Samstag, 28. November 2015

Monkey Mind Yoga

Namasté ihr Lieben,

der Wahnsinn! Ist das ein berührendes Video von Monkey Mind Yoga. Mein Herz geht auf <3


Sonnengrüße,
Claudi

Schietwetter

Namasté ihr Lieben,

während ich früher bei Schietwetter ganz oft in Gedanken wie "Boah is das widerlich" versunken bin, denke ich mir mittlerweile: "Wird doch eh wieder besser." Dann wird der grauen Himmel genutzt, um es mir innen (in der Wohnung und in mir) schön warm zu machen.

Das geht heute ehrlich herrlich mit "Der Autobiographie eines Yogi", einer wunderschönen CD die ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, einer Tasse Tee, einer duftenden Rose und Kerzen, Kerzen, Kerzen.




Sonnengrüße,
Claudi

Geliebt werden

Namasté ihr Lieben,

meine Freundin Doris hat mir diesen Link als virtuelle Geburtstagskarte zukommen lassen <3
http://womanessence.de/2013/11/10/wenn-du-die-welt-verandern-mochtest-liebe-einen-mann/

Natürlich eingebettet in (wie immer) herrliche Worte von ihr selbst.

Einen Auszug aus meiner Antwort an Doris will ich hier festhalten. Denn es spiegelt ganz gut mein derzeitiges Leben, meine Gefühle und Gedanken wider.



Liebe Doris,
vielen vielen Dank für deine E-Mail, den Text, und vor allem deine schönen Worte dazu.

Du hast absolut recht gehabt mit deiner Idee, dass wir beide geliebt werden. Unabhängig von einem Mann an unserer Seite. Und genau das fühle ich seit Wochen. 

 
Gestern bei lustigen (wirkich lustigen) Gedanken entdeckt.
Da ging am Gehweg, als ich in die Tiefgarage vom Büro einfahren wollte, ein Mann entlang. Ich war elektrisiert. Ernsthaft.


Kurz darauf hab ich mir dann überlegt: Hallo? Das is ja mega krass aufs Äußere bezogen. Da hab ich ja dieses Jahr dazu gelernt. Was hilft es denn, wenn sich dann ein egoistisches und assoziales *****loch hinter der Fassade versteckt?
 

Es kommt dann wieder die Frage hoch:
Weiß ich eigentlich was ich will? Oder bin ich noch immer nicht genug bei mir selbst, um das auszustrahlen?
Will der liebe Gott mir noch Zeit für mich schenken? Ist es vielleicht ganz gut, dass ich gerade "allein" bin?


Vorgestern habe ich was richtig Geniales gelesen, in dieser Buchbeschreibung:
 
In der taoistischen Betrachtungsweise sind Frauen innen Yang (männlich, stark, hart) und außen Yin (weiblich, schwach, weich) also genau umgekehrt wie die Männer, die innen Yin und außen Yang sind. Heutzutage vergessen Frauen oft ihre innere Stärke und imitieren die Männer. Das aber schwächt den weiblichen Körper und bringt die Frau aus dem Gleichgewicht. Frauen müssen verstehen lernen, daß sie innerlich stark sind und nach außen weich und sanft. Das macht ihre Schönheit aus! (Klick für die Quelle)

Schon taucht wieder der Gedanke aus http://www.utestrohbusch.de/2015/03/10/jagende-frauen-und-verschreckte-m%C3%A4nner/ auf:  

Kümmere dich darum, dass du deine Königin ausgräbst unter all deiner Kleinheit und Zweifeln.
Poliere deine Krone auf und gehe zurück in deine weibliche Macht. Ins Vertrauen. Ins Empfangen.
Empfange Leben, empfange Glück, empfange Liebe. (Zitat Ute Strohbusch)

 
Das werde ich jetzt auch machen. Und einfach warten. Darauf, was mich noch alles erwartet.
Mit dem Wissen, dass ich mich eh geborgen fühlen kann, wundertolle Menschen um mich rum hab, geliebt werde. Ich hab Freunde für... fast... alles... . 


Und wie sagt Gabrielle Bernstein so schön?
Seine Romantik kann man auf alle Beziehungen im Leben verteilen. Hach.


Sonnengrüße,
deine Claudi

Dienstag, 24. November 2015

Meditieren mit Marie Forleo

Namasté ihr Lieben,

das Meditieren und ich - wir sind noch immer keine Freunde. Aber das wird. Ich bin mir sicher. Es klappt ja immerhin schon besser als noch vor einem Jahr.

Heute hat Marie Forleo dieses Video gepostet:



Die Spezial Ausgabe "Meditation und Achtsamkeit" der Yoga Aktuell habe ich auch daheim - es schreit mir somit alles förmlich entgegen ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

If you give a little love

Namasté ihr Lieben,

es gibt Videos, die benötigen keinerlei Worte. Außer den Hinweis: Bitte anschauen. Und Teilen.



Sonnengrüße,
Claudi

Sonntag, 22. November 2015

Sich selbst beschenken oder CRAZY SEXY MIRACLES

Namasté ihr Lieben,

ich hab mich gerade selbstbeschenkt.

Und freu mich auf den Livestream mit zwei Frauen die ich sehr sehr toll finde <3
 
CRAZY SEXY MIRACLES mit meinen Heldinnen Gabrielle Bernstein und Kris Carr findet am 17. Januar 2016 um 21 Uhr MEZ statt.

UND ICH BIN PER LIVESTREAM DABEI <3

Sonnengrüße,
Claudi



Birthdaygirl

Namasté ihr Lieben,

ich feiere heute meine 33. Und das am 22.11.. Voll magisch ;-)

Meine Gedanken dazu gibt es hier.

Was da noch nicht steht:
Mittlerweile spüre ich ganz genau, dass die Ausbidlung zur Yogalehrerin zum exakt richtigen Zeitpunkt in mein Leben gestolpert ist. Ich freu mich sooo sehr auf alles was da noch auf mich zukommt. 

Und bin dankbar. Unsagbar dankbar.

Sonnengrüße,
Claudi


Donnerstag, 19. November 2015

Sei wer du bist

Namasté ihr Lieben,

in irgendeinem Klatschblatt habe ich in der Arbeit ein Interview mit Anne Hathaway gelesen.

Sie zitiert dort Dr. Seuss, einen US-Kinderbuchautor. Ich find es so herrlich ehrlich, dass ich es hier teilen will.


"Sei, wer du bist und sag, was du fühlst.

Denn die, die das stört, zählen nicht,

und die, die zählen, stört es nicht."


Passend dazu habe ich gestern mit der Geschichte des "Hässlichen Entleins" in der Wolfsfrau begonnen... Oh da tun sich wieder ganz neue Gedanken auf...

Sonnengrüße,
Claudi

Sonntag, 15. November 2015

Gefühle am zweiten Ausbildungswochenende

Namasté ihr Lieben,

ich zitiere mich selbst aus einem Blogeintrag vom Donnerstag:

Meine große Hoffnung ist, dass ich morgen die Schule betrete und mich das Gefühl von Geborgenheit, Vertrautheit, von "hier bin ich genau richtig!" erneut überkommt. Und alles was komisch ist ganz einfach wegschiebt.

... Und genau so war es!!! Herrje was bin ich froh und erleichtert. Das war wirklich wie das Wiedersehen einer neuen Familie.


Nach dem letzten Wochenende habe ich beispielsweise das hier niedergeschrieben:

Ich werde das nun beobachten und sehe ja, wie es sich/ ich mich beim nächsten Wochenende verhält.

Alles gut. Alles fein. Alles wunderbar. Hurra!

Ich bin so unendlich froh, dass ich mich leicht wie eine Feder fühle, das Wochenende jede Sekunde genossen habe.

Am Freitag und vorhin war ich mit Finn schön an unserer Schlossmauer spazieren. Das ist so was von wohltuend als kleiner Ausklang für die herrlichen letzten drei Tage. Einfach nochmal allein sein, in Ruhe.

Heute begleite von stürmischem Herbstwetter, dass die Blätter von den Bäumen weht <3
Alles steht auf Neustart.








Im Gegensatz zum letzten/ ersten Wochenende, gehe ich morgen wieder ins Büro. Das fühlt sich absolut ok an. Und im Januar bin ich dann auch bereit, von der Arbeit direkt ins Yogawochenende zu starten.

Das mag für den einen oder die andere von euch komisch klingen oder übertrieben. 


Aber ich hab diese sanften Einstieg in den neuen Lebensabschnitt echt gebraucht.

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 14. November 2015

Paris je t'aime

Namasté ihr Lieben,

still und ganz für mich allein habe ich heute daheim eine Kerze angezündet.

Mit Ana und Miriam  habe ich überlegt, dass es viel schöner ist Liebe, Wärme, Licht und Hoffnung nach Paris zu senden. Anstelle sich in Angst, Wut und Kummer Platz zu geben.



Trauer? NATÜRLICH!!!

a) Ich LIEBE Paris
b) Nur positive Erlebnisse verbinde ich mit dieser wunderschönen Stadt
c) Drei Menschen kenne ich, die gerade dort sind
d) Für mich ist nichts schlimmer als wenn feiernde Menschen sinnlos getötet werden
d) Ich wäre dieses Wochenende am liebsten selbst in Paris gewesen - nur wg. Yoga bin ich nicht da.
e) Ich kenne teilweise die Viertel in denen nun Chaos vorherrscht
f) Auch wenn ich bisher nichts angeschaut habe - allein schon das Wissen DASS da ein Anschlag war, finde ich zum kotzen und verzweifeln
g) 2010 war ich glücklICHst im Stade de France mit bei U2.


U2 hat das Paris-Konzert heute Abend abgesagt. Die Foo Fighters haben ihr Europa-Tournee abgebrochen.
Das macht mich dann gleichzeitig wieder dankbar. Berlin konnte ich ohne ängstliche Gedanken, vollkommen unbeschwert genießen. Hoffentlich wird das in Europa bald wieder an der Tagesordnung sein.

Je veux d'l'amour, d'la joie, de la bonne humeur,
C'n'est pas votre argent qui f'ra mon bonheur,
Moi j'veux crever la main sur le cœur.

Allons ensemble, découvrir ma liberté,
Oubliez donc tous vos clichés,
Bienvenue dans ma réalité. 





Sonnengrüße,
Claudi

Freitag, 13. November 2015

Samira goes Shantiphant

Namasté ihr Lieben,

Samira, die ich kürzlich bezgülich des Holi_Sun_Yay vorgestellt habe, ist Teil des Shantiphanti Projekts von Laura Hirch.

Das will ich euch hier nicht vorenthalten. Die 22 Minuten lohnen sich. Wirklich. Sehr.


the SHANTIPHANT project // SAMIRA from Laura Hirch on Vimeo.

Sonnengrüße,
Claudi

Donnerstag, 12. November 2015

Zweites Ausbildungswochenende

Namasté ihr Lieben,

mein zweites Ausbildungswochenende steht an. Ein paar der 25 Namen meiner Mitschüler*innen konnte ich mir merken - aber nicht alle.

Ich bin sehr gespannt auf erneut zwei halbe und einen ganzen Tag Yoga.


Aber irgendwie - es ist echt komisch - ist da schon wieder so eine drückende Stimmung. Tief in mir drin. Ich kann nicht recht beurteilen wo sie herkommt. Wieso kann ich nicht himmelhochjauchzend sein und mich einfach nur voller Vorfreude ins Wochenende stürzen? Was drückt mich runter? Wo kommt das her? Ist das Angst? Vor was? Ein neuer Lebensabschnitt? Die erste Vorstellstunde ist im September, die Prüfung in vier Jahren!!! Was is nur los mit mir? Ich verstehe es nicht. Ich verstehe mich nicht.

Meine große Hoffnung ist, dass ich morgen die Schule betrete und mich das Gefühl von Geborgenheit, Vertrautheit, von "hier bin ich genau richtig!" erneut überkommt. Und alles was komisch ist ganz einfach wegschiebt.

Ich werde hier berichten.

Sonnengrüße,
Claudi

Kamel

Namasté ihr Lieben,

meine Freude war gerade so groß, dass ich kurz danach meine Matte abgebusselt habe. Keine Übertreibung!!!

Ich war im Kamel. Ich war ein Kamel? ;-)


Was am Chakra Tuning Workshop in Berlin noch nicht klappen wollte hat jetzt still und leise daheim im Yogazimmer funktioniert. Wie eine eins. Das mit dem Selbstvertrauen wird langsam. Tag für Tag ein bisserl mehr. Weil:

A bisserl was geht immer!


Sonnengrüße,
Claudi


Mittwoch, 11. November 2015

Allein in Berlin

Ich hab es getan, zum allerersten Mal.

Naja, fast...

Namasté ihr Lieben,

insgesamt sechs Jahre lang habe ich im Reisebüro gearbeitet. Mit dem Wechsel in einen Vertriebsinnendienst, im Jahr 2005, hörten auch die Reisen oder Unternehmungen auf. Ich hatte mich dafür entschieden einen Hund aus dem Tierheim zu holen und plötzlich war das geliebte Reisen nicht mehr so gut möglich. Was ich nie bereut habe - bitte nicht falsch verstehen. Doch ich habe es verlernt. Das allein verreisen. Was früher ganz normal war (allein bzw. mit einer fremden Gruppe war ich beispielsweise auf Sizilien, Mallorca und in Berlin), ist am letzten Wochenende eine kleine Herausforderung gewesen.

UND ICH BIN SO STOLZ UND GLÜCKLICH, DASS ICH DIESE ANGENOMMEN HABE!!!



Denn tatsächlich war es so, dass ich nie wirklich allein war. Im Zug habe ich "Light is the new black" zum zweiten Mal gelesen und mich richtig (mit Zettel und Stift) durchgearbeitet.

Bis auf die Spaziergänge oder die Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln war ich tatsächlich immer von lieben Menschen umgeben.

Einen Reisebericht aus veganer Sicht findet ihr auf meinem anderen Blog

Hier soll es viel mehr darum gehen was ich mir vorab für Gedanken gemacht habe - und wie sie alle nach und nach in Luft aufgelöst wurden.

Am 24.04.2015 begann um 10:00 Uhr der Vorverkauf für das Foo Fighters Konzert in Berlin.
An diesem Tag bin ich heim, hab das Notebook hochgefahren, und mir ein Einzelsitzplatz-Ticket gekauft. Seit 2009 liebe ich diese Band, die ich bereits seit den 90ern kenne.
Wie ihr vermutlich schon mal mitbekommen habt, bin ich ein Gitarrenmädchen und absolut verrückt nach Musik und Konzerten. Wenn dann DIE Band der Bands drei Konzerte in Deutschland spielt - dann muss ich dahin!

Die Vorfreude war groß, Gedanken wie und mit wem ich nach Berlin fahre wurden erst mal in den Hintergrund gerückt.

Im August habe ich mich dann um ein Zugticket gekümmert. Mittlerweile wusste ich:
Variante 1) Mit Mama, Hund und Auto nach Berlin
Variante 2) Allein mit dem Zug nach Berlin

Intuitiv habe ich mich für die zweite Variante entschieden. Mit meiner Mama war ich dieses Jahr bereits zwei Mal im Urlaub. Und ich mag sie wirklich sehr. Aber was soll sie denn groß machen, wenn ich fünf Stunden lang auf meinem Konzert bin?

Dann kam mein erstes Yoga-Wochenende. Und mit ihm die Zweifel. Viele Zweifel.

Ich? Allein? Ins große Berlin? Stundenlang allein im Zug sitzen? Niemand kennen? Allein Essen gehen? Will ich das wirklich? Wäre es nicht viel leichter sich mit Mama ins Auto zu sitzen? Wieso gebe ich überhaupt so viel Geld auf für ein bisschen Musik? Bin ich wahnsinnig? Auf so ein mega Rockröhren-Konzert ganz allein zu gehen? Was ist wenn ich umfalle? Niemand wird mir helfen! Ich kann ja dann meine Begeisterung gar nicht teilen. Wenn ich in Ekstase innerlich durchdrehe? Wer fängt mich nachts auf?

Fragen über Fragen...

Und dann passierten drei Dinge - die mich ZUM GLÜCK dazu gebracht haben die Reise allein nach Berlin anzutreten.

  • Maria Ma hat über "Grenzen erweitern" gebloggt.
  • Auf Fuck Lucky Go Happy habe ich von einem Chakra-Tuning-Workshop gelesen, der (was für ein Zufall!!!) am Tag des Foo Fighters Konzerts statt findet.
  • Von vier Männern (Exfreund, Bruder, Freund meines Bruders, Kollege) habe ich einen richtigen "Anpiff" bekommen, als ich erzählte, mein Ticket eventuell wieder zu verkaufen. 

Also - tief durchatmen. Brust raus, Kopf hoch, die Angst an die Hand nehmen und eine Runde Leben spielen (Zitat aus Mamabeat).

Ich habe es keine einzige Sekunde bereut diese Reise gemacht zu haben. Im Gegenteil!



Der Chackra-Tuning Workshop mit Laura und Rebecca (von Fuck Lucky Go Happy) war der Wahnsinn!!!!!! Die beiden sind Jivamukti Lehrerinnen und unterrichten bei PEACE YOGA. Ich bin total happy mich dafür entschieden zu haben am Workshop teilzunehmen. Ich war nämlich, wie sich vor Ort rausstelle, gar nicht allein, sondern habe Kristin von Eat Train Love und Mareike von vegold kennen lernen dürfen. Und natürlich Laura und Rebecca und viele andere wundertolle Frauen.

Ehrlich herrlich, oder?

Es war ein Fest. Ich bin so dankbar!!!! Mir hat der Workshop u.a. gezeigt, dass allein reisen gar nicht einsam reisen bedeutet. Außerdem weiß ich nun, dass ein bisserl mehr Selbstvertrauen nicht schaden kann.

Wegweiser <3

Im Flur <3

Der Altar <3

Claudi. Mareike. Kristin.
Kristin hat bereits vom Workshop berichtet.

Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen aber ich habe ein paar Dinge erlebt, die Kristin gar nicht beschreiben kann - weil sie nur in und mit mir statt gefunden haben.

Das zeigt auch wieder, welch individuelle Erfahrung Yoga ist. Wie vermutlich jede der 26 Teilnehmerinnen andere Themen mit rein und wieder rausgenommen hat. 


Ich war als erste da und Laura hat mich gleich so fest gedrückt und geherzt, dass ich sofort wusste: "So soll es sein. So kann es bleiben. So hab ich es mir gewünscht.". 
Dann kamen mit Kristin und Mareike zwei Überraschungen an und ich war seelig. Die beiden kennenzulernen, in diesem Rahmen, war zauberhaft.
Alle auf die Matten und unter Anleitung von Laura aufwärmen und von Rebecca mit Jivamukti Lotion eingerieben werden. Und reinfühlen. Per Atmung. In ein Chakra nach dem anderen. Von oben, nach unten, nach oben. Und noch einmal. Und noch einmal.

Kurz nach vorne kommen, die Chakren per Mantra einschwingen (Lam, Vam, Ram, Yam, Ham, Om, schweigend) und ein kleiner Theorie-Teil. Aber nicht detailliert. Komisch dachte ich mir. Doch dann folgte eine 90minütige Asana Praxis, angeleitet von Rebecca.

Vom Wurzel-Chakra haben wir uns der Reihe nach bis zum Kronen-Chakra hochge"arbeitet". Das Wort ist allerdings eher durch "tanzen", "fühlen", "strecken", "dehnen" zu ersetzen.
Rebecca hat zwischen den Anleitungen immer wieder Zeit gefunden auf das jeweilige Chakra einzugehen. Was sitzt hier? Welche Themen?

Sehr wohl habe ich mich dabei gefühlt, denn Laura oder Rebecca - eine von beiden war immer da.
Da wurde geholfen, gestreckt, gedehnt, unterstützt, aufgefangen.

UND ICH WAR IM KOPFSTAND IN EINER YOGA STUNDE!!!!!!! ÖFFENTLICH!!!!!!!! ICH HAB ES GETAN. UND GESCHAFFT. MIT LAURA!


Das Rad klappt noch immer nicht. Egal. Kommt Zeit, kommt Rad. ;-)

In Shavasana wurden wir erneut mit einer feinen Lotion eingerieben. Nackenmassage. Ein Traum!

Rebecca hat ihre Playlist übrigens auf Spotify geteilt

Es folgte eine Mittagspause, Gruppenarbeit. Vertiefte Gespräche über die sieben Chakren. Und dann eine wunderschöne Meditation. Anschließend wurde gesungen. Und zum Abschluss haben wir noch eine ToDo Liste mitbekommen.

Seid lieb zu euch. Passt auf euch auf. Geht nach Hause. Nehmt eine Salzdusche. Macht euch einen Kakao.


Om. Von Herzen. Voller Dankbarkeit und Respekt vor diesen beiden wundertollen Yogalehrerinnen.

Danach "musste" ich mir Laura kurz schnappen. Bedanken für den lieben E-Mail-Verkehr vorweg. Für den Kopfstand. Für den Tag. Und ich brauchte Hilfe. Weil mit Kakao und aufpassen und Dusche war erst mal nichts... Laura hat mir sehr lieb Tipps mitgegeben und meine Chakren vorrübergehend wieder verschlossen ;-)

Denn:
"Unser" Charka-Tuning ging bis 17:00 Uhr und dann folgte der Teil, vor dem ich echt Schiss hatte. Aber auch hier: Liebe Menschen um mich rum. Tolle Stimmung. Alle ab dem ersten Lied am Stehen, klatschen, singen, tanzen. Die Foos haben 2 Stunden und 20 Minuten durchgespielt. Alles was ich hören wollte. Es war traumhaft und verrückt zugleich.



Am nächsten Abend war ich dann wieder zu Hause und habe mich brav an Lauras Ratschläge gehalten. Salzdusche! Acht geben. Und ne Nasenspülung hab ich noch oben drauf gesetzt ;-)

 

Und nun? Was nehme ich mit?

Ich bin dankbar. Glücklich. Stolz. Zufrieden. Voller Vertrauen, Liebe, Achtung und Respekt vor mir selbst.


Außerdem das Wissen, dass sich Rock 'n' Roll und Yoga halt doch kombinieren lassen. Denn "Nothing else matters" ;-) 


Sonnengrüße,
Claudi

Dienstag, 3. November 2015

Dankbarkeit

Namasté ihr Lieben,

aufgrund eines Fahrradunfalls einer meiner liebsten Freundinnen, der in zwei schwierigen OPs plus mindestens Krankengymnastik endet, ist mir mal wieder bewusst geworden wie gut es mir geht.

Und wofür ich dankbar bin. Das will ich hier festhalten.


♡ Ohren die hören 
♡ Tee trinken
♡ Füße die gehen, tanzen und yogieren können
♡ GlücklICH sein
♡ Hände die tippen, streicheln, schreiben, Dinge festhalten können
♡ Federnohrringe
♡ Augen die sehen (und Kontaktlinsen)
♡ Wunderschöne Haare
♡ Blumen in meiner Wohnung
♡ Mein Lächeln
♡ Das Strahlen aus meinem Herzen
♡ Konzerte
♡ Eine Stimme die reden und singen kann
♡ Meine Nase die ganz neu den Duft von Lilien entdeckt hat 
♡ Musik
♡ Freundinnen
♡ Bald 33 und das Gefühl haben endlich richtig "da" zu sein
♡ Mama und Papa
♡ Ein scheinbar glücklich und friedlich schlafender Hund auf meiner Couch
♡ Mein Teilzeitjob der mir wegen meiner wundertollen Kolleg*innen viel Spaß macht
♡ Mein Vollzeitleben
♡ Spaziergänge bei diesem wunderschönen Herbstwetter (und auch sonst) 
♡ Mamas iPhone und Co. "verwalten" zu können und ihr viel beibringen diesbezüglich
♡ Filme (gestern beispielsweise P.S.: Ich liebe dich)
♡ Meine Wohnung und vor allem... 
♡ Mein Wohnzimmer - das mittlerweile so strahlt wie mein Herz
♡ Genug Geld zu haben um mir keine Sorgen darüber machen zu müssen
♡ Nicht zu viel Geld zu haben um mir Sorgen darüber machen zu müssen
♡ Wohnen in München 
♡ Urlaub in Berlin
♡ Meine Ausbildung zur Yogalehrerin
♡ Männer die Gitarre spielen (und bestenfalls dazu singen)
♡ Heiße Schokolade
♡ Heizung im Winter
♡ Kühlschrank im Sommer
♡ Mein Leben
♡ Kleidung haben
♡ Lachen
♡ Das Wissen darüber, dass ich mich so richtig verlieben kann
♡ Bücher wie "Light is the new black" oder "Die Wolfsfrau"
♡ Mein Auto
♡ Gesundheit (von mir und meinen Lieben - mit einer Ausnahme derzeit)
♡ Meine Größe - ich bin 1,60 und LIEBE es! Klein genug für hohe Haken, groß genug für FlipFlops und Sneakers
♡ Blumen im Haar
♡ Menschen in meinem Leben die meine Verrücktheit mit mir teilen
♡ Mich selbst so sehr zu mögen, dass mir (derzeit) niemand von außen sagen braucht wie toll ich bin ;-) 
♡ Das Gefühl dafür dankbar zu sein

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Das waren jetzt nur spontane Dinge und ich hab nicht mal eine Viertelstunde für diese Auflistung gebraucht!

♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

Ist das nicht zauberhaft? Kann ich nur empfehlen für "wenn es einem mal nicht ganz so toll geht"...


Mein herrlicher Soundtrack seit gestern hört sich übrigens so an:


Oder so. Hiervon bitte unbedingt das Video anschauen <3



Sonnengrüße,
Claudi