Samstag, 30. Mai 2015

Königinnen

Namasté,

ich habe gestern einen wundertollen Potluck bei mir daheim gefeiert. Um genau zu sein, war es der schönste Potluck, den wir bisher gemeinsam zelebriert haben.

Zu Besuch waren meine Freundinnen Hanna, Sandra, Katrin und Judith. Jede hat was zu Essen mitgebracht, keine wusste was die anderen geplant haben. Es hat prima geklappt!!!


Doch um es ganz ehrlich auf den Punkt zu bringen: Das Essen war nur eine Nebensächlichkeit.


Abende mit "meinen Mädels" sind einfach unbezahlbar. Sie sind voller Leben, Liebe und Lachen. Ich genieße jede Sekunde. 


Wir führen Gespräche die von Politik, Schwangerschaft, Männern, Arztbesuchen, Träumen, Arbeit, Verwandtschaft, Hochzeiten, Tod, Ängsten, Freude bis hin zu Zukunftsplänen reichen. Gestern haben wir uns dann alle umarmt und mir wurde mitgeteilt, wie schön es ist, dass ich nun wieder ich bin, wenn nicht sogar noch besser (Details dazu siehe hier). Ich habe "Ich liebe dich" gesagt und es wurde mir gesagt. Wir haben uns umarmt, geweint.

Liebe pur - wie sie nur unter Freundinnen möglich ist.



Soeben wurden mir zwei Dinge bewusst:
Zum einen wie wertvoll Zeit bzw. Abende wie der gestrige sind. Ich werde ihn nie vergesen und wenn ich hier sitze und darüber schreibe, habe ich schon wieder Freudentränen in den Augen. Ich bin so unendlich dankbar Freundinnen wie diese vier zu haben.


Dann habe ich den Artikel über "Bettelnde Frauen und verschreckte Männer" von Ute Strohbuch erneut ausgegraben. Er hat mir im Februar/ März sehr geholfen.


Hier ist mein Lieblingsabsatz. Ich will ihn unbedingt hier und heute, an genau dieser Stelle festhalten:


<<... Also kümmere dich darum, dass du deine Königin ausgräbst unter all deiner Kleinheit und Zweifeln, poliere deine Krone auf und gehe zurück in deine weibliche Macht.
Ins Vertrauen. Ins Empfangen. Empfange Leben, empfange Glück, empfange Liebe. ...>>


Meine Königinnen: Ich bin dermaßen dankbar für euch, dass ich es nicht zu beschreiben vermag.


Sonnengrüße,
Claudi

Donnerstag, 28. Mai 2015

Schauen was passiert/ Berge

Namasté ihr Lieben,

heute mal wieder ein musikalischer Eintrag.

Mich begleitet derzeit die Band Berge.
Besonders schön und wohltuend für mein Herz, ist deren Song "Schauen was passiert".


Gib mir deinen Verstand
Ich geb dir mein Herz dafür

Gib mir deine Hand
Wir schauen was passiert

Schrei so laut du kannst
Ich geb dir mein Ohr dafür

Gib mir deine Angst
Wir schauen was passiert

Zauberhaft, oder? Wollte geteilt werden <3

Ich versuche doch derzeit "Die Kraft der Yogini" umzusetzen. 


Da kommt dieses Herz-Lied (wie es so oft im Leben ist) genau zum richtigen Moment. Außerdem übe ich mich derzeit in Geduld. Zum einen, weil es bis zu Beginn meiner Yogalehrerinnen-Ausbildung noch ewig dauert, zum anderen weil ich mich seit ich denken kann in alles mögliche reinstresse. Das soll anders werden. Aber ich bin eine Meisterin die übt ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Montag, 25. Mai 2015

Wunder geschehn

Namasté,

ich bin heute über ein Lied gestolpert: Wunder geschehn von Nena.

Viel mehr hätte ich es in der Zeit von März bis in den April hinein gebraucht. Doch der heutige Tag ist magisch!


Vermutlich liegt es genau daran, dass ich es ausgerechnet heute auf meinem iPhone (ja, ich hab tatsächlich eins, auch wenn ich nicht dahinter steh, siehe hier) wieder entdeckt hab.

Meine Version ist aus Berlin und befindet sich auf Nenas letztem Album. Die live Version ist so herzöffnend schön, denn das Publikum singt zum Ende hin den Refrain komplett allein. Gänsehaut!!!!

 

So habe ich zum ersten Mal, heute beim Spaziergang an der Schlossmauer mit meinem Hund Finn, lauthals vor mich hingesungen. Das hab ich mich noch nie getraut!!! Sonst immer nur im Auto. Wenn niemand zuhören kann. Boah war das toll!!! Ohrstöpsel rein, loslegen! Irre befreiend, magisch, wundertoll und einfach nur supergut <3


Leider finde ich "meine" Version online nicht, dafür die von "Nena&Friends". Auch ok. :-) Viel wichtiger ist der Text, s.u..



Und immer weiter
Und immer weiter gradeaus
Nicht verzweifeln
Denn da holt dich keiner raus
Komm steh selber auf!

Wunder geschehn
Ich hab's gesehn
Es gibt so vieles was wir nicht verstehn
Wunder geschehn
Und ich war dabei
Wir dürfen nicht nur an das glauben was wir sehn

Warum ist heute ein magischer Tag?

  • Ich bin am Tag 41 (von 42) in "Könnte Wunder bewirken" von Gabrielle Bernstein angekommen.
  • Mich selbst kann ich wieder lieben - und mein liebes Leben auch (siehe #lebenlieben auf Instagram).
  • Meine Freundinnen sind der Wahnsinn. Ich liebe sie alle. Siehe hier.
  • Meine Mama liebe ich auch.
  • Ich finde den Finn voll toll.
  • Wir haben heute Surdham, an seinem 39sten Geburtstag zu Tränen gerührt. Mit einer Überraschungsparty in seiner Küche.
  • Die Sonne scheint.
  • Der Himmel strahlt blauweiß dazu.
  • Mein Lächeln geht wieder von Backe zu Backe.  

Das reicht jetzt aber. Hiermit habe ich einen Blogeintrag geschaffen, der mich jederzeit zu diesem Tag und meinem Glück zurück führt. Es können wieder andere Zeiten kommen - müssen sie aber nicht ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 23. Mai 2015

Eros, Agape und Philia

Namasté,

Eros, Agape und Philia sind die drei Arten von Liebe, die in der griechischen Philosophie behandelt werden. Eros, Agape und Philia sind die drei wichtigsten Ebenen von Liebe
(Quelle: http://wiki.yoga-vidya.de/Eros_Agape_Philia)

Ich will euch hierzu nun gar nichts erklären, ich kann das eh nicht so gut, wie das Yoga Vidya Wiki. Einfach mal auf die Links klicken, da steht alles haargenau und detailliert ;-)

Wieso dann überhaupt ein Blogeintrag? (Faule Claudi?! ;-) )

Für mich will ich hier und heute festhalten, dass ich viel gelernt habe im letzten Jahr. Über mich. Und über Partnerschaft.

Für mich ist es wichtig, dass köperliche Anziehung (Eros), die uneigennützige Liebe (Agape) aber auch die freundschaftliche Liebe (Philia) teil einer Partnerschaft sind.


Bröckelt eins dieser Puzzleteile ab (wenn auch schleichend) wird es schwierig. Glaube ich. Dass eine Beziehung Arbeit bedeutet und es nichts bringt, sich hinter den eigenen Ängsten zu verstecken, habe ich nun auch gelernt.

Ich lasse mich vom Gefühl der Dankbarkeit leiten und bin dankbar für meine neue Sichtweise der Welt. 


(Aus: Könnte Wunder bewirken, von Gabrielle Bernstein. Tag 39, für mich heute.)

Und um noch eins drauf zu setzen habe ich ein wundertolles Video von Jason Wrobel gefunden.

What is love?




Sonnengrüße,
Claudi

Dienstag, 12. Mai 2015

Die Kraft der Yogini

Namasté,

kennt ihr das? Einen Artikel lesen und das Gefühl haben, ihn dem kompletten Freundes- und Bekanntenkreis weiterzuleiten zu MÜSSEN?

Genau das ist mir heute beim Lesen der aktuellen Ausgabe des Yoga Journals passiert!



In "Kraft der Göttin" von Sally Kempton geht es um die Geschichte von Parvati, ihrem geliebten Shiva, der Geburt des Sohns Ganesha und um die Kraft dieser Yogini.

Denn Lieben ist auch in der Geschichte von Parvati anstrengend - nicht "nur" in meiner.


Dieser Abschnitt hat mich besonders fasziniert. 


Ich habe mir einige Worte rausgeschrieben, um sie mir noch besser einprägen zu können. Dieser kleine Zettel hängt nun auf meiner 2015 Wand über meinem Esstisch.




Worte wie
  • Individualität
  • Unabhängigkeit
  • Kreativität
  • Stärke
  • Liebe
  • Verschmelzung
  • Liebesfähigkeit
will ich mehr und mehr in mein Leben integrieren.

Derzeit arbeite ich sehr viel auf. Hier habe ich kürzlich erwähnt, dass ich frisch getrennt bin und mich selbst wieder lieben lernen möchte. Ich will dazu gelernt haben und an mir arbeiten.

Mein Weg soll mir zeigen, dass ich lieben kann, ohne das Gefühl zu haben, mich selbst aufzugeben.

Erst gestern Abend, habe ich mit einer Freundin über all das Chaos gesprochen. Und dann läuft mir heute der o.g. Artikel über den Weg.

Ist das manchmal nicht unheimlich? Oder schlichtweg wundertoll?


Ich hoffe ganz bald wieder lieben zu können. Und zwar einen Mann, denn meinen Freundinnen gegenüber Liebe zu zeigen, hatte ich noch nie. Nun will ich jedoch endlich einen Weg finden zwischen meinem Ego und der Hingabe gegenüber (m)einem Lebenspartner.

Das Schöne: Hier habe ich sehr entspannt die Möglichkeit vieles zu verarbeiten und euch gleichzeitig auf dem Laufenden zu halten. ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Sonntag, 10. Mai 2015

Wie ich mich selbst wieder lieben lerne

Namasté,

ich lerne gerade meinen Körper wieder zu lieben. Und mich selbst.

Artikel wie der zum Thema "Den eigenen Körper akzeptieren" aus dem happy mind magazine sind dabei mehr als nur hilfreich.

Ein Hoch auf all die wundertollen Blogs, die ihr rechts in meiner Blogroll findet <3

Sonnengrüße,
Claudi

Montag, 4. Mai 2015

Lass uns Liebe sein!

Namasté,

Freundinnen sind toll, wundertoll, wichtig, superwichtig, unersetzlich, lebenswert, liebenswert, großartigst, die Besten der Besten. (M)ein aktuelles Dankschön siehe hier.

Meine Michi hat mir heute einen Song geschickt. Wegen nachträglichem /zeitversetzt einsetzendem Liebeskummer und so. Ich bin nämlich gerade frisch getrennt. Und versuche mich selbst zu finden. Mich wieder selbst zu lieben. Wieder ich zu sein. Dabei hilft u.a. "Könnte Wunder bewirken" von Gabrielle Bernstein. Dazu bald mehr. Aber zuerst zurück zu Michi und ihrem Song für mich.

LASS UNS LIEBE SEIN! Von Jochen Distelmeyer.


Ich hör den Himmel singen
Und hab genug vom Traurigsein
Und wenn Musik erklingt
Dann weiß ich, ich bin nicht allein

...

Und manchmal wird das Herz so schwer
Zwischen weiten Nächten
Und die Tage wüst und leer
Ziehen an dir vorüber
Und du siehst das Ende nahen
Fehler, die sich rächten
Und deine Lebenslügen waren
Dann musst du wissen was du willst
Für dein Leben
Deine Liebe
Für dich selbst


Jochen Distelmeyer -- Lass uns Liebe sein

Danke Michi. <3

Sonnengrüße,
Claudi