile selbstverständlich, dass ich "mit Yoga" abnehme. Mit einer riesigen Portion (Selbst)liebe. Aber halt nicht in dem Sinn, wie man ihn eigentlich erwarten könnte mit dieser Aussage. Oh da passiert gerade so viel. Meine Schutzschicht weicht. Ich werde verletzlicher. Zerstörung. Verwandlung. Neustart. Veränderung.


Ein Beispiel: Ich hab drei Wochen Pause, quasi einen "Abnehmstopp" eingelegt. Mein Körper wollte nicht mitziehen, weil der Kopf nicht bereit war in dem Moment noch mehr zu verlieren. Da war zuviel Unfall und noch andere Baustellen. Also habe ich meinen Körper, meinem Kopf und meinem Herz eine Pause gegönnt, Wahnsinnig stolz bin ich darauf, dass ich nicht zugenommen hab, sondern das Gewicht halten konnte. Das gab es noch nie!!! Essen ohne kcal (oder Punkte) aufschreiben und dennoch nicht zunehmen. Ich hab mich an meine ayurvedischen Richtlinien gehalten, war aber einfach lockerer in Sache Naschen. Damit meine ich Cashews und Erdnussmus und Baneneneis. Keine Chips oder Zuckerzeugs... ;-)

Und jetzt, geht es wieder. Die Kilos purzeln erneut. Denn ich bin wieder bereit! Der zweite Teil will gerockt werden und ich freu mich drauf!!!

So zauberhaft, dass ich endlich auf meinen Körper höre. Mit 33 Jahren sind wir nun Freunde. Eine Einheit ist offensichtlich entstanden. Und ich bin mir sicher, dass der Yoga und vor allem das tägliche Yogieren einen großen Anteil daran haben.


Ich freue mich hier Worte von meiner Soulsister Miriam (wurzelweber.de) mit euch teilen zu dürfen:

<<Gib dir Zeit, dich selber neu kennenzulernen. Man nimmt nicht einfach so viel ab und ist trotzdem noch die Alte. Das geht nicht. Teilweise sind alte Emotionen überall gespeichert und wenn sie gelöst werden aus Fett und Schlacke (denn sie sind im Wasser deines Körpers ja gespeichert) dann durchlebst du vieles nochmal. Es ist aber nicht alles das was du heute fühlst. Sondern auch deine Vergangenheit. Und deine Angst vor der Zukunft. Und die neue Claudi. Und das alles zusammen ist viel, viel und viel... Deswegen mach dich nicht fertig.>> 
Hach. Seelenpflege. Und genauso funktioniert "Abnehmen mit Yoga".

Sonnengrüße,
Claudi

Kommentare:

  1. Ich wünschte, du könntest dich selbst so sehen wie deine Freunde und Familie dich sehen. Durch und durch schön innen und außen und egal ob du Gewicht verlierst oder nicht. Aber wenn es der richtige Weg für dich ist, dann hoffe ich, dass es weiterhin so läuft wie du möchtest. "Dickes" Busserl!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Linda,

      das brauchst du dir gar nicht wünschen, denn ich sehe mich durchaus so. Und ich fand mich auch mit 15 Kilo mehr als jetzt gut und war voller Liebe.

      Mittlerweile habe ich aber (dank zwei wunderbaren Lehren die meinen Weg gekreuzt haben) erkannt, dass es hier um Gesundheit geht. Und um Gesundbleiben.

      Mit dem Abnehmen und dem Erreichen von Normalgewicht zahle ich auf mein Rentenkonto ein. Nicht mehr. Und nicht weniger.

      Und ich schick dir ein dickes Busserl ohne "" zurück <3 :-*

      Von Herzen,
      deine Claudi

      Löschen