Sonntag, 21. August 2016

Oh gimme that fire!

Namasté ihr Lieben,

irgendwie hatte ich in letzter Zeit voll den Drang "Koch-Filme" anzuschauen. Beispielsweise "Burnt" (heißt ganz toll "Im Rausch der Sterne") oder "Chef" (heißt auf Deutsch - haha - "Kiss the cook") (Randbemerkung: ich frag mich echt wer sich das immer einfallen lässt?).

Im Soundtrack von Burnt ist ein Song besonders hängen geblieben: Barns Courtney mit "Fire"! 


Den habe ich spontan zu meinem "ayurvedisch und Fettlogik überwindenden" Abnehm- und Dance-It-Out-Song gemacht.

Ich feiere dieses Wochenende neun Wochen und neun Kilo!!!!!!!!!!!! PARTY!!!!!!!!!!!!!

Wisst ihr was das Allerallerallerbeste daran ist?
Da fallen nicht "nur" Kilos. Da fällt viel mehr und so viel Seelenbalast von mir ab. 


Die Sorge nie wieder abnehmen zu können. Klar schaute ich schon ab Mitte 2015 in den Spiegel und mochte mich wieder. Weil ich weiß, dass es mehr auf das Fruchtfleisch als auf die Schale einer Orange ankommt. Freilich war ich schon lange voller Selbstliebe (siehe hier und hier).

Aber da war nie das Gefühl angekommen zu sein. Da war immer eine Stimme in mir die sagte: Du hast dich damals, 2011 so viel besser GEFÜHLt. Da hab ich so ausgeschaut:

Für PETA im Juli 2011 auf der VEGANMANIA
am Münchner Marienplatz.

Vergleicht das einfach mal mit meiner Website den alten Fotos meiner Website dir ihr nun hier findet. Die Fotos dort sind mitten drin in meiner Depression, 2014 entstanden. Da fehlt Strahlen in den Augen, da bin ich total verkrampft. Da ging es um Baucheinziehen und so hindrehen, dass es gut ausschaut. Klar ist Ergebnis toll. Und ich war damals sehr zufrieden mit den Fotos.

Aber heute denke ich mir: Das bin nicht ich. Das is die damals, leider erkrankte, Version von mir.


Ich freu mich wie ein Sellerieschnitzel, dass mein Körper nun die Reise meiner Seele mitgeht. Die ist schon länger unterwegs zu sich. Aber jetzt zieht auch das Äußere mit. Wieder zu mir finden. Und zwar so ganz ohne Hunger. Natürlich mit Grenzen die gesetzt wurden, sonst würde es nicht funktionieren - das habe ich nun ein Jahr lang gemerkt. Aber die Grenzen hat mein Ayurveda-Arzt vorgegeben. Der Rest dazu passiert nun einfach. GlücklICH. Mit überwundener Fettlogik.

An dieser Stelle ein riesen Dank an K. und M. und J. - ihr bereichert mein Leben derzeit noch mehr als sonst weil es schlichtweg wunderbar ist diesen Weg mit euch zu gehen. Danke dafür, dass ihr euch mit mir auf die Reise gemacht habt.


Aktuell schau ich übrigens ungefähr so aus:



Ich habe hier mal von "Claudi 3.0" geschrieben. Aktuell denke ich, dass ich ziemlich konstant auf die Version 4.0 zusteuere. UND IST FÜHLT SICH SOOOO GRANDIOS AN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Oh gimme that fire!




Sonnengrüße,
Claudi

P.S.:
Nachtrag...
Beim Surfen bin ich gerade *welch Zufall. Haha* über zwei geniale Links gestolpert die ich hier noch festhalten will...
Silja von Glücksplanet über "Be Wonderwoman" 
Julia Wunderlich auf "Fuck lucky go happy" über Ayurveda

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen