Freitag, 15. Juli 2016

om suryaya namah

Namasté ihr Lieben,

es ist kalt. Es ist grau. Komische Dinge passieren. Die Politik geht mir ganz pauschal gesagt auf die Eierstöcke. Der Terror noch viel mehr. Einige meiner Freundinnen müssen sich mit doofen Themen beschäftigen. Umbruch überall. Seltsame Gefühle überkommen uns die Tage.

Die letzte (Urlaubs)Woche war zwar schön - aber eher "ok" und keinesfalls vergleichbar mit dem Hoch das ich im Urlaub im Juni hatte. Sagen wir mal so: Ich bin a bisserl melancholisch. Ich wünsche mir ganz arg, dass sich das nachher (wenn ich die Yogafamily wieder sehe und da wir einen coolen Referenten haben dieses Wochenende) wie von selbst erledigt.

Ich will Sonne, Sommer, blauen Himmel, gute Laune, Frieden.


Durm hab ich vorhin vier Sonnengrüße geübt und dabei bei jedem Ausatem "om suryaya namah" rezitiert. Da kam doch dann glatt für drei Minuten mal die Sonne raus. Nicht nur innerlich, sondern sogar hinter den Wolken. Denn sie ist ja immer da - aber versteckt sich viel zu oft.

Ich wünsche euch allen ein wundertolles und friedliches Wochenende. Das Lied das mir heute über den Weg gelaufen ist passt "zufällig" ziemlich gut - Xavier Rudd "Spirt Bird". Unplugged auf einem australischen Berg. Wahnsinn!!!! Und textlich besonders gut ab 7:45.




Sonnengrüße (von einer gerade etwas bedöppelten),
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen