Sonntag, 15. Januar 2017

Watch "The Science Behind Yoga"

Namaste ihr Lieben,

"The Science Behind Yoga" dauert nur 26 Minuten - die meiner Meinung nach jeder Yogi und jede Yogini investieren sollte.

http://upliftconnect.com/watch-science-behind-yoga/


Danke an die liebe Samira für diesen tollen Tipp!

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 14. Januar 2017

VEA - Vegane Ernährungsberater Ausbildung

Namaste ihr Lieben,

und noch was will hier festgehalten werden. Denn morgen - da geht es so richtig los.

Ich hab es getan!!!





Ich werde nun offizielle "Vegane Ernäherungsberaterin" und freu mich auf alles, was ich durch das staatlich geprüfte Fernstudium lernen darf.

Obwohl ich da gerade einen riesen Berg vor mir sehe und aktuell noch immer ein bisserl zweifle, wie ich das alles so packen werde im Alltag. Aber hey. Ich hab ja auch schon ein Buch geschrieben. Und damals noch 100% statt wie jetzt 80% im Brotjob verbracht.

Außerdem weiß ich noch ganz genau welch heftige Zweifel (Ängste?) ich in den ersten Monaten der Ausbildung zur Yogalehrerin hatte. Daweil möchte ich diesen wunderbaren Teil meines Lebens keinesfalls mehr missen.

Daher: So ist es jetzt! ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Dooftag und Hurratag

Namaste ihr Lieben,

gestern hatte ich einen richtigen Dooftag. Kennt ihr das? Noch vor dem Aufstehen ist klar: oh je!

Ich war (wegen Bergdoktor Staffel-Auftackt) erst um 23 Uhr im Bett. Das is für mich irre spät - denn um 04:50 Uhr werde ich geweckt. Wenn ich nicht schon früher von selbst wach werde. Das kommt davon, weil ich es mir mittlerweile angewöhnt hab um spätestens 22 Uhr (lieber jedoch 21:30 Uhr oder sogar 21 Uhr) das Licht aus zu machen. Und irgendwann hat mein Körper offensichtlich dann genug Schlaf.

Nicht so von Donnerstag auf Freitag. Denn ich hab um 00:30, um 01:30, um 03:00 und um 04:00 auf die Uhr geschaut. Warum auch immer? Aufs Klo musste ich auch noch - dann war mir wieder kalt. Menno!

Und dementsprechend bin ich dann am Freitag (Dooftag) aufgewacht. Da hat weder ein warmer Carob, noch das Meditieren, der Morgenbrei noch irgendwas geholfen.

Der ganze Tag zog sich inder Arbeit entsprechend lang dahin und ich war heilfroh, als ich dann um 16:30 Uhr gefahren bin. Der Abend war eine Farce... Anderes Thema... Um 20:30 Uhr war ich endlich im Bett. So früh wie ewig nicht mehr/ noch nie? Und es hat so wahnsinnig gut getan. Ich konnte bis 06:30 Uhr schlafen, ganze 10 Stunden.

Heute Morgen bin ich dann aufgewacht wie eine neue Claudi. Schnell war klar: Gestern is rum, jetzt is jetzt. Ich erkläre heute zum Hurratag! Und der hat alles wieder wett gemacht, was gestern schief gelaufen ist. Hab endlich einen Bioscan machen lassen (wollte ich schon ewig - bin noch immer nicht ganz überzeugt von der Technik aber das Ergebnis spricht absolut für meine Lebensweise!) und war dann Shoppen.



Zuerst in der wundertollen YogaCorner, dann noch im Biomarkt. Dort hab ich mich mit vielen tollen Lebensmitteln verwöhnt. Kräuterseitlinge, Vanille, Hefeflocken, Paranüsse, Erdnussmus. Mein 💚 geht auf!

Und was lerne ich daraus:
Manche Tage kan nman einfach abhaken, das Beste daraus machen und am nächsten neu durchstarten. Auch miese Gefühle wollen erlebt sein und haben ihre Daseinsberechtigung. Nur wegen Dooftagen weiß man schließlich Hurratage zu schätzen ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 7. Januar 2017

Freudentanz

Namaste ihr Lieben,

ich mach dieses Wochenende ständig Freudentänze. Soundtrack dazu:




Wollte gerade festgehalten und geteilt werden 💚

Sonnengrüße,
Claudi

Freitag, 6. Januar 2017

Neues Jahr - neue Motivations-Menschen

Namaste ihr Lieben,

in meinem Adventskalender war u.a. der Tipp enthalten, dass ich den Podcast von Laura Seiler auschecken soll.



Gelesen und getan. Und so unendlich dankbar dafür. Was für eine Zauberfrau!!!



Vorgestern und gestern habe ich mich dann aufgrund der aktuellen Folge auf diversen Kanälen mit Thaddäus Koroma vernetzt.

Ich starte also 2017 mit zwei neuen Motivations-Menschen und will euch dieses Gänsehaut-Video zeigen:



Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 31. Dezember 2016

Berlin und Silvester

Namaste ihr Lieben,

wow - nun ist der letzte Tag 2016! So schnell rum schon wieder.

Ich will unbedingt noch ein paar Berlin-Gedanken festhalten. Nein, nicht zum Attentat. Sondern zu meiner Reise. Es folgen im Januar auf meinem Veganblog ganze vier Blogeinträge zu den sechs Tagen dort.

Was jedoch fehlt sind die eher innen in mir drin passierten Dinge. Die will ich hier in Stichpunkten festhalten. Alles weitere dann wie erwähnt "drüben" ;-)

  • Mir fehlt diese Stadt. Das Unsortierte. 
  • Ich fühle mich dort wie daheim. Und weiß nicht warum. 
  • An der Oberbaumbrücke könnte ich fast weinen. Am Alex auch. 
  • Zum ersten Mal war ich vegan in Berlin ohne mich vollzufressen.
    (Sorry, kann nicht hübsch formuliert werden.)
  • Die Hauptstadt geht auch ohne Kuchen. Sogar sehr gut.
  • Ich bin voll die Ordnungsfrau. Aber Berlin darf laut und dreckig.
  • Endlich hatte ich ein komplett liebevolles und respektvolles Weihnachten. Danke dafür.
  • Erneut habe ich an der Bernauer Straße Quellwasser in den Augen gehabt. Meine Oma hat richtig geweint.
  • Welch Wohltat das Apfelfon einfach bewusst auszumachen! Tagelang.
  • Mal nichts posten, nichts bloggen. Einfach nur sein.
  • Gemeinsam mit Bruderherz kochen rockt!
  • Essen gehen aber auch.
  • Wie schön endlich das "Let it be" und "Laauma" zu erleben und nicht nur auf Instagram zu sehen.
  • Fünf Gänge am zweiten Weihnachtsfeiertag haben was ;-)
  • Daheim auf die Waage zu steigen und festzustellen, dass man nicht zugenommen hat auch ;-)
  • Deutsche Geschichte zu spüren geht in Berlin besonders gut.
  • Diese auf die eigene Familie zu übertragen auch. 
  • Es ist immer wieder eine Wohltat in drei Generationen unterwegs zu sein. 
  • Stolz bin ich auf meine Oma.




Dann kommen wir mal zu Silvester... Ich denke heute viel an Shiva. Und seine Kraft der Zerstörung. Aber nur wenn etwas kaputt geht, ist Platz für neue Dinge. So negativ ist das also gar nicht. Ein Jahreswechsel heißt vielleicht, dass vieles anders wird. Aber anders. Und nicht schlecht(er).

Wenn ich ganz ego nur an mich denke, dann war das ein tolles Jahr. Ich durfte lernen und wachsen und mich absolut neu orientieren und definieren. Aber ich bin halt nur ein ganz kleiner Teil. Diese vogelwilde Welt macht mich schon verrückt. Und die vielen Krankheiten und Verstorbenen, Mord und Totschlag auch.

Daher wünsche ich uns allen für 2017:
Gesundheit, Liebe, Freude, Frieden, Glück, Sonneschein und ganz viel Yoga - wie auch immer das bei jedem einzelnen ausfallen mag.


Vielen Dank für eure Begleitung hier auf meinem kleinen feinen Yogablog der mir die Möglichkeit gibt Themen und Dinge festzuhalten, für die sonst nicht so Platz wäre.

Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Freitag, 30. Dezember 2016

Ein Traum wird wahr - Ich darf einen Vortrag auf der YogaWorld halten

Namaste ihr Lieben,



Kennt ihr das vielleicht?

Jahrelang besucht man einen Ort, freut sich schon immer sehr darauf. Genießt die Stimmung dort, die Menschen. Schaut auf zu ganz vielen "Rockstars", freut sich über bekannte Gesichter. Unterhält sich gut und wünscht sich, dass so ein Tag ewig dauert.

Mir geht es seit dem Januar 2012 jährlich (bis auf 1x Pause 2014) so mit der Yogaworld.

Dort habe ich Silvia Maria Engl, die Jivamukti Ladies, Chris von Loverope, Heike von Herzteil, Jelena Lieberberg, Lisa von Nalu Yoga, Andi aus dem Namasté in Herrsching und auch Christine Volm und Kirstin Knufmann am Stand von PureRaw kennen lernen dürfen.

Schon ganz lang denke ich mir: "DAVON MAL EIN TEIL ZU SEIN- DAS IST EIN TRAUM!". Und der wird nun wahr. Ich kann es noch immer nicht fassen. Wirklich. Nicht.

Meine Freunde kann ich nicht in Worte fassen.

Am Freitag, den 20. Januar 2017, halte ich einen Vortrag über "Yoga und die vegane Lebensweise" in der neuen Location, dem Postpalast an der Hackerbrücke. Ihr könnt mir von 15:45 bis 16:30 lauschen. Und ich freu mich wie ein Sellerieschnitzel auf euch!


Sonnengrüße,
Claudi